Winter-Berchtesgaden-Skitour

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Menschen
Christoph

Die Menschen unterm Watzmann

 von Christoph

Höhen und Tiefen Rita Niehues Bergführerin Nina Schlesener

Bergführerin Nina Schlesener inmitten ‚ihrer‘ Berge.Fotografin Rita Niehues zeigt in ihrem Buch „Höhen und Tiefen. Lebensbilder aus den Berchtesgadener Bergen“ die Schönheit der Landschaft und die Vielfalt der Menschen, die darin wohnen. Ihre beeindruckenden Schwarz-Weiß-Aufnahmen jenseits der üblichen Klischees sprechen ihre ganz eigene Sprache.

Eine bunte Postkartenidylle sucht man bei Rita Niehues vergeblich. Blauer Himmel und leuchtende Farben sind nicht ihr Ding. Vielmehr setzt sie auf die Schärfe eines Schwarz-Weiß-Fotos, auf seine ganz besondere Stimmung und seine faszinierende Wirkung auf den Betrachter und die Betrachterin. Durch das Fehlen von Farbe tritt die Schärfe ihrer Aufnahmen deutlich hervor. Ihr Buch ist ein Gegenentwurf zu den grellen Bilder, die täglich an uns massenweise vorbeiflimmern. „Höhen und Tiefen“ ist ein Buch zum Verweilen und zum langsamen Durchblättern. „Ich brauche die richtige Stimmung in der Landschaft, damit ich ein Foto mache“, sagt Rita Niehues.

Bindalm mit Reiteralpe

Die Bindalm mit Blick auf die Reiteralpe. Niehus bevorzugt schwarz-weiß Aufnahmen.

weiterlesen

Ursula

Zu Besuch bei der Töpferin

 von Ursula
Töpferin Rita Schuhmacher

Töpferin Rita Schuhmacher

Rita Schuhmacher vom Untersberglehen

Allen, die handwerkliche Qualität und individuelles Design schätzen, möchte ich einen Besuch in Maria Gern ans Herz legen. Hier ist die Werkstatt der Töpfermeisterin Rita Schumacher. Sie hat schon früh ihren eigenen Stil entwickelt. Das weiße Steinzeug verziert sie mit blauer Engobenmalerei. Die im Ursprung bäuerlichen Muster fließen bei jedem Stück neu aus ihrer Pipette. Florale Verzierungen, Vögel, Bänder und Punkte finden sich spielerisch auf ihren Stücken, keines ist wie das andere.

Weißes Steinzeug mit blauer Engobenmalerei

Weißes Steinzeug mit blauer Engobenmalerei

Das auf 1280° Celsius gebrannte Steinzeug ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch äußerst langlebig und spülmaschinenfest. Und damit nicht nur für die Vitrine, sondern vor allem den täglichen Gebrauch zu empfehlen.

Rita Schumacher ist im Untersberglehen aufgewachsen. Hier lebte ihre Familie im eigenen „Sacherl“, einen kleinen, ursprünglichen Bergbauernhof. Ein Balken in der alten Stube ist auf das Jahr 1799 datiert. Rita Schumacher ist hierher zurückkehrt. Wo einst harte Arbeit in der Landwirtschaft für ein karges Leben ausreichte, genügen ihr heute die Einnahmen ihres Kunsthandwerks.

Rita Schuhmacher bei der Arbeit in ihrem Garten

Rita Schuhmacher bei der Arbeit in ihrem Garten

Dieses ist nur direkt am Hof zu bekommen. Einheimische kennen und schätzen ihre Arbeiten, Urlauber entdecken diese oft auf dem Weg Richtung Untersberg. Denn genau am Hof beginnt der kürzeste Aufstieg hinauf aufs Stöhrhaus.

üppig bewachsene Wand des Untersberglehens

üppig bewachsene Wand des Untersberglehens

Der Ausstellungraum ist gefüllt mit Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens: Tassen und Kannen, Teller und Schalen, Vasen und Vorratstöpfe. Mir haben es besonders die Hennen und Gockel angetan, die entweder als Malerei auf ihren Arbeiten zu sehen sind oder direkt aus dem Ton zu Schalen oder Gartenschmuck geformt wurden. Dem kleinen Eierbecher kann ich nicht widerstehen, legt die Henne doch wie ihr lebendes Pendant das Köpfchen leicht schief. Ab jetzt gönne ich mir jeden Sonntag darin ein Ei von glücklichen Hühnern! (Wer hier eine kleine Ferienwohnung bucht, kann übrigens jeden Tag vom weiß-blauen Geschirr der Hausherrin essen.)weiterlesen