St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Ausflugtipps
Ursula

Wer hat Angst vor dem Höllgrabenteife?

 von Ursula

Familienwanderung am Salzberg

Geht es Euch auch so? Auch wenn es rund um Berchtesgaden unzählige Wandermöglichkeiten gibt, fällt mir auf die Frage „Wo könnten wir denn heute hingehen?“ nicht immer gleich das Passende ein. Am Soleleitungsweg waren wir erst letzte Woche mit der Oma, am Hintersee bin ich zu sehr verführt, einen Käsekuchen zu essen (geht aktuell nicht, da Fastenzeit), auf den Brandkopf rauf ist zu kurz, um die Kinder auszupowern, auf der Kneifelspitze sind beim schönen Wetter am Wochenende zu viele andere Menschen, den Toten Mann finden die Kinder grad fad, am Jenner liegt noch Schnee….

Deswegen waren wir am vergangenen Samstag am Salzberg unterwegs. Getroffen haben wir uns an der Schnitzschule und haben gleich den ersten Kindertriumpf aus dem Ärmel gezogen: Auffahrt mit der Obersalzbergbahn bis zur Mittelstation.

Los geht`s in der nostalgischen Kabinen der Obersalzbergbahn

Los geht`s in der nostalgischen Kabinen der Obersalzbergbahn

Von hier ging es erst den Rennweg Richtung Watzmann entlang. Die Jungs haben sich gleich mal ein paar Stecken gesucht um Star Wars zu spielen, meine Tochter hat sich die Kleine geschnappt und versucht sie zu bemuttern.

Vor der uns der Berg der Berge...

Vor der uns der Berg der Berge...

Eigentlich geht man die erste Hälfte der Wanderung immer auf der Straße. Da die hier aber wirklich selten befahren wird und man einen für viele unbekannten Fleck auf der Berchtesgadener Landkarte erkundet, macht das überhaupt nichts.weiterlesen »

Ursula

Familien-Herbstwandertipp

 von Ursula

Die Almbachklamm neu entdeckt

Bisher war ich der Meinung, die Almbachklamm muss man auf jeden Fall im Frühsommer gehen, wenn unglaubliche Wassermassen die ausgehöhlte Schlucht hinabschießen, von allen Seiten kleine Wasserfälle herunterrieseln und oben in Ettenberg auf den Bauernwiesen ein einzigartige Blumenpracht das Herz übergehen lässt. Aber am vergangenen Sonntag habe ich meine Meinung geändert.

Beeindruckender Blick von der Brücke in die Almbachklamm

Beeindruckender Blick von der Brücke in die Almbachklamm

Halbschariges Wetter, raus wollten wir auf jeden Fall, die Klassiker an einem solchen Tag schreckten uns aufgrund der in hoher Zahl zu erwartenden anderen Wanderer – und Anita, 8 Jahre, wollte schon ein bisschen Action, nicht nur den Berg rauf.

 

Herbstwanderung durch die Almbachklamm

Also die Almbachklamm, Mitte September, ganz gegen meine Überzeugung. Der Himmel ist grau in grau, die Regenjacken sind im Rucksack. Seit den Unwettern und dem Hochwasser Anfang Juni war ich nicht mehr in der Klamm. Dass diese bereits seit 6. Juli schon wieder begehbar ist, grenzt nach den ersten Bildern von damals an ein Wunder. Brücken und Stege waren zerstört, abgegangene Muren hatten die Wege teilweise meterhoch mit Geröll verschüttet. Wir finden am vergangenen Sonntag davon fast keine Spuren mehr. Einige verkeilte Baumstämme sind zu sehen, das war‘s. Die Brücken sind bestens repariert bzw. komplett neu aufgebaut, die Wege neu geebnet, es gibt sogar zusätzliche Sicherungsseile an den schmalen Wegpassagen.

Diese Brücke wurde nach dem Unwetter komplett erneuert

Diese Brücke wurde nach dem Unwetter komplett erneuert

weiterlesen »

Sepp Wurm

WIFO-Nighttour mit Bandcontest

 von Sepp
7. WIFO-Nighttour Freilassing

7. WIFO-Nighttour Freilassing

 

Kommendes Wochenende ist es wieder so weit! Wie bereits im Mai angekündigt, findet am 14. September die 7. Auflage der Freilassinger Nighttour statt.

 

Die WIFO-Nighttour

 

Seit genau 7 Jahren veranstaltet das Wirtschaftsforum Freilassing bereits die Nighttour. Dabei erfreuen sich die Organisatoren und Wirte der jährlich steigenden Bekannt- und Beliebtheit dieser Veranstaltung. Das Geheimnis des Erfolgs liegt dabei im Musikmix. Denn alle Generationen treffen sich gerne bei Livemusik in Kneipen und Gaststätten. Und bei der WIFO-Nighttour ist für jedes Ohr etwas geboten. Und will man mal die Lokalität wechseln, fährt einen der Shuttlebus bequem zur nächsten Liveband zu einem der 20 teilnehmenden Wirte.

