Menschen

Essen für ein gesundes Leben

Vollwertküche in der neuen Mountain Bakery

Mein Kollege Sepp und ich sind an diesem Morgen Richtung Gaststätte Holzkäfer auf der Buchenhöhe am Obersalzberg unterwegs.

Seit kurzem hat sich hier Kristina Pinter, 48, mit ihrer Kochschule eingemietet, die wir uns heute zeigen lassen möchten. Die Chemikerin lebt seit 2002 in Berchtesgaden und hat sich mit Haut und Haaren der Vollwertküche verschrieben. Der Beruf der Chemikerin sei letztendlich nichts für sie gewesen, erzählt sie uns, sie interessierte sich für das Zusammenspiel von Gesundheit und Ernährung und machte deshalb eine dreijährige Ausbildung zur ärztlich geprüften Gesundheitsberaterin

Kristina Pinter in Ihrer Mountain Bakery

Dabei lernte sie, wie man mit der passenden Ernährung viele Krankheitsbilder vorbeugen oder mildern kann. „Das hat mich fasziniert, und ich wusste, dass ich das ich nicht nur das Wissen für mich und meine Familie anwenden, sondern mein Wissen auch andern weitergeben möchte“, erklärt sie uns.

In der Mountain Bakery

Beim Eintreten in die Kochschule empfängt uns ein heller, aufgeräumter Raum, mit Profibackofen und Bäckereirührgerät. „Meine große Leidenschaft ist das Backen“, erklärt Kristina, „ich mache neben Semmeln und Brot besonders gerne schöne Torten. Ich habe zusätzlich zur Ernährungsberaterin auch die Schule für Patisserie in Neu-Ulm besucht, und ein Jahr im Interconti hier am Obersalzberg beim Chefpatissier gearbeitet. Die vegetarische Vollwertküche habe ich bei Christl Kurz in ihrem Biohotel kennengelernt.“ Das sind wirklich großartige Referenzen, denken wir uns. Damit wir uns unter der Vollwertküche etwas mehr vorstellen können, überrascht sie uns mit einem Vollwertfrühstück. Wir starten mit einem Frischkornbrei, den Familie Pinter fast täglich auf dem Speiseplan hat.

Vollweriges Frühstück mit Frischkornbrei

Wir müssen nachfragen: Was ist Frischkornbrei? Im Frischkornbrei werden nicht erhitzte Getreide verwendet, die erst kurz vor der Zubereitung in der Getreidemühle gemahlen werden.

Kristina zeigt uns ihre Getreidemühle

Abgerundet mit frischen Früchten und einer anständigen Sahnehaube schmeckt uns das „Müsli“ richtig gut.“  Selbst Sepp, sonst eher der „Butterbrezn-Frühstücks-Typ“ hat seine Schüssel mit Begeisterung geleert. Wir wundern uns trotzdem über die vermeintlich ungesunde Sahnehaube. „Milchfett ist in der Vollwerternährung erlaubt, es wandert direkt von der Leber in die Zelle“, erklärt Kristina.

Kristina Pinter

Die vier Grundregeln der Vollwerternährung sind einfach:

  • Kein Zucker (Honig ist zum Süßen erlaubt)
  • Kein Weißmehl
  • Keine raffinierten Fette, nur kaltgepresste Öle, Butter und Sahne
  • Kein gekochtes Obst, keine Obstsäfte, auch nicht frisch gepresste

Kristina ist überzeugt: für alle Beschwerden gibt es die passende Ernährung. Man kann Krankheiten vorbeugen und sogar lindern. So wie Neurodermitis, Reizdarm, oder Heuschnupfen. Sie selbst litt jahrelang unter Magen-Darm-Beschwerden, bis sie ihre Ernährung umstellte. „Ich mache keine Religion aus der Vollwertküche, für mich ist es aber ein wunderbarer Weg, ein gesundes Leben zu führen.“ Im Geiste kaufe ich meine Getreidemühle schon ein, so überzeugend sind ihre Leidenschaft und ihr Wissen.

Seit Ende Juli läuft das Kursprogramm von Kristina. Bestandteil ist immer eine Ernährungsberatung, ein Kochkurs, gemeinsames Essen und die Rezepte für zuhause. Natürlich gibt es auch die passenden Buchtipps, um sich in die Vollwerternährung einzuarbeiten. Gerne organisiert sie auch private Kurse für Gruppen und backt auf Bestellung. „Und ihr könnt sicher sein, dass es schmeckt. Ich würze alle Speisen ausreichend, schließlich habe ich ungarische Wurzeln.“ Und das passende Temperament – ihre Leidenschaft ist wirklich unwiderstehlich. Mit ein bisschen Glück trifft man Kristina demnächst auch auf dem Berchtesgadener Bauernmarkt – an dessen Wiederbelebung wird derzeit noch gearbeitet.

Alle Termine unter www.mountainbakery.blog oder in unserem Veranstaltungskalender

Nachdem ich beruflich und privat viel von der Welt gesehen habe, weiß ich, was das Berchtesgadener Land alles zu bieten hat , und wie gut man hier lebt. Die wunderbare Natur und Ursprünglichkeit begeistern mich, und ich gebe diese Begeisterung gerne auch an unsere Besucher und Gäste weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.