St. Bartholomä | Königssee von oben
Ausflugstipps

TV-Tipp: Die Alpen von oben

St. Bartholomä | Königssee von oben
St. Bartholomä | Königssee von oben

Am Mittwoch, den 15. Juni 2016, sendet das Bayerische Fernsehen um 20:15 Uhr eine Wiederholung der ersten beiden Teil der Reihe „Die Alpen von oben„. Insgesamt umfasst die Dokumentation 15 Episoden, das Bayerische Fernsehen zeigt die beiden schönsten davon: Episode 1 führt von Salzburg zum Königssee, Episode 2 vom Königssee ins Isartal.

Die visuell eindrucksvolle Reise über die Alpen beginnt in der Mozartstadt Salzburg und führt über das Salzkammergut und den Dachstein weiter nach Süden zu den Dreitausendern der Hohen Tauern und dem Großglockner, dem höchsten Berg Österreichs. Der Film folgt dem historischen Weg der Salzsäumer über die Leoganger Steinberge zum Königssee. Der Zuschauer wird am Königssee Zeuge eines einzigartigen Brauchtums: Des Almauftriebs über den Königssee. Die Almbauern bringen Ihre Kühe mithilfe von Booten über den berühmten See zu ihren Almen am zu Fuß nur mühsam erreichbaren Südufer des Königssees.

Mit Kühen über den Königssee
Mit Kühen über den Königssee

Im zweiten Teil geht es nach dem Königssee weiter zum Untersberg, dem sagenunmwobenen Berg zwischen Berchtesgaden. Bad Reichenhall und Salzburg. Die schroffen senkrechten und teils überhängenden Süd- und Ostwände des Untersberges sind das Trainingsgebiet von Ines Pappert, der mehrfachen Weltmeisterin im Eisklettern Ines Papert. Danach begibt sich das Fernsehteam in die Tiefen des Berchtesgadener Salzberges: Hier, in den Stollen des Salzbergwerks Berchtesgaden wird seit 500 Jahren Salz abgebaut wird. Andreas Neumayer aus Berchtesgaden, Bergmann in vierter Generation, weiß allerhand Wissenswertes über den Salzabbau zu erzählen.

Salzbergwerk Berchtesgaden: Salzabbau seit 500 Jahren
Salzbergwerk Berchtesgaden: Salzabbau seit 500 Jahren

Die nächste Station der „Alpen von oben“ ist die Alpenstadt Bad Reichenhall, genauer gesagt der Hausberg der Alpenstadt: Der Predigtstuhl! Die historische Seilbahn aus dem Jahr 1928 ist im Originalzustand und bringt seit jeher die Passagiere in etwas mehr als acht Minuten von der Stadt auf den Berg. Auch die Gleitschirmflieger haben den Predigtstuhl zu ihrem Revier erkoren. Gemeinsam mit den Gleitschirmen fliegt die Kamera über die von Bergen umgebene Stadt Bad Reichenhall.

Mit der Predigtstuhlbahn von der Alpenstadt auf den Berg
Mit der Predigtstuhlbahn von der Alpenstadt auf den Berg

Schließlich verlässt die Dokumentation das Berchtesgadener Land und erreicht über Ruhpolding den Chiemgau, den Chiemsee und schließlich als Abschluss der zweiten Episode den Tegernsee.

Also wenn Ihr nicht unbedingt das Schlagerspiel der Fußball Europameisterschaft Frankreich gegen Albanien anschauen müsst, dann schaltet doch um 20:15 Uhr das Bayerische Fernsehen ein und genießt die wunderbaren Aufnahmen unserer Heimat!

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.