Das Almkreuz auf der Mordaualm
Berge

Frühlingsspaziergang zur Mordaualm

Das Almkreuz auf der Mordaualm
Das Almkreuz auf der Mordaualm

Bevor das angekündigte Gewitter heute auch die Ramsau erreicht, mache ich einen kleinen Spaziergang: Von der Alpenstraße auf Höhe Taubensee gehe ich zur Mordaualm. Dort ist im Frühling nämlich immer sehr früh schon blühender Enzian zu sehen.

Gegen Mittag wandere ich bei gefühlten 30° am Parkplatz Taubensee los, tatsächlich wird die Temperatur so um die 20° betragen, doch es ist ungewöhnlich schwül. Da kommt heute Abend bestimmt noch ein Gewitter! Schnellen Schrittes wandere ich die Forststraße entlang, die bei geringer Steigung von der Alpenstraße an der Leyerer-Tratte vorbei in Richtung Mordaualm führt. Erst kurz unterhalb des Almgeländes der Mordau wird der Weg steiler. Ein Zaun bildet die Grenze der Alm, sobald die Almbauern ihr Vieh auf die Mordaualm getrieben haben, wird auch noch ein hölzernes Gatter über den Weg die Grenze markieren. Auf den Wiesen der Mordaualm steht der Enzian teilweise schon in voller Blüte.

Enzianblüte auf der Mordaualm
Enzianblüte auf der Mordaualm

Der Weg führt jetzt in einer weiten Kurve über das Almgeländes, das letzte Stück führt dann wieder gerade zu den Kasern auf der Mordaualm. Noch sind die Almhütten nicht bewirtschaftet, das dauert noch ein paar Wochen.

Gegenüber dem Kederbacher-Kaser führt ein kleiner Weg an den beiden anderen Almhütten vorbei auf einen kleinen Hügel, auf dem das Almkreuz der Mordaualm steht. Vor der mächtigen Bergkulisse von Watzmann und Hochkalter im Süden  thront das Almkreuz hier oben, ein wunderbarer Platz mit fantastischer Aussicht. Leider ist es heute ziemlich diesig!

Almkreuz Mordau vor dem Hochkalter
Almkreuz Mordau vor dem Hochkalter

In der anderen Richtung, also im Norden, erhebt sich der Törlkopf markant aus dem Lattengebirge.

Der Törlkopf hinter der Mordaualm
Der Törlkopf hinter der Mordaualm

Der Gipfel kann sowohl von der Mordaualm aus über den Mitterbergsteig oder vom Predigtstuhl aus bestiegen werden. Ich bin letztes Jahr die Tour von der Mordau aus gegangen und habe neben dem Törlkopf noch den Karkopf und den Karspitz bestiegen! Eine wunderschöne Bergtour für ausdauernde Wanderer. Einfacher und kürzer ist der Weg auf den Törlkopf von der Bergstation der Predigtstuhlbahn oder Winkl in Bischofswiesen aus.

Der Törlkopf im Lattengebirge
Der Törlkopf im Lattengebirge

Nachdem ich mich auf einer Bank am Almkreuz ausgeruht habe und in der Wärme der Sonne – trotz des kühlen Windes – kurzzeitig weggedöst bin,  breche ich auf und gehe wieder zurück zum Parkplatz am Taubensee. Übrigens: Der neue Premiumwanderweg SalzAlpenSteig, der am 21. Mai offiziell eröffnet wir, führt über die Mordaualm. Die achte Etappe des insgesamt 230 Kilometer langen Weitwanderweges führt von Bischofswiesen über die Mordaualm ins Bergsteigerdorf Ramsau.

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.