nicht kategorisiert

Pfingsten im Wimbachgries

Das Wimbachgries

Heute habe ich mit zwei Kumpels das renovierte Wimbachschloss besucht. Um diese Tour etwas ausgiebiger zu gestalten, sind wir bis zur Wimbachgrieshütte marschiert und erst auf dem Rückweg eingekehrt.

Das Wimbachgries präsentierte sich beeindruckend wie gewohnt. Die zerklüfteten Felsformationen des Watzmannmassivs im Osten und des Hochkaltermassivs im Westen säumen den unaufhaltsamen Schuttstrom des Grieses, das in seiner Kargheit an eine Wüste erinnert, durchbrochen von Latschenfeldern und – abseits des Sandes – sogar von Wiesenflächen. Auch wenn es anders wirkt: An Wasser mangelt es im Wimbachgries nicht. Ein Großteil des Berchtesgadener Trinkwassers wird hier gefasst.

 

Wimbachgrieshütte und Wimbachschloss

Am Ende des Wimbachtales erwartete uns die Wimbachgrieshütte mit einer neu hergerichteten Terrasse. Nach einer Stärkung machten wir uns auf den Rückweg, und kehrten noch kurz im Wimbachschloss ein. Ich kann Euch sagen, es ist wirklich sehr schön geworden und die Wirtsleute Catharina und Seba empfingen uns sehr herzlich.

 

Wenn Ihr also mal Lust auf eine kleine Tour habt, die nicht zu anstrengend ist, macht es doch wie wir und marschiert durchs Wimbachtal, es lohnt sich!

 

Euer Sepp BGLT

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

2 Kommentare

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.