Alpenstadt,  Ausflugstipps,  Kultur

Nasse Ostern, strahlende Eier!

selbstgefärbte Eier mit Naturfarben und Gräser.

Ostern im Berchtesgadener Land. Für viele ein kulinarisches Highlight, dass mit Lamm, Fleisch und vielen Schokoladen Hasen und Eiern oder gesegneten Eiern aus der Kirche seine Höhepunkt erreicht. Für alle die vom Eiersuchen nicht genug bekommen und die Feiertage am liebsten draußen verbringen wollen, hier eine echte Alternative zu Couch: „Osterbrunnen und Ostermarkt in Bad Reichenhall

Der Osterbrunnen befindet sich am Florianiplatz und ist sehr gut vom Bad Reichenhaller Rathausplatz zu erreichen. Die vielen Schilder führen den Besucher direkt zu dem kleinen idyllischen Dorfplatz, der mit viel Charme und liebevoll gestalteten Vorgärten besticht. Dort steht der bis zum 23. April geschmückte Osterbrunnen, der mit mehreren tausenden Unikaten geschmückt ist. Imposant hebt sich der Brunnen vor dem Predigtstuhl empor und reitzt auch bei Regenwetter nach dem schönsten Ei zu suchen.

Im Inneren des Brunnen hängen die großen Straußeneier, die bemalt die Ortschaften zeigen.

Traditionelles trifft Moderne. Die Eier sind mit Vogel und Naturmotiven ebenso verziert, wie mit abstrakten Mustern, Comic Figuren oder dem irischen Nationalgetränk „Guinness“.

Wer seinen Rundgang um den Brunnen beendet hat kann nun Burg Gruttenstein besuchen. Die Burg, die nur zweimal im Jahr seine Tore öffnet (zur Weihnachts und zur Osterzeit) liegt in unmittelbarer Nähe und lässt sich nach ein paar überwundende Höhenmeter so gut wie mühelos zu Fuß erreichen und ist alleine wegen des Mitteralterichen Ambientes der Burgschenke, sowie des Schlosscafe´s  einen Besuch wert!

Die aus dem Berchtesgadener Land stammende Autorin Sabrina Moriggl arbeitet im familieneigenen Wirtshaus. Am liebsten radelt sie mit dem (Renn-)Radl zum See, wandert mit dem Schäferhund durch die Wälder, wandert mit Freunden in die Berge und imkert. Sie schrieb als Redakteurin für eine Lokalzeitschrift, führte ein monatliches Literaturcafé und leitete eine Gruppe zur Leseförderung für Kinder. Momentan reist sie ehrenamtlich durch Bayern und Deutschland und macht auf die Bedeutung des Honigs und die Imkerei aufmerksam. Ihre Kurzgeschichte „Mann auf dem Mars“ erschien in der deutschen Raumfahrtchronik, wurde von WDR 5 als Hörbuch produziert und gesendet. Goldbroiler Nominierung 2012 für den Kurzkrimi „Das Begräbnis“. Zuletzt erschien in der Anthologie ‚fränkische S(ch)auerbraten‘ ihr Krimibeitrag „Schwein gehabt!“ Bei BGLT bloggt sie über die tiefe Liebe zum Land, nah dran am Menschen und Geschehen. Über das Große im kleinen, der Bienen und der Natur im Berchtesgadener Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.