St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Kapelle
Sepp Wurm

Spaziergang zur Kälberstein-Kapelle

 von Sepp
Die Kälberstein-Kapelle

Die Kälberstein-Kapelle

Feierabend Spaziergang zwischen Berchtesgaden und Bischofswiesen

Auf dem Kälberstein, dem markanten bewaldeten Hügel zwischen dem Markt Berchtesgaden und Bischofswiesen, steht nicht nur die bekannte Skisprunganlage, sondern auch die kleine Kälberstein-Kapelle. Und zwar direkt auf dem Gipfel des Kälbersteins, dem Kälbersteinkopf. Umgeben von dichten Bäumen hat man von der Kapelle zwar nicht wirklich eine Aussicht auf unsere Berge, doch die Sprungschanzen, deren Türme sich hier erheben, sorgen für eine imposante Kulisse. Ich habe den gestrigen Abend genutzt, und der Kälberstein-Kapelle mal wieder einen Besuch abgestattet.

Viele Wege führen auf den Kälberstein: sowohl von Berchtesgadener Seite, als auch auch von Bischofswiesener Seite durchzieht ein Netz von Wanderwegen die Gegend rund um den Kälberstein. Ich gehe vom Naturbad Aschauerweiher los und folge der Beschilderung Sprungschanze durch den Rostwald. Bald schon erreiche ich den Auslauf der Skisprungschanze. Ich umgehe die Schanze und wechsle auf die rechte Seite der Anlage. Hier führt der Weg bergauf. Nach Süden öffnet sich jetzt der Blick zum Watzmann.

Blick zum Watzmann

Blick zum Watzmann

In weiten Serpentinen führt der Wanderweg nun den Berg hinauf, immer wieder zeugen Wegweiser von den vielen Wandermöglichkeiten rund um den Kälberstein.

Viele Wandermöglichkeiten am Kälberstein

Viele Wandermöglichkeiten am Kälberstein

Die Skisprungschanzen am Kälberstein

Der Weg zur Kälberstein-Kapelle kreuzt im oberen Bereich die beiden großen Skisprungschanzen: Zuerst gehe ich unter dem Auslauf der 90 Meter Schanze, dann zwischen der 90 Meter Schanze und der 60 Meter Schanze hindurch. Schon beeindruckend, wie steil und hoch diese beiden Schanzen sind. Und dabei sind sie im Vergleich zu anderen Skisprunganlagen ja eh noch klein.weiterlesen »

Sepp Wurm

Die Froschhamer Marienkapelle

 von Sepp
Die Wiesbacher Kapelle in Froschham bei Laufen © Barbara Steiner-Hainz

Die Wiesbacher Kapelle in Froschham bei Laufen © Barbara Steiner-Hainz

Nach gelungener Renovierung wurde die Froschhamer Marienkapelle bei Laufen gesegnet

Am Freitag, den 26. Mai, wurde die Wiesbacher Kapelle – traumhaft gelegen zwischen den Laufener Wasserhochbehältern – nach einer umfassenden Renovierung von Pfarrer Simon Eibl feierlich im Rahmen einer Maiandacht unter freiem Himmel gesegnet. Bei strahlendem Wetter waren der Einladung zahlreiche Besucher aus den umliegenden Dörfern gefolgt. Am Ende der Maiandacht spendete Pfarrer Simon Eibl mit einer kleinen Wettermonstranz den Wettersegen für gutes Wetter und reiche Ernte. Mit einem Augenzwinkern ergänzte er, dass „gutes Wetter“ nicht nur für die Landwirtschaft, sondern auch in Ehe und Familie wichtig sei und auch das wünsche er allen. Abschließend dankte Peter Hainz Pfarrer Eibl für sein Kommen und die gelungene Maiandacht. Er hoffe sehr, dass der am heutigen Tag von so vielen gelobte herrliche Blick auf die Natur- und Kulturlandschaft von Laufen auch zukünftig erhalten bleibe! Bei strahlendem Wetter und damit einer der ersten lauen Maiabende ließ man die Andacht mit einem kleinen Umtrunk mit Brotzeit ausklingen.

Kapelle komplett saniert

Gebaut worden ist die Kapelle Mitte des 19. Jahrhunderts so um 1860. Anlass war der Überlieferung nach, dass den Vorfahren der Wiesbacherfamilie ein Pferdegespann durchgegangen war. An der Stelle, wo es stehengeblieben ist, wurde entsprechend des abgelegten Gelübdes und als Dank eine Kapelle gebaut. Die letzte Restaurierung lag schon über 30 Jahre zurück und die Kapelle war dementsprechend nicht mehr in bestem Zustand. Daher wurde in den vergangenen zwei Monaten eine Restaurierung geplant und durchgeführt. Die Malerarbeiten am Gebäude wurden dabei von Stefan Thaler aus Dorfen ausgeführt. Das für die Entstehungszeit typische hellblaue Sternengewölbe in der Marienkapelle wurde erneuert, aber wie ehemals realisiert. Die umfassende und gelungene Restaurierung der über 1 Meter großen Madonna wurde von Max Schauer aus Moosham durchgeführt.weiterlesen »

