Winter in der Scheffau mit Blick zum Untersberg
Berge

Langlaufen in Marktschellenberg

Langlauf Loipe in Scheffau Marktschellenberg
Langlauf Loipe in Scheffau Marktschellenberg

Das kann man derzeit, und zwar ganz toll. Man muss nur hinauf in die Scheffau fahren, wo es eine bestens gespurte Loipe gibt, für klassische Langläufer wie für Skater. Das heißt, eigentlich sind es ja drei Loipen oder Schleifen.

Loipenplan Scheffau Marktschellenberg
Loipenplan Scheffau Marktschellenberg

Die leichteste, ohne Steigungen, in sozusagen die „Stadionrunde“ durchs Scheffauer Moos. Sie ist 1,2 Kilometer lang und bietet schöne Ausblicke in die Runde. Man begegnet herrlichen Kaltblut-Pferden, die kleine Dampfwolke durch die Nüstern blasen und kann ansonsten im Kreis meditieren.

Kaltblut-Pferde in der Scheffau genießen den WInter
Kaltblut-Pferde in der Scheffau genießen den WInter

Dann gibt es eine Querverbindung hinüber zur Neusieden-Loipe. Sie ist zwar nur 1,5 Kilometer lang, lässt sich aber auch zwei- oder dreimal befahren, da sie recht abwechslungsreich sanft auf und ab geht und man auf ihr einen fantastischen Blick auf das verschneiten Untersbergmassiv hat. Am Reiterhof vorbei kommt man auf einer kleinen Steigung wieder zurück auf die Moos-Runde.

Winter in der Scheffau mit Blick zum Untersberg
Winter in der Scheffau mit Blick zum Untersberg

Die zwei Kilometer lange Rotten-Loipe war mir an dem Tag zu schattig, aber sie ist eine weitere Möglichkeit, um noch ein paar Meter mehr zu machen. Wer immer schön der Laufrichtung folgt und keine „krummen“ Geschäfte macht, kommt  gut voran und tut etwas für seine Fitness.

Hinweisschilder entlang der Loipe
Hinweisschilder entlang der Loipe

Und wer zufrieden war, wie ich, hinterlässt auch gern einen freiwilligen Obolus für das saubere Spuren. Also, auf nach Marktschellenberg zum Langlaufen!

Ein Beitrag zur Loipenpflege
Ein Beitrag zur Loipenpflege

Parkmöglichkeit am Fußballplatz, Doffenleitenweg 6, Scheffau, 83487 Marktschellenberg. Eure Lisa

Lisa Graf-Riemann ist in Passau geboren und lebt seit vielen Jahren in Marktschellenberg im Berchtesgadener Land. Sie schreibt Reisebücher, Lehrwerke und bisher 6 Kriminalromane: "Eine schöne Leich" (2010), "Donaugrab" (2011), "Eisprinzessin" (2013) und "Madame Merckx trinkt keinen Wein" (2015). Die Romane "Hirschgulasch" (2012) und "Rehragout" (2014), die auch im Berchtesgadener Land spielen, schrieb sie zusammen mit Ottmar Neuburger. Mit ihm verfasste sie auch die "111 Orte im Berchtesgadener Land, die man gesehen haben muss" (aktualisierte Neuauflage 2015). Alle Bücher sind im Emons Verlag in Köln erschienen. Wenn sie nicht am Schreibtisch sitzt , findet man sie im Sommer wie im Winter in den heimischen Bergen, auf einem Klettersteig oder beim Schwimmen am Thumsee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.