Watzmannblick oberhalb des Schmuckenlifts
Berge

Winterwanderung rund um den Schmuckenstein

Nachdem unter der Woche noch schönstes Herbstwetter herrschte, schickt der Winter zum Ende der Woche seine Vorboten aus: Es schneit bis in Lagen von etwa 800 Höhenmetern. So ist es auch heute am Hochschwarzeck weiß, wo ich zu einer Wanderung aufbreche. Es geht einmal rund um den Schmuckenstein.

Startpunkt meiner Tour ist der Parkplatz der Hochschwarzeck Bergbahn. Von hier gehe ich auf der gegenüberliegenden schmalen und kurvenreichen Straße „Am Gseng“ ein kurzes Stück aufwärts. Bei einem gelben Schild zweigt der Wanderweg Nr. 75 „Rund um den Schmuckenstein“ rechts ab. Er führt vorbei an der Talstation des Frohnwiesliftes über eine Wiese zur Bergstation des Schmuckenlifts.

Jetzt hat man die Wahl, ob man links oder rechts geht. Ich entscheide mich für rechts und werde den Schmuckenstein gegen den Uhrzeigersinn umrunden. Dazu verlasse ich das offene Feld, das sich bald in eine Skipiste verwandeln wird und folge dem Weg in den Wald.

Das erste Stück des Weges ist relativ steil, doch schon bald wird es flacher. Der schmale Wanderweg schlängelt sich immer am Bergrücken entlang durch den stillen Wald. Zwischendurch gibt es immer wieder lichte Stellen mit wunderbaren Ausblicken.

Es geht ein bisschen bergauf, dann wieder bergab, meist aber eben dahin.


Direkt oberhalb des Gschosskasers auf der Mordaualm (1.200m) komme ich aus dem Wald heraus.

Vor den Kasern sitzen bereits andere Wanderer, also gehe ich gleich weiter hinauf zum Almkreuz.

Ich suche mir ein schönes Plätzchen, mache es mir auf meinem mitgebrachten Sitzkissen gemütlich und genieße die Aussicht auf Watzmann und Hochkalter.

Nach einer Brotzeit verlasse ich die Mordau über den schmalen Pfad, der nach links über das Almfeld weiterführt. Wie beim Aufstieg, verläuft auch dieser Weg schattig durch den Wald am Rand des Schmuckensteins. Die Steigungen sind etwas länger, die Strecke insgesamt aber kürzer.

Oberhalb des Schmuckenliftes komme ich wieder aus dem Wald und gehe zurück zur Talstation der Hochschwarzeck Bergbahn.

Was für ein schöner Sonntag, Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.