Holzstühle für die Touristinfo
Kultur

Holzstühle der besonderen Art

Holzstühle für die Touristinfo
Ganz individuell gefertigt von den Schülerinnen und Schülern.

An der Berufsfachschule für Holzschnitzerei und Schreinerei in Berchtesgaden sind von der Schreinerklasse im zweiten Ausbildungsjahr ganz besondere Stühle für die Touristinfo in Berchtesgaden gefertigt worden. Jeder Stuhl ist ein Unikat. Darum schaut auch jeder anders aus und ist nach einem anderen Konstruktionsprinzip geschreinert.

Holzstühle für die Touristinfo
Eine gemütliche Runde.

An der Berufsfachschule für Schreinerei und Schnitzerei in Berchtesgaden kann man in drei Jahren zum Schreiner- und Schnitzergeselle ausgebildet werden. Sie ist eine traditionsreiche Institution, die es seit über 150 Jahren gibt. Bei der Ausbildung wird sehr großer Wert auf den Entwurf und die Qualität des Handwerks gelegt.

Holzstühle für die Touristinfo
Das Detail zeigt, wie aufwändig die Stühle gerabeitet sind.

Traditionelle Verbindungen, wie die Gratleisten mit den eingezapften Beinen bringen die Schülerinnen und Schülern mit modernen und innovativen Formen zusammen. Daraus sind Stühle enstanden, die ihren Bezug zum Alpenraum nicht verleugnen, trotzdem sind sie neu und außergewöhnlich. Die Verbindung von traditionellem Handwerk und modernen Formen zeichnet die Schnitzschule aus.

Holzstühle für die Touristinfo Berchtesgaden
Die Stühle fügen sich in das neue Ambiente der Touristinfo wunderbar ein.

Gefertigt wurden sie aus wunderschöner, feinjähriger Lärche. Ganz wie in alten Zeiten und bei uns in den Bergen üblich – nur durch frische Ideen ein wenig verändert.
Am besten einfach mal in der Touristinfo im Kongresshaus Berchtesgaden vorbeischauen und die handwerklichen Details bewundern.

Holzstühle für die Touristinfo Berchtesgaden
Das sind die angehenden Schreinerinnen und Schreiner in der Touristinfo bei Anlieferung der Stühle.

Unterstütz wurde die Klasse von ihrem Fachlehrer Bernhard Wimmer, der ihnen geholfen hat, ihre Ideen umzusetzen

Servus und bis bald! Christoph

Wenn Christoph Merker nicht gerade Bücher in der Bücherstube in Berchtesgaden verkauft oder für die regionalen Zeitungen als Reporter unterwegs ist, sitzt er vor seiner Staffelei und malt. Oder er werkelt in seinem kleinen Garten und manchmal kann man ihm auf seiner Lieblingslaufstrecke, dem Königsseer Fußweg, etwas außer Atem antreffen.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.