nicht kategorisiert

Fit mit Gymnastik für den 5. Rupertus-Thermen-Lauf 2011 und Erstes BGL Wander-Festival, Teil 2

Wenn alles was wir tun immer nach dem gleichen Schema abläuft werden wir von Routine beherrscht und entwickeln uns nicht mehr weiter. Gymnastik verhilft uns auch für`s steigern, stabilisieren und ebenso aktiv zu reduzieren (regenerieren). Aus biologisch und medizinischer Sicht bringt sie uns funktionelle Anpassung und Umstellung. Sie wird auch für unsere konditionellen Bereiche wie Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Beweglichkeit benötigt. Gymnastik verändert unser Wohlbefinden, da sich der Stoffwechsel verbessert und das Äußere eine lotgerechte Haltung annimmt. Regelmäßig angewendet ist Gymnastik ein wertvoller Stein im Trainingsmosaik!

Die folgende Kombinationsübung findet spezielle Anwendung bei:
Gleichgewichtstraining besonders für Laufsportarten; Instabilität muskulärer Dysbalancen Fuß und Knie; Allgemeine Ausgleichsübung zur Regeneration.

 

Das halbe Morgengebet: In der Ausgangsposition stehen die Füße in einer Schrittstellung,   Knie- und Fußspitzen zeigen immer nach vorne, die Arme sind seitlich gestreckt.

Der rechte Fuß steht in der Schrittstellung vorne.

Die Arme werden über die Seite gestreckt nach oben über den Kopf gehoben – Einatmen.

Beugen Sie die Arme, bis sich die Handrücken berühren. Arme mehr und mehr nach unten führen, bis die Fingerspitzen in Höhe des Bauchnabels sind – Ausatmen. . Das Kinn senkt sich dabei langsam in Richtung Brust.

Der Oberkörper rollt Wirbel für Wirbel ab und folgt der Armbewegung, während die Beine gleichzeitig gebeugt werden. Dieser Teil gehört immer noch zur Ausatmung.

Langsam Einatmen und die Arme schulterbreit gestreckt nach vorne bringen. Die Handinnenflächen zeigen zu einander. Der Rücken wird lang und gerade, das Gesäß zieht nach hinten. Eine komplette Linie von Becken bis zu den Fingerspitzen entsteht. Die Balance liegt mehr auf dem linken Fuß.

Beim Ausatmen werden die Handflächen nach vorne auf den Boden gelegt und von da aus streichen die Fingerspitzen über den Boden zu Füße. Das Becken schiebt nach vorne, die Bauchmuskeln spannen sich an und der Rücken rollt sich Wirbel für Wirbel auf, bis die Hände in Beckennähe sind.

Langsam Einatmen und Beine strecken, Handrücken wieder aneinander legen und über die Körpermitte die
Armen nach oben ziehen (siehe 3. und 2.Bild).

Sie Atmen wieder aus, die Arme dabei weit über die Seite in die Waagrechte ziehen und die Füße in parallel stellen.

Gesamtwiederholung mit dem linken Fuß vorne :).

Beginnt mit der Reissverschluss-Übung von Teil 1 und hängt gleich das halbe Morgengebet dran.
Dann kommt das Lauftraining für den Rupertus-Thermen-Lauf Teil 2 und /oder das BGL Wander-Festival und beide Übungen für den cool-down wiederholen.
Viel Spaß beim Training,
train-in and chill-out Eure Margot 🙂

 

 

 

 

 

„Zeitvogel“ ist eine Trainingsmethode und Teil meines Namens, Margot Zeitvogel-Schönthier. Ich bin staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin und Bewegungstherapeutin, habe 1979 Sportart-spezifische Therapie- und Trainingsmaßnahmen ins Wasser verlegt und gab dieser Wassergymnastik als Pionierin den Namen „Aquatraining“. Meine Trainingsmethoden stehen für Rehabilitation und Prävention in Alltag, Beruf und Sport, vor allem im Hochleistungssport. Ich arbeite mit internationalen Sportverbänden zusammen und schreibe Bücher in diesen Fachbereichen. Gemeinsam mit meinem Mann, Holger Schönthier, ehemaliger Biathlon-Profi, jetzt praktizierender Heilpraktiker und Sportheilpraktiker, trainieren und therapieren wir in Bad Reichenhall

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.