Alpenstadt,  Kultur

Elias im Münster St. Zeno Bad Reichenhall

Ein musikalisches Highlight der Saison ist die Aufführung des grandiosen Werkes „Elias“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy am Sonntag, 19.Juni 2016 um 19:00 Uhr in Münster St. Zeno in Bad Reichenhall. Etwa 150 Sängerinnen und Sänger vom Motettenchor der Evangelischen Stadtkirche Bad Reichenhall und dem Chor der Christuskirche Bad Aibling, sowie der Bad Reichenhaller Philharmonie unter der Gesamtleitung von KMD Matthias Roth erklingt das Werk des zweifellos einem der bekanntesten Meister romantischer Musik. Nicht nur mit seiner Sinfonie Nr. 4, der „Italienischen“ und seinem Oratorium „Elias“ hat Mendelssohn weitere Zentralwerke der Musikliteratur geschaffen.

BRP_ELIAS_DINA1_06-2016

In klanggewaltigen Bildern zeichnet Mendelssohn das Leben des starken und kämpferischen Propheten nach, leuchtet in emotionaler Tiefe dessen Nöte aus und verweist schlussendlich auf die ersehnte Ankunft des heilsbringenden Messias. Ein gewaltiges Werk in imposantem Rahmen, ein musikalischer Höhepunkt nicht nur der sakralen Musik.

In weiteren Besetzungen Gisela Weinberger (Sopran), Barbara Malkus (Alt), Hermann Oswald (Tenor) und Timo Janzen (Bass).

Bereits am Vortag, dem 18. Juni, ist es in der Christuskirche Bad Aibling zu hören, die Leitung hat hier Andreas Hellfritsch.

Weitere Informationen im Orchesterbüro oder unter bad-reichenhaller-philharmonie.de

Karten für das Oratorium erhalten Sie ab 24,- € bei der:

Tourist-Info, Wittelsbacherstr. 15, 83435 Bad Reichenhall

TEL+49(0)8651 – 60 60,| vorverkauf@bad-reichenhall.de.

An der ABENDKASSE ab 18:00 Uhr für 26.- €, Einlass ab 18:30 Uhr, im Münster St. Zeno

Mein Name ist Fred Ullrich, seit Anfang 2000 in Bad Reichenhall, bin Musiker bei der Bad Reichenhaller Philharmonie, liebend gern in den Bergen unterwegs, alle sportlichen Möglichkeiten des Berchtesgadener Landes nutzen wollend, organisiere und moderiere Auftritte mit musikalischen Ensembles und genieße es, hier zu leben. Ich werde Euch natürlich über die Musik, sonst aber von allem etwas berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.