 

Dieses Jahr: Bandcontest

 

Für das ganz junge Publikum lassen sich die Organisatoren jedes Jahr immer etwas ganz besonderes einfallen. In den letzten Jahren hat es stets ein Open-Air-Konzert im ESV-Stadion gegeben. Dieses Jahr jedoch gibt es ein besonderes Schmankerl:

 

Der ESV Freilassing organisiert gemeinsam mit der Lokwelt Freilassing sowie dem Vocal Coach Robin D einen Bandcontest in den Räumlichkeiten des Eisenbahnmuseums in Freilassing. Dazu haben, wie schon im Vorbericht erwähnt, Jugendbands bis Juni die Möglichkeit gehabt, sich über Facebook bei dem Contest anzumelden.

 

Folgende 8 Bands, die es geschafft haben sich durch die Vorausscheidungen zu kämpfen, haben am Samstag ab 18:30 Uhr die Möglichkeit, ein professionelles Intensivgesangstraining bei Robin D zu gewinnen:

 

  • „Apex“ aus Burghausen
  • „Abyss in The Mirror“ aus Kirchanschöring
  • „Delayed“ aus Mondsee
  • „Red Indicators“ aus Prien
  • „The Higgs“ aus Laufen
  • „2 Minutes To Mayhem“ aus Fridolfing
  • „Used Look“ aus Traunstein
  • „Walkabout“ aus Emerting

 

Achtung: Der Bandcontest kostet extra Eintritt!

 

Am Samstagabend heißt es also für alle partyhungrigen ab nach Freilassing zur 7. WIFO-Nighttour!!

Michael

Es wird endlich Sommer im Gebirge!

 von Michael

Nach der langen grauen und nassen Zeit endlich ein Lichtblick: eine richtige Sommertour, fast ohne Schneeberührung mit herrlichen Fernblicken. Die Rede ist vom Kammerlinghorn hoch über Bindalm und Hirschbichl. Eine traumhafte, lange aber völlig unschwierige Wanderung in alpinem Ambiente, die eigentlich nie überlaufen ist (hoffentlich nach diesem Artikel auch nicht!). Der Eine oder Andere aber dürfte sich vielleicht über den Tipp freuen.

Nach langer Wanderung erreichen wir den Gipfel des Karlkopfs

Nach langer Wanderung erreichen wir den Gipfel des Karlkopfs

weiterlesen »

Sepp Wurm

ESV Freilassing: Ziel Landesliga

 von Sepp
ESV Freilassing in der Relegation zur Landesliga

ESV Freilassing in der Relegation zur Landesliga

Ein wahres Fußballschmankerl findet am morgigen Donnerstag, 13. Juni 2013 im Freilassinger ESV Stadion statt.


Dort kämpft ab 18:30 Uhr der ESV Freilassing gegen den TUS 1860 Pfarrkirchen um den Aufstieg in die Landesliga.

ESV Freilassing bezwingt SV Schalding-Heining (Foto: ©Junky 1961)

ESV Freilassing bezwingt SV Schalding-Heining (Foto: ©Junky 1961)

 

Zwei Runden Landesligarelegation

In der ersten Runde traf dabei der ESV Freilassing auf die Mannschaft des SV Schalding-Heining. In zwei Spielen, die sich zu einem Relegationskrimi entwickelten, konnten sich die Grenzstädter gegen Schalding-Heining durchsetzten. Nach einem Remis auf heimischen Rasen konnte die Mannschaft um Hermann Lindner und „Co“ Stefan Mühlfeldner in Schalding einen nervenaufreibenden Sieg einfahren, denn das Siegestor fiel erst in der letzten Minute der Nachspielzeit!weiterlesen »

Sepp Wurm

7. WIFO-Nighttour mit Bandcontest

 von Sepp
WIFO-Nighttour mit Bandcontest
WIFO-Nighttour mit Bandcontest

Ähnliche wie die letzten Jahre findet auch heuer wieder Mitte September die bereits weit über die Grenzen des Berchtesgadener Landes bekannte WIFO-Nighttour statt.

 

Die WIFO-Nighttour

Am 14. September lautet das Motto wieder: „20 Wirte, 20 Bands“. Die Bands in den Freilassinger Lokalen werden wieder eine bunte Mischung aus verschiedenen Musikrichtungen bieten: Von Blues, Rock, Pop, Jazz über Reggae und Country – alles wird vertreten sein. Durch diesen Bunten Mix ist garantiert für jede Altersgruppe etwas dabei!

