Ausflugstipps

Ein neuer Wassertrog für das Haus der Berge

Noch ist das Haus der Berge in Berchtesgaden geschlossen. Am 25. Mai öffnet das das Bildungs- und Informationszentrum des Nationalparks wieder. Derweil wird in der Garage vom Haus der Berge fleißig gewerkelt. Aus einer Lärche entsteht ein neuer Wassertrog.

Auch Haus der Berge Chef Uli Brendel packt mit an

Der Wassertrog ist für den Lahnerkaser: Die Almhütte aus dem Jahre 1848 wurde auf der Lahneralm am Watzmann abgebaut und auf dem Außengelände vom Haus der Berge Stück für Stück wiederaufgebaut. Der Kaser wird vom Nationalpark für verschiedene Bildungsveranstaltungen genutzt. Die hölzernen Wassertröge sind typisch für unsere Heimat: Auf fast jeder Alm in Berchtesgaden könnt Ihr einen solchen Trog sehen.

Wie entsteht ein Wassertrog?

Ausgangsmaterial für den Lahnerkaser Wassertrog ist der Stamm einer Lärche. Manche schwören auch auf Tanne, wenn sie auf feuchtem Untergrund gewachsen ist. Mit einem mobilen Sägewerk wird die Rundung des Stammes an einer Seite abgenommen, so entsteht eine ebene Fläche.

Die Lärche mit abgeschnittenem “Deckel”

Die auszuhöhlende Fläche für das Wasser wird auf dieser Ebene aufgezeichnet. Anschließend werden mit einer Motorsäge Rechtecke eingestochen und dann mit der Axt ausgehackt.

Der ausgehackte Wassertrog

Der Wasserablauf auf der Unterseite wird am Ende mit einem Stemmeisen eingeschlagen und der Trog am Ende sprichwörtlich mit seinen ca. 300 kg auf die Füße gestellt.

Was ist Splintholz?

Mit einem Zugeisen wird das weiche Splintholz des Baumstammes entfernt und abgeschält. Splintholz ist das junge, aktive Holz unterhalb des sogenannten Kambiums im Stamm eines Baumes und meist durch die sehr viel hellere Farbe im Vergleich zum Kernholz erkennbar. Das Kambium ist auch interessant: es ist die Gewebeschicht unterhalb der Rinde, die für das Wachstum verantwortlich ist. Die Kapillaren des Splintholzes leiten Wasser und Nährsalze in die Baumkrone und speichern Zucker und Stärke. Bei manchen Baumarten verwandelt sich das Splintholz mit der Zeit in Kernholz, was man auch Verkernung nennt. Da das Splintholz weniger dicht und weich ist, ist es nicht nutzbar. Daher wird es wie hier beim Bau des Wassertrogs auch entfernt.

Wenn Ihr also ab 25. Mai das Haus der Berge besucht, schaut euch unbedingt auch im Außenbereich um. Vielleicht entdeckt Ihr ja den neuen Holztrog.

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.