Ausflugstipps

Ein Abend beim Windbeutelbaron

Die Eisbären Berlin in Berchtesgaden

Gestern kamen die Eisbären Berlin in Berchtesgaden an. Die Eishockey Mannschaft aus der Hauptstadt ist diese Woche bei uns im Trainingslager. Am ersten Abend stand für das Team samt Betreuerstab ein Abend beim Windbeutelbaron auf dem Programm.

Während Ihres Aufenthalts in Berchtesgaden wohnen die Eisbären im Kempinski Hotel am Obersalzberg. Pünktlich zum obligatorischen Mannschaftsfoto am Nachmittag hört es auf zu regnen.

Die Eisbären Berlin mit BGLT Geschäftsführer Peter Nagel und Hoteldirektor Werner Müller vor dem Kempinski Hotel Berchtesgaden

Grillabend beim Windbeutelbaron | Gasthof Graflhöhe

Wenige Kilometer weiter laufen beim Windbeutelbaron, dem Gasthaus Graflhöhe, die Vorbereitungen für die Abendveranstaltung. Wirt Hansi Ebner und sein Team haben den Saal wunderschön hergerichtet.

Im Laufe des Nachmittags wird das Wetter immer schöner und rechtzeitig zum Abend verziehen sich die Wolken und die Sonne kommt wieder durch. Die Graflhöhe präsentiert sich wie aus dem Bilderbuch. Vor der Terrasse liegt der gesamte Berchtesgadener Talkessel, gegenüber erhebt sich der Watzmann in seiner ganzen Pracht.

Um 18 Uhr treffen die Eisbären mit dem Bus an der Scharitzkehlstraße ein.

Mit Blick auf die Schönfeldspitze, die Königin des Steinernen Meeres, geht das Team hinunter zum Windbeutelbaron.

Hier werden die Eishockeyspieler von der Klausbachmusi mit traditionell bayerischer Volksmusik empfangen.

Spieler und Betreuer suchen den direkten Weg auf die Terrasse und sind überwältigt: Im Schein der Abendsonne genießen die Eisbären den Ausblick auf die Berchtesgadener Berge.

Hausherr Hansi Ebner lässt sich die Chance nicht entgehen und posiert mit den Sportlern für ein Bild. Bestimmt findet das Bild einen Platz an der Windbeutelbaron „Wall of fame“ Hier hängen schon Sportgrößen wie Thomas Müller, Hilde Gerg, Pascal Hens und viele andere. Und zukünftig auch die Eisbären Berlin.

Die 3 Musikanten der Klausbachmusi spielen mittlerweile auch draußen.

Nach einer kurzen Ansprache von BGLT Geschäftsführer Peter Nagel und einer etwas längeren Ansprache von Eisbären Geschäftsführer Peter-John Lee wird ein Bierfass angestochen und der gemütliche Teil des Abends eingeläutet.

Hansi Ebner und sein Team haben auf der Terrasse ein Buffet aufgebaut. Verschiedene Salate, Brot und Brezen bilden die Beilage für das Abendessen.

Hansi und sein Koch stehen derweil an zwei Grills und bereiten jede Menge Fleisch zu.

Die Sportler haben Hunger. Großzügig beladen Sie Ihre Teller und nehmen Platz in der rustikal-modernen Stube.

Nach dem Essen kehren alle wieder auf die Terrasse zurück um den wunderschönen Abend unter freiem Himmel zu genießen.

Die scharfen Saucen, eine Spezialität des Windbeutelbarons, wecken dann den Sportsgeist der Eishockeyspieler. Die Verkostung von Hansi schärfster Soße wird zum Wettkampf.

Ob es einen Sieger gab, habe ich nicht mitgekriegt. Dafür sehe ich ein paar schmerzverzerrte Gesichter. Hansi kennt das Rezept gegen scharfes Essen: Milch! Und zwar nicht irgendeine, sondern die Bergbauernmilch der Molkerei Berchtesgadener Land.

Zum Abschluss des Abends präsentiert der Wirt noch seine Windbeutel. Für diese Spezialität ist das Gasthaus Graflhöhe bekannt. Es gibt wohl keine passendere Nachspeise für die Berliner als den Windbeutel. Hansis Vater hat das Originalrezept nämlich von einem Berliner Konditormeister erhalten.

Seit nunmehr mehr als 40 Jahren wird das Originalrezept gehütet und gepflegt. Und zwar so erfolgreich, dass Hansi Ebners Restaurant unter dem Namen Windbeutelbaron bekannter ist als unter dem ursprünglichen Namen Graflhöhe.

Es war ein gelungener erster Abend des Trainingslagers. Da kann die Saison der Eisbären ja nur ein Erfolg werden.

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.