St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Sound of Music

sound-of-bavaria-dreh

Samstag 12. November, 20:50 Uhr, France 5: Das Berchtesgadener Land in der französischen TV- Prime Time

Échappeés Belles ist der Name einer Reisesendung, die wöchentlich auf dem nationalen französischen Sender France 5 zu sehen ist. Die Sendung hat es sich zur Mission gemacht, die Welt in die Wohnzimmer der Zuschauer zu bringen. Jede Woche werden deshalb besonders besuchenswerte Regionen mit ihren Sehenswürdigkeiten, kulturellen Eigenheiten oder charakteristischen Einheimischen und deren außergewöhnlichen Geschichten vorgestellt. Am Samstag, den 12. November 2016 reiht sich nun das Berchtesgadener Land in die lange Liste weltbekannter Reisedestinationen ein, die dem französischen Publikum in informativen Reportagen präsentiert werden. Das besondere Format der Doku-Reihe zeichnet sich dadurch aus, dass die Regionen dem reisebegeisterten Publikum größtenteils durch Erzählungen Einheimischer vorgestellt werden. So auch im Falle des Berchtesgadener Landes…

echappees-belles-filmdreh-sound-of-music

The Sound of Music – eine Hommage

Anfang August waren Sophie und Marie, zwei Journalistinnen des französischen Senders, mehrere Tage im Berchtesgadener Land unterwegs, um die Legenden rund um Watzmann und Königssee in bewegten Bildern festzuhalten und den Anekdoten Berchtesgadener Persönlichkeiten zu lauschen.weiterlesen »

Josef Loibl und Max Berger vom Parkkino (beide außen) mit Regisseur Ben Verbong (mittig) und Karin Mergner und Stephan köhl von der BGLT

Josef Loibl und Max Berger vom Park-Kino (beide außen) mit Regisseur Ben Verbong (mittig) und Karin Mergner sowie Stephan Köhl von der BGLT

Nicht nur James Bond, auch die Trapp Familie lässt sich derzeit zum wiederholten Male auf den internationalen Kinoleinwänden blicken. Nach den Premieren von „Die Trapp Familie – ein Leben für die Musik“ in München und Salzburg hatte am vergangenen Mittwoch auch das Park-Kino Bad Reichenhall die große Ehre, eine Vorpremiere ausstrahlen zu dürfen. Regisseur Ben Verbong reiste zu dieser extra an. Bei dem Film handelt es sich um die Neuverfilmung des großen deutschen Klassikers „Die Trapp Familie“ aus dem Jahr 1956.

Aufgrund des großen Erfolgs dieser Geschichte kam 1965 der Film „Sound of Music“ (zu deutsch „Meine Lieder – meine Träume“), der als einer der erfolgreichsten Hollywoodproduktionen gilt, auf den Markt. Die mit fünf Oscars prämierte Verfilmung handelt vom Leben der Trapp Familie in Salzburg in den späten 1930er Jahren, das vor allen Dingen von der Musik und vom Nationalsozialismus geprägt war. Einige Szenen von „Sound of Music“ wurden damals im Berchtesgadener Land gedreht. Anlässlich des 50. Jahrestages des Filmklassikers wurde die Geschichte der Trapp Familie heuer neu inszeniert. Agathe von Trapp, die seit ihrer Flucht aus Österreich im Jahr 1938 in den USA lebt, erzählt ihrer Großnichte auf eindrucksvolle Art ihre Geschichte.

weiterlesen »

Sepp Wurm

Seit dem Welt-Erfolg von „The Sound of Music“ ist die Trapp-Familie für Film-Fans und Musical-Liebhaber weltweit  ein Begriff. Der mit fünf Oscars® ausgezeichnete und zum Teil im Berchtesgadener Land gedrehte Film feiert heuer sein 50 jähriges Jubiläum und ist eine der erfolgreichsten Filmproduktionen aller Zeiten.

Basierend auf der Autobiographie von Agathe von Trapp, der ältesten Tochter, erzählt “Die Trapp-Familie – ein Leben für die Musik“ jetzt die Geschichte hinter der Legende.

Nur drei Vorpremieren finden statt: Neben München und Salzburg  findet die dritte Vorpremiere am 4. November um 17 Uhr in der Alpenstadt Bad Reichenhall statt. Aufgrund der umfangreichen Dreharbeiten im Berchtesgadener Land – Drehorte waren das Königliche Kurhaus in Bad Reichenhall, der Friedhof in Ramsau, Freilassing, Marktschellenberg und Saaldorf-Surheim – bekam das Park-Kino in Bad Reichenhall den Zuschlag für diese Vorpremiere, zu der Regisseur Ben Verbong anreisen wird.weiterlesen »

Sepp Wurm

250 Komparsen gesucht!

 von Sepp

Update vom 6. Mai: Noch immer sucht die Produktionsfirma nach weiteren Komparsen für the Trapp Family. Für die Komparsen gelten die folgenden Bedingungen:

  1. 25 – 70 Jahre
  2. Damen mit mindestens schulterlangen Haaren und Herren mit nicht ganz kurzen oder abrasierten Haaren
  3. Mögliche Drehtage: 22. Mai oder 4. Juni
  4. Gage: 85€ / 10 Stunden und 45 Minuten Pause, danach 8,50€ / h

