Kultur

Kalvarienkapelle im neuen Glanz

Renovierung der Kapelle am Kalvarienberg

Der Berchtesgadener Heimatkundeverein hat anlässlich seines 50 jährigen Bestehens die Renovierung der Kalvarienkapelle in Berchtesgaden großzügig unterstützt. Nun sind die Restaurierungsarbeiten abgeschlossen und die prominent über dem Markt gelegene Kapelle erstrahlt im neuen Glanz.

Die Kalvarienkapelle thront über dem Markt Berchtesgaden
Die Kalvarienkapelle thront über dem Markt Berchtesgaden

 

Die Kapelle wurde ursprünglich 1760 unter Fürstpropst Michael Balthasar Graf von Christallnigg erbaut. Über den malerischen Fürstensteinweg (der hinter dem Gasthof Bier Adam beginnt) ist der Kalvarienberg zu erreichen.

Ausblick vom Fürstensteinweg auf Berchtesgaden
Ausblick vom Fürstensteinweg auf Berchtesgaden

Winterlich weiß präsentiert sich der derzeit Berchtesgadener Talkessel. Der schmale Fürstensteinweg ist recht steil, da darf man ruhig zwischendurch verschnaufen und die Aussicht genießen.

Die Kalvarienkapelle im Gegenlicht
Die Kalvarienkapelle im Gegenlicht

Langsam nähert man sich dem Kalvarienberg. Vier kleine Kapellen erzählen vom Leidensweg Jesu.

Die frisch restaurierte Kreuzigungsgruppe
Die frisch restaurierte Kreuzigungsgruppe

Die Bemalung der Figuren ist etwas dezenter als jene Fassung aus den 60er Jahren und liegt damit näher am Original. Denn die Kapelle wurde bei einem Brand 1967 stark beschädigt und musste renoviert werden.  Georg Komossa malte 1971 den Prospekt, also das Hintergrunsgemälde. Das Original wurde damals  bei dem Brand zu sehr zerstört. Der Heilige Johannes, die rechte Figur,  hat endlich wieder zwei Hände. Diese mussten neu geschnitz werden, weil die alten gestohlen wurden. Damit zeigt sich die Kalvarienkapelle wieder als Sehenswürdigkeit aber auch als Ort der Andacht und Besinnung.

Wenn man sich umdreht hat man von der Kalvarienkapelle diesen schönen Blick
Wenn man sich umdreht hat man von der Kalvarienkapelle diesen schönen Blick

Servus und bis bald!
Christoph

Wenn Christoph Merker nicht gerade Bücher in der Bücherstube in Berchtesgaden verkauft oder für die regionalen Zeitungen als Reporter unterwegs ist, sitzt er vor seiner Staffelei und malt. Oder er werkelt in seinem kleinen Garten und manchmal kann man ihm auf seiner Lieblingslaufstrecke, dem Königsseer Fußweg, etwas außer Atem antreffen.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.