Dei Seeleinsee-Diensthütte © BRK BGL
Berge

60 Jahre Seeleinsee-Diensthütte

Vielleicht kennt Ihr die kleine Hütte oberhalb des Seeleinsees im Hagengebirge. Wie die meisten der alten Bergwacht-Hütten entstand auch die Seeleinsee-Diensthütte aus einem ehemaligen Edelweiß-Posten: Nach dem Krieg ist das Edelweiß bei unvernünftigen Wanderern, vor allem aber bei Pflanzenräubern so beliebt, dass die seltene Bergblume fast vollständig ausgerottet wird. Zu dieser Zeit wachen vier bis sechs Bergwachtmänner als Naturschutz-Posten in Zelten in der Nähe des Sees über die Bergblume. Von 1955 bis 1959 errichten unzählige Helfer dann die Hütte als Ersatz für den Edelweiß-Posten im Sommer und als Stützpunkt für den Rettungsdienst im Winter an der schon damals stark begangenen Skitour Kleine Reibn.

Hubschrauber-Transporte sind in der Mitte des letzten Jahrhunderts noch nicht denkbar: Mehr als 14.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden und Tragtouren mit bis zu 150 Helfern für das viele Material sind nötig für den Bau der Hütte. Am 27. September 1959 wird die Diensthütte schließlich eingeweiht. „Eine heute ehrenamtlich vermutlich nicht mehr zu wiederholende Leistung und Zeugnis einer beeindruckenden Kameradschaft“, betont der heutige Hüttenbeauftragte Thomas Läpple, Nachfolger des sehr bekannten und mittlerweile verstorbenen Hans Putzhammer.

In den 90er-Jahren rüstet die Bergwacht Freilassing die Hütte mit Fotovoltaik und einem Funk-Telefon als Ersatz für ein jahrzehntelang betriebenes, störanfälliges Kabel-Telefon nach, innen wird außerdem der Schlafraum saniert. Von 2004 bis 2009 sanieren die Ehrenamtlichen die Hütte dann außen grundlegend und erneuern die Isolierung. Von 2013 bis 2019 erneuern sie das Toilettenhäuschen und die Dachdeckung, sanieren das Notlager und das Stüberl einschließlich eines neuen, den aktuellen Brandschutzbestimmungen entsprechenden Ofens. „Herzlichen Dank an die Spender und Helfer, die den größten Teil des Materials gesponsert und teilweise auch die Arbeiten kostenlos durchgeführt haben“, lobt Läpple – seit 2013 Hüttenbeauftragter – seine beiden verstorbenen Vorgänger, den Bauleiter und langjährigen Hüttenwart Sepp Schlachtbauer und dessen Nachfolger Hans Putzhammer für ihre außergewöhnlichen Leistungen: „Herzlichen Dank auch allen anderen Kameraden und Helfern, die während der letzten 60 Jahre zum Erhalt und zur Sanierung beigetragen haben!

Am vergangenen Samstag feiert die Bergwacht Freilassing unter Federführung des Hüttenbeauftragten Thomas Läpple das 60-jährige Bestehen der Diensthütte am Seeleinsee. Reichenhalls Stadtpfarrer Markus Moderegger zelebriert eine stimmungsvolle Bergmesse mit rund 80 Besuchern, darunter neben Förderern und Spendern auch der Leiter der örtlich zuständigen Berchtesgadener Bereitschaft, Thomas Stöger und der stellvertretende Reichenhaller Bereitschaftsleiter Urs Strozynski.

Stöger lässt es sich nicht nehmen und trägt als Gast-Geschenk ein ganzes Fass Bier zur Hütte hinauf, um sich für die gute Kameradschaft mit den Freilassingern zu bedanken. Die Freilassinger Kollegen betreiben unter anderem auch die Höhlenrettungswache der Bergwacht Chiemgau, in der sich seit vielen Jahren auch Berchtesgadener Bergretter engagieren. Trotz der schlechten Vorhersagen war der Wettergott wohlgesonnen, und die Besucher freuen sich über nur leichte Bewölkung und angenehme Temperaturen. Die Musikanten der Musikkapelle Surheim und Stefan Hollrieder und seine Kinder trugen ihre Instrumente den Berg hinauf und spielen mannstark vor imposanter Berg-Kulisse des Hagengebirges während der Feier auf.

Auf diesem Weg: Danke an alle Bergwachten für euren Einsatz!

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.