Blick vom Brandkopf hinunter zum Königssee
Berge

Winterspaziergang auf den Brandkopf

Die Kapelle am Alpengasthof Vorderbrand
Die Kapelle am Alpengasthof Vorderbrand

Was macht man an einem trüben November-Sonntag-Nachmittag? Für eine ausgiebige Wanderung ist es schon zu spät, doch ein wenig Bewegung an der frischen Luft muss sein. Man macht einfach einen kleinen Spaziergang. Zum Beispiel auf den Brandkopf. Ich habe den aussichtsreichen kleinen Gipfel über dem Königssee gestern besucht, die Aussicht war zwar bescheiden, doch das Naturerlebnis dafür grandios.

Ausgangspunkt meines winterlichen Spaziergangs ist der Alpengasthof Vorderbrand. Zurzeit herrscht im Vorderbrand Betriebsruhe, ab 24. November verwöhnt Famile Runge dann die Gäste wieder in der gemütlichen Gaststube mit Kachelofen. Neben dem Gasthof steht eine kleine Kapelle und auf der gegenüberliegenden Straßenseite beginnt der Aufstieg zum Brandkopf.

Der Weg zum Brandkopf
Der Weg zum Brandkopf

Das Wanderweg ist auf den ersten Metern recht steil, wird aber flacher, sobald er den Wald erreicht. Der Wald ist tief verschneit, doch der Weg selbst ist von zahlreichen Spuren gezeichnet und  problemlos zu gehen. An der aussichtsreichen Bank unterhalb des Gipfels genieße ich die ersten Tiefblicke zum Königssee. Das Tal ist frei, doch über mir hängen dichte Wolken. Wahrscheinlich schneit es weiter oben sogar.

Schöne Aussichten entlang des Weges
Schöne Aussichten entlang des Weges

Der Weg führt danach weiter in sanfter Steigung zum Gipfelplateau auf 1156 Metern Höhe.

Winterwanderung zum Brandkopf
Winterwanderung zum Brandkopf

Zwei Gipfelkreuze zieren den Brandkopf, ein schlichtes Holzkreuz und ein aufwändigeres mit schmiedeeisenen Beschlägen und einer Laterne nebenan.

Das Gipfelkreuz auf dem Brandkopf
Das Gipfelkreuz auf dem Brandkopf

Und natürlich stehen zahlreiche Bänke auf dem aussichtsreichen, nach Süden fast baumfreien Plateau. Die Wolken bedecken die Berge, doch der Blick ins Tal ist klar. Als es auch noch zu schneien beginnt, ist die mystische Stimmung hier oben perfekt.

Die Antje Sonntag Bank: Auf dieser Bank ist jeden Tag Sonntag

Die Bank mit dem besten Blick vom Brandkopf auf den Königssee ist die Antje Sonntag Bank am südlichen Eck des Gipfelplateaus.

Blick vom Brandkopf hinunter zum Königssee
Blick vom Brandkopf hinunter zum Königssee auf der Antje Sonntag Bank

Ein Schild mit folgendem Spruch ziert die Rückenlehne der Bank

Sie liebt den Watzmann

und das Berchtesgadener Land

darum wurde diese Bank nach ihr benannt.

Das Schild an der Antje Sonntag Bank
Das Schild an der Antje Sonntag Bank

Tatsächlich ist die Antje Sonntag Bank die einzige Bank, auf der man heute halbwegs trocken  sitzen kann

Die Antje Sonntag Bank auf dem Brandkopf
Die Antje Sonntag Bank auf dem Brandkopf

Alle anderen Bänke sind von einer dicken Schneeschicht bedeckt, nur diese Bank am Eck des Gipfelplateaus hat schon jemand vom Schnee befreit.

Viel Schnee auf den Bänken am Brandkopf
Viel Schnee auf den Bänken am Brandkopf

Allerdings ist es sowieso zu kalt, um sich lange aufzuhalten. Ich komme wieder, das nächste Mal dann bei Sonnenschein! Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.