Berge

Der Bergsteiger vom Kreisverkehr

Im Zuge einer Neugestaltung des Ortseingangs der Ramsau wurde hier – neben einem neuen kombinierten Rad- und Fußweg – ein Kreisverkehr geschaffen. Die entstandene Verkehrsinsel wurde Bergsteigerdorf-gerecht gestaltet: Ein sieben Tonnen schwerer Stein aus dem Nationalpark Berchtesgaden, genauer gesagt von Abbrüchen der Mühlsturzhörner im Klausbachtal, steht im Zentrum des Kreisverkehrs. Wenige Tage nach seiner Errichtung wird der Kreisl-Köpfl getaufte neue Berg bereits erstbestiegen und ein Gipfelkreuz wird errichtet. Diese Aktion kommt bei den Verantwortlichen im Bergsteigerdorf gut an. Man entscheidet sich, das Kreisel-Köpfl tatsächlich als richtigen Berg zu inszenieren.

Ein ikonisches Bild als Vorlage der Bergsteiger-Skulptur

Dazu schafft der junge Ramsauer Bildhauer Kian Bartels einen hölzernen Bergsteiger auf den letzten Metern zum Gipfel des Kreiselköpfls. Vorlage der Holzskulptur ist ein ikonisches Bild von Ernst Baumann: Der bekannte Fotograf verewigt den Ramsauer Bergführer und Hüttenwirt von der Blaueishütte Raphael Hang in markanter Pose in der Watzmann Ostwand. Diese Pose soll auch der Bergsteiger vom Kreisköpfl einnehmen.

Der Bergsteiger vom Kreisverkehr

Bergsteiger oder Bergsteigerin?

Kian Bartels, Absolvent der Berchtesgadener Schnitzschule, schnitzt den Bergsteiger aus einem 600 Kilogramm schweren Eichenstamm in seinem Atelier in der Ramsau. Seinen Auftraggebern schwebt eine traditionelle Darstellung der Figur vor, bis auf die langen Haare gestaltet der Künstler seine Bergsteiger Skulptur tatsächlich recht traditionell. Wäre da nicht die Farbe der Hose: Die hat Kian nämlich pink gestaltet und damit kontroverse Diskussionen ausgelöst. Manch einer sieht in der Farbe Pink einen Beitrag zur aktuellen Gender-Debatte und erklärt die Figur zur BergsteigerIn, andere erkennen in der auffälligen Hosenfarbe eine Kritik an der Kommerzialisierung des Bergsports durch die Ausrüster, andere sehen darin einfach einen hölzernen Bergsteiger mit farbenfroher Hose, der die Besucher des Bergsteigerdorfes begrüßt.

Der Ortseingang zum Bergsteigerdorf Ramsau

Ich freue mich auf alle Fälle jedes Mal, wenn ich in die Ramsau komme und von der/dem BergsteigerIn begrüßt werde.

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

One Comment

  • Gabi Reimann

    Mir gefällt grod de pinkfarbige HOSN bsoders guad. Egal ob BERGSTEIGER ODER BERGSTEIGERIN, des is doch ganz egal, Hauptsache mir kimma boid wida ins schee BGL, dann seng ma des und de wundaschena Berg und Ramsau. Bis boid bleibz gesund. Liabe Griaß vom Bayer. Woid

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.