Berge

Neue Beschilderung für Wintersportler im Nationalpark

Der Winter ist das Nadelöhr im Lebenszyklus vieler Wildtiere im Nationalpark Berchtesgaden. Vor allem die seltenen Raufußhühner sind in den nahrungsarmen Monaten auf Ruhe und störungsfreie Futteraufnahme angewiesen. Wiederholte Störungen durch Wintersportler können zum Tod von Auerhuhn, Birkhuhn, Schneehuhn und Co. führen: Durch Fluchten vor herannahenden Skitourengehern oder Schneeschuhwanderern verbrauchen die Tiere wertvolle Energiereserven, die im Winter nicht ersetzt werden können – die Tiere verhungern.

Um die bevorzugten Winterlebensräume der Wildtiere zu schützen, haben Nationalparkmitarbeiter an den zentralen Zugängen zum Nationalpark sowie an ausgewählten Standorten im Gelände großformatige Informationstafeln angebracht.

Neue Beschilderung im Nationalpark Berchtesgaden

Besucher erfahren dort, welche Routen im Nationalpark unbedenklich sind und welche Bereiche die Wintersportler zum Schutz der Tiere meiden sollten. Ergänzend dazu werden künftig auch gelbe Schilder im Gelände Wintersportlern den richtigen Weg weisen. Die Tafeln entstanden in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Alpenverein (DAV), der sich ebenfalls in Kampagnen und Initiativen für die Themen Naturschutz und Bergsport engagiert.

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.