Ausflugstipps

Mein erster Besuch der Watzmann Therme

Relaxing nach körperlicher Ertüchtigung

Arbeiten, wandern, schlafen, arbeiten, wandern, schlafen, wandern, arbeiten etc. So sah in den letzten Wochen mein Alltag aus. Zeit für mich? Fehlanzeige! Die Berge ziehen mich magisch an, wie ein Magnet sein Gegenstück. Doch auch ein junger Körper braucht Ruhe und Erholung. Schon seit ich im Dezember ins Berchtesgadener Land zog nahm ich mir vor eine der beiden Thermen im Landkreis zu besuchen.

 

Erst vor zirka zwei Wochen kam ich dann dazu. Zuvor informierte ich mich im Internet welche der beiden Thermen zu mir und meinen Bedürfnissen passte. Zur Auswahl: die Watzmann Therme in Berchtesgaden und die RupertusTherme in Bad Reichenhall. Da für mich die Watzmann Therme auch bequem zu Fuß von zu Hause oder dem Berchtesgadener Bahnhof zu erreichen ist, entschied ich mich für den Besuch der Watzmann Therme.

Watzmann Therme Berchtesgaden
Watzmann Therme Berchtesgaden

In der Eingangshalle rechter Hand befindet sich der Empfang mit Drehkreuz. Dort erklärt mir eine nette junge Frau, die Funktionen des Chips, der in einem Armband einer Armbanduhr gleich mit eingebaut ist. Ob nun zum abschließen des Schließfaches, als Zugang zum Saunabereich oder beim Besuch der Gastronomie – jedesmal kommt das Armband zum Einsatz. Praktisch, so braucht man weder den Geldbeutel jedesmal aus dem Schließfach zu holen noch muss man Angst haben den Schlüssel, den man um das Armgelenk wickelte zu verlieren.

 

Es ist noch früh am Vormittag und so ist es noch recht wenig los im Familienbad, das man zuerst betreten muss um in die Sole Landschaft zu gelangen. Den Zugang zum Saunabereich lasse ich rechts liegen. Dazu wieder dieser gestaltet ist, kann ich nichts sagen. Im Soleinnenbereich dominiert ein Soleinnenbecken. Gleich blickt man auch auf einen Ruheraum mit einigen Ruheliegen. Auch ein Soleauseinbecken ist vorhanden, das sowohl von innen als auch von außen zu erreichen ist.

 

Solegrotte, Wärmegrotte und Ruheraum

Ich bin eher keine Wasserratte und so zieht es mich in die Grotten. Die erste Grotte ist die Solegrotte mit einer Temparatur von 45°. Alle 3 Minuten wird frische Sole eingesprüht, dementsprechend herrscht ein leichter Nebel in dieser Grotte. Mir ist das von 0 auf 100 erst einmal zu heiß. Also ab in die nächste Grotte, die Wärmegrotte. Die Wärmegrotte ist super schön eingerichtet. Man hat Sitz- und Liegemöglichkeiten und während man bei wohligen 40° vor sich hindöst kann man entspannende leise Musik hören, die durch diese Grotte schallt. Außerdem wechselt im Liegebereich das Deckenlicht regelmäßig. Hier gefällt es mir! Wunderbar angenehm! Gut für den Körper ist diese Grotte auch noch. Die Heilung von Gefäßerkrankungen, Rheuma und Stoffwechselkrankheiten kann begünstigt werden.

Wärmegrotte (Quelle: Watzmanntherme)
Wärmegrotte (Quelle: Watzmanntherme)

Danach lege ich mich in den Ruheraum und lese ein bisschen. Es ist ruhig und man hat einen Blick zum Ort Berchtesgaden und einen Teil des Hochkalters. Durch den Ruheraum sind das Sole-Brunnenbad und das Salz-Licht-Entspannungsbad zu erreichen. Bei den beiden Räumen darf man sich keine Bäder vorstellen, wie man durch den Namen vermuten könnte.
Im Sole-Brunnenbad kann man sich gemütlich hinsetzen und dem Solebrunnen lauschen, der die Berchtesgadener Sole im Raum fein zerstäubt. Die Raumtemparatur liegt bei 38° und fühlt sich wirklich angenehm an.

