Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Stahlhaus

Frühstück auf 1.800 Metern

 von Sepp

Jeden Sonntag und Mittwoch am Jenner

Was gibt es schöneres als beim Traumpanorama auf die Berchtesgadener Alpen zu frühstücken? Ab 16. Juni könnt Ihr das auf 1.800 Meter Höhe machen: Jeden Mittwoch und Sonntag bis Ende September gibt es im Marktrestaurant an der Bergstation der Jennerbahn von 8:30 Uhr bis 11 Uhr das Genießerfrühstück.*

Terrasse des Marktrestaurants auf dem Jenner

Terrasse des Marktrestaurants auf dem  Jenner

Ob Ihr mit der Seilbahn auf den Berg fahrt oder eine morgendliche Wanderung auf machen wollt, die Jennerbahn hat für jeden das passende Paket geschnürt:

 

  • Berg- und Talfahrt inklusive Frühstück: Erwachsene 26 Euro, Kinder bis einschließlich 14 Jahre 10 Euro*
  • Nur Bergfahrt und Frühstück: Erwachsene 21 Euro, Kinder bis einschließlich 14 Jahre 8 Euro*
  • Nur Frühstück: Erwachsene 12 Euro, Kinder bis einschließlich 14 Jahre 5 Euro*

 

Bitte ruft beim Marktrestaurant am Jenner an, Tel.: +49-8652-9583-0 , wenn Ihr zum Frühstück kommen wollt und reserviert Euch einen Platz.

 

Jenner: Der Erlebnisberg am Königssee

So gestärkt könnt Ihr den Erlebnisberg Jenner erwandern. Der kurze Abstecher zur Aussichtsplattform am Jennergipfel mit dem atemberaubenden Tiefblick zum Königssee ist ein Muss und in einigen Minuten zu schaffen.

Aussichtsplattform am Jenner Gipfel

Aussichtsplattform am Jenner Gipfel

Wer weiter wandern will, kann  über die Almen und Berghütten im Jennergebiet wieder zum Königssee absteigen.weiterlesen

Musikalisch in den Bergsommer

 von Sepp

Musikalisch vom Frühling in den Bergsommer

Bald geht die Alm– und Berghüttensaison wieder los. Ende Mai werden – mit Ausnahme der hochgelegenen Hütten -im Berchtesgadener Land bereits die meisten Berghütten geöffnet haben. Und auch die ersten Almauftriebe erfolgen am letzten Mai-Wochenende.

Priesbergalm

Priesbergalm

Wie jedes Jahr wird der Almsommer in Schönau am Königssee auch heuer wieder musikalisch: Vom 25. Mai bis zum 20. Juli spielt auf einer Berghütte oder Alm Volksmusik und läutet so schon mal den Sommer ein!

 

Das Programm zum musikalischen Bergsommer

Ab 12 Uhr wird auf den Hütten rund um um den Königssee munter aufspuit, gsunga, glacht und musiziert!

Königsbachalm

Königsbachalm

Die folgenden Hütten und Almen sind an der Aktion beteiligt:weiterlesen

Saisonstart der Berghütten

 von Sepp

Eine neue Bergsaison beginnt

Am 1. Mai war ich das erste Mal in diesem Jahr an der Blaueishütte. Die öffnet zwar erst am 15. Mai, aber die Wanderung zur Hütte lohnt sich immer!

Blaueishütte

Blaueishütte

Manche Berghütten in den tieferen Lagen sind dagegen schon geöffnet. In den höheren Lagen liegt zur Zeit zwar noch etwas Schnee, aber in den nächsten Wochen werden alle Berghütten der Reihe nach öffnen.

 

Die Alpenvereinshütten öffnen

Die Alpenvereinshütten in den Berchtesgadener Alpen sind wichtige Stützpunkte bei Touren in den Bergen. Während das Carl von Stahl Haus am Torrener Joch, unweit des Jenners ganzjährig geöffnet ist, und im Winter eine wichtige Station bei Skitouren wie Große und Kleine Reibn ist, öffnen die weiteren Hütten des Deutschen Alpenvereins erst jetz im Frühjahr bzw. im Frühsommer.

Carl von Stahl Haus: ganzjährig geöffnet

Carl von Stahl Haus: ganzjährig geöffnet

Am frühesten begann die Hüttensaison dieses Jahr auf der Reiteralm, wo die Neue Traunsteiner Hütte schon seit 1. Mai geöffnet ist.

Neue Traunsteiner Hütte auf der Reiteralm

Neue Traunsteiner Hütte auf der Reiteralm

Auch am Hochstaufen ist die Hüttensaison schon in vollem, Gange: Das Reichenhaller Haus ist seit 5. Mai wieder bewirtschaftet.weiterlesen

Unter unserem Himmel im Hagengebirge

 von Sepp

Das Hagengebirge – Unbekannte Bergewelt

Die Berchtesgadener Alpen sind beliebtes Ziel für Wanderer, Kletterer, Mountainbiker, Skifahrer oder Snowboarder. Doch mittendrin, hoch über dem Königssee, gibt es einen noch fast unberührten Flecken: das Hagengebirge. Hier sucht man Seilbahnen genauso vergebens wie präparierte Skipisten, die bewirtschaftete Hütten sind meist erst nach stundenlangem Fußmarsch erreichbar.

Bergtour im Hagengebirge

Bergtour im Hagengebirge

Dafür kann man hier eine einmalige Gebirgswelt erleben, seltene Pflanzen und Tiere entdecken und in aller Ruhe Gämsen und Steinböcke beobachten.