 

Shuttlebus

Auch dieses Jahr wird es im Rahmen der 7. WIFO-Nighttour einen kostenfreien Shuttlebus geben. Dieser bringt die Gäste und Partyhungrigen sicher und komfortabel zu allen 20 Lokalen. Unterstützt und gesponsert wird der Shuttlebus dabei vom Globus Freilassing, Reisebüro Hogger sowie Busunternehmen Hogger.

Jugendband auf der 7. WIFO-Nighttour mit Bandcontest
Jugendband auf der 7. WIFO-Nighttour mit Bandcontest

 

Besonderes Highlight: Bandcontest

Ein besonderes Schmankerl für die Jugend hat auch dieses Jahr wieder das WIFO gemeinsam mit dem ESV Freilassing organisiert: In der Lokwelt Freilassing findet ein Jugend-Bandcontest statt. Dabei sucht die Gesangsschule von Star-Vocalcoach Robin D. die beste Nachwuchsband der Region!

 

Bis 30. Juni läuft die Bewerbungsphase auf Facebook. Jede Band kann sich dort ganz einfach mit einem Foto oder Video der Band samt Hörprobe bewerben. Aus den Bands mit den meisten LIKES wählt eine Jury die Top Ten ins Live-Finale am Abend der Nighttour in der Lokwelt Freilassing.

 

Zusammen mit dem Publikum sucht die dreiköpfige Jury bestehend aus Tobias Regner, Sassy von den Seern und natürlich Robin D. aus den besten drei Bands des Bandcontests den Sieger. Als Hauptgewinn erwartet die beste Nachwuchs-Band ein einwöchiges professionelles Intensivgesangstraining bei Robin D..

 

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: Der Eintritt für diese Veranstaltung lohnt sich gewiss! Besonders mit dem Bandcontest haben sich die Organisatoren der WIFO-Nighttour wieder etwas Besonderes einfallen lassen.

 

Ich für meinen Teil freu mich schon auf die 7. WIFO-Nighttour mit Bandcontest!

 

Mit musikalischen Grüßen, euer Manfred!

 

Sepp Wurm

Volksmusikabend in der Ramsau

 von Sepp

Pünktlich zum Jahreswechsel läd die Gemeinde Ramsau im Berchtesgadener Land zum traditionellen Volksmusikabend im Vortragssaal des Ramsauer Rathauses ein. Das musikalische Schmankerl findet am 3. Januar 2013 um 20 Uhr statt.

Volksmusikabend im Rathaus Ramsau

Volksmusikabend im Rathaus Ramsau

Einheimische Gruppen beim Volksmusikabend

 

Programmleiter Sylvest Stöckl lud zu diesem musikalischen Schmankerl neben den Stoaberg-Sängerinnen auch die Lockstoa-Musi, die jungen Ramsauer Bläser, die Ramsauer Tanzlmusi sowie die Ramsauer Okarina-Musi ein.

 

Gäste und Einheimische sind zu dieser Stunde mit Musik, Gesang und Gedichten herzlich eingeladen.

 

Informationen zum Volksmusikabend

 

Eintrittskarten sowie weitere Informationtn  sind im Vorverkauf bei der Tourist-Information Ramsau, Tel.: +49-8657-988920 sowie an der Abendkasse erhältlich.

 

Euer Manfred, BGLT

 

Sepp Wurm

Ausstellung im Nationalpark-Haus

 von Sepp

Vom 1. Dezember 2012 bis 31. Januar 2013 sind im Nationalpark-Haus Berchtesgaden außergewöhnliche Naturfotografien zu bewundern. Fotografen aus ganz Europa zeigen unter dem Titel „Europäischer Naturfotograf des Jahres“ ihre preisgekrönten Bilder – vom eierstehlenden Kuckuck bis zur angriffslustigen Seeschwalbe. 14.000 Fotografien aus 39 Ländern wurden eingereicht, die schönsten sind nun im Nationalpark-Haus Berchtesgaden ausgestellt.

Gewinnerbild von Oldrich Mikulica: "Gewinn und Verlust"

Gewinnerbild von Oldrich Mikulica: "Gewinn und Verlust"

Europäischer Naturfotograf des Jahres 2011

 

Diesen Titel erlangte der tschechische Fotograf und Filmemacher Oldřich Mikulica mit der Frontalaufnahme eines Kuckucks, der soeben das Ei eines Teichrohrsängers gestohlen hat. Ein extrem seltener Schnappschuss – der einzige dieser Art in seinem Leben, vermutet Miculika.

