Berge

Beste Tourenbedingungen für die Hundstod-Reib’n

Letzte Woche nutzten wir die tollen Skitouren-Bedingungen, die zur Zeit im Berchtesgadener Land herrschen. An der Wimbachbrücke starteten wir und wanderten bis zur Grieshütte. Nach ca 2 1/2 Stunden konnten wir hier eine kleine Trinkpause machen. Die Palfenhörner, der Blickfang vom Wimbachgries, erfreuten unser Auge.

Nun gings weiter zum Trieschübel, der Pass,über dem man auch zum Königssee gehen kann. Wir aber gingen rechts weiter Richtung Hundstodgatterl. Es war sehr gut zu gehen und nach ca 2 1/4 Stunden standen wir am Gatterl. Jetzt hatte uns schon die ganze Zeit der „Hundstod-Blick“ begleitet. Nun querten wir rüber, mit Blick auf das wunderschöne, von mir so geliebte Steinerne Meer. Man umrundet bei dieser Tour den Hundstod, darum der Name. Nach ca. 1 Stunde konnten wir die Felle abnehmen und stürzten uns in den herrlichen Pulverschnee, um auf die „Hochwiese“ runterzu wedeln. Ein paar Juchzer kamen uns da schon aus, bei dem Pulvertraum.

Der geschützte Platz auf der Hochwiese lädt zu eine größeren Pause ein. Dann mussten wir noch auf die Kematenschneid hinauf. Hier braucht man auch noch ca eine dreiviertel Stunde. Ein herrlicher Blick auf die vielen umliegenden Berge belohnte unsere anstrengende Tour.

Ein paar Bilder gemacht,den Rest der Flasche ausgetrunken und schon schwangen wir uns den Loferer Seilergraben hinunter. Pulverschnee ohne Ende. Es ist eine steile Abfahrt, aber bei diesen Verhältnissen war das ein Spaß.

Das große Gries lies noch mal unsere Herzen höher schlagen, da wir so schön die Skier rauslaufen lassen konnten, mit ca. 10 cm Pulver,einfach herrlich.

Wir konnten fast bis zu Wimbachbrücke fahren, einmal haben wir kurz die Skier getragen.

Ein „Klassiker“ bei uns im Berchtesgaden, der viel Kondition, skifahrerisches Können und Ausdauer verlangt. Ski Heil Waldi

Waltraud Hopfinger Ich bin eine gebürtige Ramsauerin, habe eine kleine Pension, vier Kinder und einen Mann, bin sehr heimatverbunden und liebe die Berge und die Natur. Ich schreibe über verschiedenen Bergtouren bzw.Wanderungen, auch Mountainbike-Touren kenne ich viele und kann darüber schreiben. Über Kräuter kann ich auch etwas berichten. Ich habe Lust am schreiben und teile gerne meine Erlebnisse mit Ihnen. Waltraud Hopfinger.

One Comment

  • Gertraud

    Hallo Waldi, vielen Dank für diesen schönen Bericht und die tollen Bilder !
    Mich würde interessieren wie lange ihr denn insgesamt unterwegs wars und wieviel Höhenmeter es waren .
    Weiterhin skiheil und einen schönen Winter !
    Viele Grüße aus dem Chiemgau, Traudl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.