Weitere Infos erhaltet Ihr von Konstanze Körber, die für das Suchen und Finden von Kopmarsen zuständig ist: konstanze@p-f.tv

Update zum Casting: Das Komparsen-Casting am Samstag, den 11. April war mit 196 Teilnehmern sehr erfolgreich! Allerdings gibt es in der Bestzung wir noch ein paar Lücken, da nicht alle Teilnehmer optisch für die 20er und 30er Jahre geeignet sind. „Moderne Typen“ (z.B. gefärbte Haare, etc.) können aber in einer Sequenz eingestzt werden, die in den 1990er Jahren spielt. Man kann sich dafür weiterhin online Bewerben unter www.p-f.tv

Genau 50 Jahre nach der Filmpremiere des Welthits „Sound of Music“ (1965) wird die Geschichte der singenden Familie Trapp neu verfilmt: Der englischsprachige Kinofilm „The Trapp Family – A Life of Music“ vom Produzenten Rikolt von Gagern basiert auf den Lebenserinnerungen der Agathe von Trapp. Das Drehbuch von Tim Sullivan und Christoph Silber wird unter der Regie von Ben Verbong („Das Sams“, „Das Mädchen auf dem Meeresgrund“) u.a. an 6 Drehtagen (Mitte Mai und Anfang Juni) mit internationaler Starbesetzung in Bad Reichenhall und Ramsau realisiert.weiterlesen »

Sepp Wurm

50 Jahre „Sound of Music“

 von Sepp

Vor genau 50 Jahren wurde der wahrscheinlich berühmteste Hollywood-Musicalfilm aller Zeiten gedreht. In einem eigens zum Jubiläum produzierten Kurzfilm werden die schönsten Originalschauplätze aus dem Berchtesgadener Land gezeigt. Premiere hatte der von der BGLT in Auftrag gegebene Kurzfilm „Sound of Bavaria“ am Montag im Kurkino in Berchtesgaden.

 

Es kennt ihn wohl jeder Amerikaner, Chinese oder Japaner – der 1964 gedrehte Musicalfilm über die Trapp Familie, mit Schauspielerin Julie Andrews in der Hauptrolle. Mit fünf Oscars ausgezeichnet, transportiert er Bilder aus Salzburg und dem Berchtesgadener Land in die ganze Welt. Die deutsche Fassung „Meine Lieder, meine Träume“ blieb weitgehend unbekannt.

 

„Das Jubiläum möchten wir nutzen, um international besonders auf die Schauplätze im Berchtesgadener Land aufmerksam zu machen. Die Stadt Salzburg bietet schon seit Jahren Touren zu den Drehorten auf der österreichischen Seite an. In unserem Kurzfilm zeigen wir die spektakuläre Einstiegsszene in Marktschellenberg und die Schlussszene auf dem Rossfeld, außerdem traumhafte Luftaufnahmen vom Kloster Höglwörth und vom Königssee, die ebenfalls im Originalfilm vorkommen“, erklärt Stephan Köhl von der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH (BGLT). Im BGLT-Kurzfilm schlüpft Vroni Springl, Tourist-Infoleiterin aus Marktschellenberg in die Rolle der Julie Andrews.

Vroni Springl als Julie Andrews in Höglwörth

Vroni Springl als Julie Andrews in Höglwörth

Emotional in Szene gesetzt und produziert wurde der 3-Minüter von Simon Thußbas von der Saaldorf-Surheimer Filmfirma Mischfabrik.

Die Premierengäste hatten am Montag im Kino Berchtesgaden Gelegenheit, den Kurzfilm zu sehen und einen Blick „hinter die Kulissen“ des Originalfilms zu werfen. Projektleiterin Karin Mergner (BGLT) hatte dazu Zeitzeugen und Kenner des Themas  eingeladen. Anni Stocker aus Marktschellenberg sprach über ihre Begegnung mit dem Filmteam im Jahr 1964 und zeigte Originalfotos vom Dreh auf ihrer „Wiesn“ am Mehlweg. weiterlesen »

Sepp Wurm

Der Watzmann bei den Oscars

 von Sepp

4 Oscars für Grand Budapest Hotel

Erst leihen sich die Schweizer Grünen unseren Watzmann – allerdings spiegleverkehrt – für eine Kampagne, dann macht eine österreichische Käsefirma mit unserem Wahrzeichen Werbung, und jetzt also Hollywood: Dank 4 Trophäen für den Film The Grand Budapest Hotel von Wes Anderson kommt unser Watzmann zu Oscar-Ehren. Das Filmplakat der Tragik-Komödie ziert nämlich ein stilisiertes Abbild unseres Hausberges.

Filmplakat Grand Budapest Hotel mit Watzmann im Hintergrund

Filmplakat Grand Budapest Hotel mit Watzmann im Hintergrund

Natürlich hat sich der Set-Designer einige künstlerische Freiheiten herausgenommen, ähnlich wie damals Caspar David Friedrich, doch unverkennbar hat er sich an unserem Wahrzeichen orientiert. Und warum auch nicht: Immerhin ist der Watzmann ja der schönste Berge der Welt!

weiterlesen »