Menschen

Familie Reiter und Ihre bunten Hosen

Fünf knallbunte Patchwork Hosen bringt Mathias Reiter von seinem freiwilligen sozialen Jahr in Afrika als Mitbringsel für seine Familie mit nach Bad Reichenhall. Damit legt der kleine Bruder des bekannten Trailrunners Philipp Reiter den Grundstein zum Familienunternehmen JUA Design. Der große Bruder trägt die Hose bei Sport-Events in der ganzen Welt. Immer wieder wird er gefragt, wo man diese Hosen herbekommen kann. „Irgendwo im Busch von Afrika“ scherzt Philipp anfangs noch. Doch die Fragen verstummen nicht. Und so macht sich die Familie Reiter ans Werk.

Von nun an arbeiten alle mit Hochdruck daran, ein Produkt zu entwickeln, das ein Gefühl von Freude, Freiheit und Lebensqualität verbreitet! Und vor allem: das Farbe in den grauen Alltag bringt. Alle packen mit an: Mutter Eva übernimmt den Einkauf und die Logistik. Sie sucht die Stoffe aus, bestimmt die schönsten Farbkombinationen und koordiniert den Transport des Großeinkaufs.

Vater Rainer kümmert sich um Qualität und Buchhaltung. Er hat den Überblick über die Zahlen und ist für die Finanzen zuständig.

Sohn Philipp ist nicht nur bekannter Trailrunner und begnadeter Fotograf, sondern auch technisch versiert und realisiert den Jua Online-Shop. Er kümmert sich auch um den Außenauftritt der Marke und trägt Jua in die weite Welt.

Mittlerweile schmeißen Sohn Mathias, der die bunten Hosen nach Reichenhall brachte, und Philipp den Laden, kümmern sich um den Mini-Vertrieb und Verpackung & Versand.

„Wir wollten von Anfang an Aufmerksamkeit erwecken durch unsere Hosen. Deswegen bestehen die ersten beiden Unisex-Modelle aus rund 30 Einzelteilen und sind natürlich knallbunt!“ Mittlerweile gibt es sechs verschiedene Hosenmodelle, Wickelröcke, eine Tasche, Kissenbezüge, Boxershorts und eine Fliege.

Alle Produkte, bis auf die Boxershorts- eint das Patchwork bunter Stoffe. Alle JUA Produkte werden von Hand gefertigt. Und jedes Teil ist ein Unikat und Individuell wieder der Träger. Die Patchwork Stoffe werden für jede Hose neu zusammengemischt. So sehr sich die Hosen auch im Detail unterscheiden, sind sie sofort als JUA erkennbar.

Der ursprüngliche Plan ist, die Hosen in Afrika fertigen zu lassen. Bürokratische Hürden und Qualitätseinbußen machen den Plan allerdings zunichte. Der gute Gedanke hinter der Produktion bleibt aber erhalten: Rücksicht auf die Umwelt, faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne sind Familie Reiter äußerst wichtig. Deshalb stammt die Bio-Baumwolle aus der Türkei, die Stoffe aus Holland und die Produktionsstätte befindet sich in Tschechien. Dadurch werden die Transportwege kurzgehalten und es wird sichergestellt, dass die Arbeiter gerecht behandelt und fair bezahlt werden.

Da wir die Leute in Westafrika aber trotzdem unterstützen wollen, lassen wir dort unsere Accessoires wie Taschen, Kissenbezüge und Fliegen herstellen.“ Außerdem fließen pro verkaufter Hose 2€ zweckgebunden für konkrete soziale Projekte (Schultafeln, WC Anlagen, etc.) zurück in den Senegal. Dadurch leistet JUA Design einen wertvollen Beitrag zur Selbsthilfe vor Ort.

Ich habe selber zwei Hosen von JUA, eine kurze und eine lange. Ich kann Euch bestätigen: Es gibt keine gemütlichere Hose! Kaufen könnt Ihr die bunten Hosen nicht nur online, sondern auch in etlichen Sportgeschäften vor Ort, zum Beispiel RIAP Sport und Sport Renoth.

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.