 

Ehemaliges Jagdrevier des Adels

Der Grund für diese Abgeschiedenheit ist, dass das mächtige Gebirgsmassiv lange Zeit als Jagdgebiet diente, erst für den Hochadel, später kam dann der Geldadel. Bergsteiger und Wanderer waren nicht willkommen, weil sie das Wild störten, Alm– und Forstwirtschaft waren den Jagdinteressen untergeordnet. Noch heute sieht man im Hagengebirge sehr viele Steinböcke, die Herman Görig damals hier ansiedelte (bzw. deren Nachkommen).

Steinböcke im Hagengebirge

Steinböcke im Hagengebirge

Damit das urwüchsige Naturparadies, das teils zu Bayern, teils zu Österreich gehört, so bleibt wie es ist, wird es heute beiderseits erhalten und geschützt. Was nicht nur die Liebhaber des Hagengebirges freut, sondern auch Forscher wie Helmut Franz, der hier ungestört die Auswirkungen des Klimawandels studieren kann, die Geologen der Universität Salzburg, die in den tiefen, weit verzweigten Höhlen unterwegs sind oder Hans Maltan vom Nationalpark Berchtesgaden, der hier der Geschichte der Almwirtschaft nachgeht.weiterlesen

Faschingsgaudi am Stahlhaus

 von Sepp

Das Carl von Stahl Haus lädt zur Faschingsgaudi

Nächsten Dienstag, also am 12. Februar erreicht der Fasching seinen Höhepunkt. Und auch wenn das bunte Treiben bei uns im Berchtesgadener Land nicht so ausgelassen betrieben wird, wie bei unseren fränkischen Freunden oder gar bei den Rheinländern, gibt es doch auch einige besonders erwähnenswerte  Faschings-Veranstaltungen. So zum Beispiel am Stahlhaus: Unter dem Motto „Bringst eire Musi soiber mid, sunst spüid da Schlosssa Beda!“ findet am beliebten Skitourenziel ab 10 Uhr vormittags eine Faschingsgaudi statt.

Skitour zum Stahlhaus

Das Stahlhaus auf dem Torrener Joch, ganz in der Nähe des Skigebietes Jenner auf 1.736 Metern Höhe gelegen, ist im Winter beliebtes Ziel für Tourengeher aus Bayern und Österreich. Entweder als Etappenziel auf der kleinen Reibn oder bei einer Skitour auf den Schneibstein oder als Endpunkt einer eigenständigen Skitour.

 

Viel Spaß, Euer Sepp BGLT

50. Zöllner Bergmesse am Jenner

 von Sepp

Traditionelle Zöllner Bergmesse am Pfaffenkegel

Am kommende Sonntag, den 16. September, findet um 11 Uhr zum bereits 50. Mal die Zöllner Bergmesse am Jenner  statt. Gäste und Einheimische sind dazu herzlich eingeladen. Die Messe findet am Pfaffenkegel oberhalb des Carl von Stahl Hauses statt, das heißt, von der Bergstation der Jennerbahn ist man in etwa einer Stunde am Ort der Bergmesse. Für musikalische Umrahmung sorgt die Musikkapelle Martschellenberg.

Kreuz am Pfaffenkegel

Kreuz am Pfaffenkegel

Die Zöllner Bergmesse findet bei jeder Witterung statt: Sollte das Wetter allerdings zu schlecht sein, wird die Bergmesse im Stahlhaus gefeiert!

 

Weitere Informationen erhaltet Ihr bei
Florian Koller, Hauptzollamt Rosenheim
Tel.: +49-8031-3006-7200

 

Euer Sepp BGLT

Christoph

Auf zum Schneibstein!

 von Christoph

Der Schneibstein mit seinen 2276 Metern ist mit seinem glatten Rücken leicht zu erkennen.

Schneibstein

Der Gipfel in der Morgensonne

Zu erreichen ist er ganz bequem, im letzten Drittel braucht es etwas Trittsicherheit.  Ganz Bequeme können mit der Jennerbahn auf den Jenner fahren und dann hinüber zum Stahlhaus wandern und dann weiter zum Gipfel. Etwas weniger Bequeme parken am Hinterbrandparkplatz und gehen Richtung Königsbachalmen und dann hinauf, am Schneibsteinhaus und Stahlhaus vorbei zum Gipfel. Doch am schönsten ist es, sich einen Berg wirklich zu erlaufen, also vom Tal weg.

weiterlesen

Königsseer Hüttenroas am Jenner

 von Sepp

Für alle die diesen Begriff nicht kennen: Unter einer Hüttenroas (oder Almroas) versteht man eine Wanderung von Alm zu Alm mit musikalischer Begleitung. Entweder marschieren die Musikanten dabei selbst von Hütte zu Hütte, oder aber mehrere Hütten sind mit verschiedenen Musikanten besetzt. So können Wanderer an verschiedene Stationen mehrere Musikgruppen erleben.

Hüttenroas (hier auf der Bindalm in Ramsau)

Hüttenroas (hier auf der Bindalm in Ramsau)

So eine Hüttenroas findet am Samstag, den 17. September im Jennergebiet statt. Ab 11:00 Uhr spielen und singen Volksmusikanten an den folgenden Hütten:

 

 

Wenn Ihr also am Wochenende wandern wollt, schaut doch am Jenner vorbei.

 

Euer Sepp BGLT