 

Auch im Salz-Licht-Enstpannungsbad sind rundherum Sitzmöglichkeiten vorhanden. Sowohl der Raum als auch die Sitzgelegenheiten sind angenehm mit tempariert mit 38°. Die Kristallleuchten sollen Allergien, Kopfschmerz und Schlafprobleme reduzieren.

Sole-Brunnenbad (Quelle: Watzmanntherme)
Sole-Brunnenbad (Quelle: Watzmanntherme)

Zu guter Letzt probiere ich das Außenbecken aus. Leider kommt mir das ein bisschen zu kalt für ein Außenbecken vor. Mein Fazit: Die Grotten und Entspannungsbäder sind echt super!! Man fühlt sich hinterher wirklich deutlich entspannter. Auch war es in der Therme nicht laut und man konnte gut zur Ruhe kommen.

 

Auch preislich ist die Watzmanntherme unschlagbar. So ist der Tageshöchspreis (ohne Saunanutzung) 15,50 €. Für die Saunanutzung wird ein Zuschlag von 4,80 € verlangt. Besonders zu empfehlen ist auch mal in den Abendstunden in die Therme zu gehen. So zahlt man dann nur noch 6,50 € ab drei Stunden vor Betriebsende.

 

Zu erreichen ist die Therme mit den Buslinien 840 (in Richtung Salzburg) oder mit der Buslinie 848 (in Richtung Rossfeld/Oberau). Aber auch bequem mit dem Auto wenn man auf der Landstraße in Richtung Marktschellenberg/Salzburg fährt. Zu Fuß sind es vom Bahnhof 20-30 Minuten zu gehen.

Abend in der Watzmann Therme
Abend in der Watzmann Therme

Adresse:
Bergwerkstraße 54
83471 Berchtesgaden

 

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag von 10:00 – 22:00 Uhr
Donnerstag bis Samstag von 10:00 – 24:00 Uhr
Sonn- und Feiertage von 10:00 – 22:00 Uhr

 

Was man unbedingt mitnehmen sollte:

  • Badeschuhe
  • großes Handtuch
  • eventuell Bademantel
  • Badebekleidung
  • Duschgel

 

 

Im Winter 2013 verlies ich Familie und Freunde im Südhessischen Viernheim um als Nationalparkmitarbeiterin im Berchtesgadener Land zu leben. Endlich konnte ich meinen Traum wahr werden lassen! Direkt vom Elternhaus rund 600km in die Berge ziehen, was für andere vielleicht ein gewagter Schritt wäre, war für mich das Ende der Sehnsucht. Das Berchtesgadener Land - die Sehnsucht dorthin verspürte ich permanent über Jahre. Ich hörte die Berge nach mir rufen. Bekannt ist mir das Berchtesgadener Land seit ich drei Jahre alt bin, da der beste Freund meines Opas aus Anger ist. So entstand die Verbindung. Mit 24 Jahren gab ich dem Ruf der Berge nach, Koffer gepackt und ab ins Berchtesgadener Land. Ich lebe dort wo ich früher Urlaub machte. Ein lebendiger Traum! Meine Freizeit verbringe ich fast ausschließlich in den Bergen. Nach Feierabend sich an einem sonnigen Tag einfach hinlegen - für mich unmöglich! Ob nun gemütliche Feierabend-Wanderung, Bergwanderung oder Hochtour. Je nach Zeit und Wetterlage mache ich alles. Natürlich fragt man sich mit wem ist denn das "Venema"-Mädel unterwegs? Alleine! Alleine in den Bergen unterwegs zu sein, ist im Kopf vieler zu negativ behaftet. Oft mache ich alleine die interessantesten Begegnungen. Und darum wird es auch in meinen Berichten gehen - Begegnungen am Berg. Mittlerweile bin ich auch in den Printmedien zu finden: "Das Wanderbuch bayerische Hausberge" ISBN-13: 978-3-86246-527-9 Erschienen im Bruckmann Verlag München Auch bei Lesungen der Berchtesgadener Land Autoren bin ich mit dabei. Mehr Infos: http://bgl-autoren.de/

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.