 

Das ungewöhnliche Bild mit dem Titel „Gewinn und Verlust“ beeindruckte die internationale Jury sofort. Sie war sich einig: Dies ist ein wirklich außergewöhnliches Naturbild, das eine sehr interessante und bislang höchstens dokumentarisch fotografierte Verhaltensweise auf hohem ästhetischem Niveau zeigt. Die geringe Tiefenschärfe des Bildes lenkt den Blick sofort auf das Ei, das zentrale Thema dieser Geschichte. Der Kuckuck entfernt ein Ei der Wirtsvögel aus deren Nest und legt an dessen Stelle sein eigenes, nahezu identisch gefärbtes Ei hinein. Zwar frisst der Vogel das fremde Ei gelegentlich, doch gehören Eier außerhalb dieser speziellen Situation nicht in das Nahrungsspektrum des Kuckucks. Die Aufnahme ist ein authentisches Naturdokument und wird im Nationalpark-Haus Berchtesgaden ausgestellt.

 

Mikulica erhält damit den von der Firma Canon gesponserten und mit 2.000 Euro dotierten Preis. Mit seinem Bild setzte er sich gegen fast 14.000 eingereichte Arbeiten von Fotografen aus 39 Ländern durch. Der Preis wurde von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) zum 11. Mal vergeben und richtet sich an Amateur- und Profifotografen aus ganz Europa.

 

Ausstellung im Nationalpark-Haus Berchtesgaden

 

Die neue Ausstellung „Europäischer Naturfotograf des Jahres“ ist täglich von 9 bis 17 Uhr im Nationalpark-Haus in Berchtesgaden zu sehen, der Eintritt ist frei.

Pressemeldung Nationalpark Berchtesgaden

Isabel

Bereits zum dritten Mal widmet das Heimatmuseum besonders schönen und ausgefallenen Krippen aus dem Berchtesgadener Land eine eigene Ausstellung, die am 1. Adventssonntag eröffnet wurde.

 

Friederike Reinbold, Leiterin des Museums, freut sich dieses Jahr besonders über ein neues Ausstellungsstück: „Die Krippe stammt aus dem Pfeiffenmacherhaus in der Ramsau und besteht aus drei Teilen: einer kleinen Kastenkrippe aus dem 18. Jahrhundert, einer sogenannten Jahreskrippe aus dem 19. Jahrhundert sowie einer großen Zahl an Figuren, die ursprünglich zu einer anderen Krippe gehörten. Dank des Engagements von Anna Glossner( bekannt auch als die Nachtwächterin von Berchtesgaden), die uns auf diese Krippe aufmerksam machte, konnten wir das wunderschöne Stück für unser Museum erwerben. Die Krippe ist über die Jahre gewachsen, immer wieder ergänzt und erweitert worden. Die Kinder haben auch Skurriles in die Krippe gestellt, wie zum Beispiel eine Giraffe. Wir haben erst Teile der Krippe restaurieren können, zeigen sie trotzdem aber komplett“, freut sich die Museumsleiterin.

 

 

Die ausgestellten Krippen stammen fast alle aus dem Bestand des Heimatmuseums, die Ausstellung wurde nur um einige wenige Leihgaben ergänzt. Neben den Krippen aus dem Pfeiffenmacherhaus ist auch eine Miniaturkrippe in einer Spanschachtel –„Kindlschachtl“- besonders sehenswert, weil sie so fein gearbeitet und liebevoll ausgestattet ist. Auch die filigrane Miniaturdarstellung vom Zug der Heiligen Drei Könige in einer Glaskugel ist beeindruckend. Zur Orientierung wurden Sterne an Boden und Wänden angebracht, die von Krippe zu Krippe den Weg weisen.

 

Besichtigt werden kann die Ausstellung bis zum 6. Januar täglich außer Montag von 10 bis 17 Uhr.

 

Eine schöne Einstimmung auf Weihnachten, findet Eure Isabel

Sepp Wurm

Neuer Panoramarundweg am Roßfeld

 von Sepp
Panoramarundweg Rossfeld Höhenringstrasse

Panoramarundweg Roßfeld Höhenringstrasse

Die Roßfeld Höhenringstraße in Berchtesgaden ist Ausgangspunkt zahlreicher interessanter Wandermöglichkeiten wie zum Beispiel zum Purtscheller-Haus, zum Kehlsteinhaus oder aber auf den Hohen Göll.

 

Vor kurzem wurde am Roßfeld eine weitere tolle Möglichkeit zu einer „aussichtsreichen“ Wanderung eröffnet.

 

Der Panoramarundweg auf dem Roßfeld

Panoramarundweg am Rossfeld mit Infotafeln
Panoramarundweg am Roßfeld mit Infotafeln

Der neue Rundweg auf der Höhenringstrasse ist gute 700 Meter lang und ausgestattet mit mit insgesamt 5 Ruhebänken, um das Panorama um sich herum genießen zu können. Aussicht hat man dabei auf das Salzachtal, Salzburg, den Untersberg sowie natürlich auf den Hohen Göll.weiterlesen »