Berge

Das Wilde Wasser …..

Die Wimbachklamm in Ramsau

Die Wilden Wasser – sie tosen und schäumen.  Das Licht der Sonne bricht sich da und dort in den Farben des Prismas und zeigt wunderschön die Macht der Natur. Man versteht kaum das eigene Wort.

Das wilde Wasser
Das wilde Wasser

Hier zeigen sich eindrucksvoll die Urgewalten der Natur, der Winde, des Wetters und besonders des Wassers. Über die Jahrtausende tief eingeschnitten in den harten Fels – zumeist aus Dachsteinkalt bestehend – bahnt sich das Wasser mit unbändiger Kraft den Weg vom Wimbachgries hinab in das Tal der Ramsau.

Der Wildbach
Der Wildbach

Diese unbändig-wilde Kraft machten sich die Holzknechte über Jahrhunderte zu Nutze, die Unmengen Festmeter Holz aus den Hochlagen ins Tal zu bringen, die vor allem die Salinen zum Versieden des Salzes benötigten. Bei der „Trift“ – einer schweren und gefährlichen Arbeit – stauten die Holzknechte am Beginn der Klamm das Wasser mit einer Klause auf und warfen die Stämme in das aufgestaute Wasser.

Die Wimbachklamm
Die Wimbachklamm

Beim öffnen der Klause nahm die Kraft des Wassers die Stämme in rasanter Fahrt mit nach unten. Die Holzknechte legten Stege durch die Klamm an, um die Trift zu kontrollieren und zwischen den Felsen verkeilte Stämme zu befreien. Nicht wenige der Holzknechte verunglückten bei dieser Arbeit. 1843 stellten die Holzknechte die Trift in der Wimbachklamm ein und schon 1847 konnten Wanderer die Stege und Steige entlang des Wilden Wassers hinauf in das Wimbachgries nutzen.

Steg in der Wimbachklamm
Steg in der Wimbachklamm

Bild und Text © RoHa Fotothek Fürmann, Teisendorf

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.