Berge

Watzmann Überschreitung: Teil 1

Watzmannhaus
Das Watzmannhaus

Nachdem der Sommer uns Bergsteiger und Wanderer wettertechnisch das ein oder andere Mal im Stich gelassen hat, verwöhnt uns der Herbst bisher mit einem Tag schöner als der vorherige. Seinen Höhepunkt fand der goldene Wanderherbst am vergangenen Wochenende: Temperaturen über 20° und eine traumhafte Fernsicht lockten die Bergsteiger wieder hinauf. So auch mich! Und da am Wochenende das beste Bergwetter des ganzen Jahres herrschte, machte ich nicht nur irgendeine Bergtour, sondern die bekannteste in den Berchtesgadener Alpen: Die Watzmann Überschreitung. Da traf es sich gut, dass wir ausgerechnet für dieses Wochenende ein Treffen mit dem Hüttenreferenten des DAV München Oberland am Watzmannhaus vereinbart haben. So können wir noch einen gemütlichen Hüttenabend verbringen und sparen uns auch noch einen Teil des Aufstiegs.

Wir haben also alle Zeit der Welt und brechen erst Mittags zu unserer Bergtour auf. Ganz gemütlich steigen wir von Hammerstiel über die Stubenalm auf.

Stubenalm
Stubenalm

Es herrscht wirklich perfektes Bergwetter: Die Temperatur ist ideal zum Gehen, so kommen wir zügig voran. An der Mitterkaseralm machen wir eine größere Pause, legen uns auf die Wiese und genießen die Sonne.

Mitterkaseralm am Watzmann
Mitterkaseralm am Watzmann

Über den steilen Weg geht`s schließlich weiter zur Falzalm,wo der kleine Watzmann (Watzmannfrau) markant ins Blickfeld rückt.

Falzalm
Falzalm

Schließlich erreichen wir das Watzmannhaus und sind überrascht, wie warm es hier oben ist.

Watzmannhaus
Watzmannhaus

Nach dem Aufstieg haben wir uns eine Stärkung verdient: Wir gehen auf die Südseite des Watzmannhauses und setzen uns in die Sonne. Lediglich ein kühles Bier verhindert allzu starkes Schwitzen!

Bier am Watzmannhaus
Bier am Watzmannhaus

Angesichts der Jahreszeit haben wir natürlich lange Hosen und dicke Jacken eingepackt, aber bei gefühlten 30° kommen ernste Zweifel auf, ob man wirklich nur das nötigste eingepackt hat.

Als die Sonne aber langsam untergeht, wird es schlagartig kühler, ohne jedoch tatsächlich kalt zu werden.

Es wird dunkel am Watzmannhaus
Es wird dunkel am Watzmannhaus

Unsere Lager haben wir schon bezogen, und so kann der gemütliche Hüttenabend beginnen. Nach einem deftigen Bergsteiger-Essen und ein paar kühlen Getränken gibt es für unsere Runde schließlich noch einen Kaiserschmarrn.

Kaiserschmarrn
Kaiserschmarrn

Ich habe schon oft Kaiserschmarrn gegessen, aber ich sage Euch: Das war der beste! Ganz ehrlich….

So gestärkt wird die Watzmann-Überschreitung sicherlich kein Problem sein. Aber dazu mehr in einem neuen Beitrag, Euer Sepp

->Hier geht`s zum Bericht und den Bildern der tatsächlichen Überschreitung<-

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.