Rosi Fürmann

Ein Kleinod der Volksfrömmigkeit

 von Rosi

die Kapelle in Kleinrückstetten zwischen den zwei riesigen Linden und im Hintergrund die Bauernanwesen beim Geiern  beim Stöckl

Ein Kleinod der Volksfrömmigkeit in der Kapelle zwischen den zwei riesigen Linden

Am Karfreitag und Karsamstag lädt die Kapelle zwischen den zwei riesigen Linden zur Anbetung Jesu im Grab.

das Grab Jesu in der Kapelle in Kleinrückstetten – Das heilige Grab wird für Karfreitag und Karsamstag in der Nische des Altartisches aufgebaut zur Anbetung für die Gläubigen

Alle zwei Jahre an den Kartagen der ungeraden Jahre – so auch in diesem Jahr – tauschen die Bauersleute der Bauernhöfe in Kleinrückstetten die „Armen Seelen“ in der Nische des Altartisches mit dem Grab Jesu aus.weiterlesen »

Christoph

Eine Kapelle dem Gedenken

 von Christoph
St. Bernhards Kapelle

Mit Blick auf den Watzmann – die St.Bernhards Kapelle

Neben der Kühroint-Hütte steht eine kleine Kapelle. Sie ist den Bergopfern im und aus dem Berchtesgadener Land gewidmet.

Erbaut durch Ehrenamtliche und gefördert durch zahlreiche Materialspenden wurde die Kapelle 1999 eingeweiht. Sie ist ein schöner Ort des Gedenkens an alle Bergopfer im und aus dem Berchtesgadener Land. Eine gesonderte Liste ist den Opfern in der Watzmann-Ostwand gewidmet.

weiterlesen »

Sepp Wurm

Berchtesgadener Emmaus-Rundweg

 von Sepp
Kirchleitenkapelle auf dem Ponnzenzenbichl

Kirchleitenkapelle auf dem Ponnzenzenbichl im Advent

Bald schon startet der Berchtesgadener Advent, der Christkindlmarkt im historischen Ortskern des Martkes Berchtesgaden. Die alten Bürgerhäuser mit ihren beleuchteten Giebeln vor der Kulisse der verschneiten Berchtesgadener Alpen der sowie der Verzicht auf jeglichen Kitsch sorgen für die ganz besondere Atmosphäre des Christkindlmarktes. Statt Rentier und Weihnachtsmann gibt es hier viel Handwerk und Tradition, zum Beispiel die bis zu 2 Meter großen Nachbauten des Original Berchtesgadener Christbaumschmucks (Arschpfeifenrössl, Hühnersteige, Grillenhäuserl, Pfau, Engel,…), die den ganzen Markt zieren.

Dieses Jahr gibt es zudem wieder eine Neuerung: Der Berchtesgadener Emmaus Weg führt in etwa einer Stunde an den Kirchen und Kapellen im Markt Berchtesgaden und oberhalb des Ortes auf dem Soleleitungsweg entlang:

Das besondere an dieser vorweihnachtlichen Wanderung: 75 Laternen beleuchten den Weg und sorgen für eine romantische und zugleich besinnliche Stimmung.

Stiftskirche St. Petrus und Johannes der Täufer | Berchtesgadener Advent

Stiftskirche St. Petrus und Johannes der Täufer | Berchtesgadener Advent

An den etwa 50 Christkindlmarkt-Hütten des Berchtesgadener Advents bieten die ortsansässige Standbetreiber traditionelle Handwerksprodukte, Kunsthandwerk, Geschenke und vor allem Glühwein und besondere Schmankerl an!weiterlesen »

Sepp Wurm

Sehnsucht Deutschland

 von Sepp
^Kirchleitn Kapelle © Kerstin Röhner

Kirchleitn-Kapelle © Kerstin Röhner

Die schönsten Bilder Deutschlands: Berchtesgaden auf Platz 2

Der große Fotowettbewerb des auflagenstärksten Deutschland-Reisemagazins Sehnsucht Deutschland ist beendet. Die zwölf schönsten Bilder wurden von den Lesern gekürt und zieren den „Sehnsucht Deutschland Kalender 2016“. Von jedem verkauften Kalender, der im September 2015 erscheint, gehen wie in jedem Jahr drei Euro an das Projekt „Kinderreisen“ der Deutschen Fernsehlotterie für sozial benachteiligte Kinder.

Mehr als 1.000 Bilder wurden für den Fotowettbewerb von fotobegeisterten Lesern eingereicht, aus denen eine siebenköpfige Jury um die Profifotografen Michael Poliza und Norbert Rosing die schönsten 30 wählten. Im Anschluss daran voteten knapp 2.000 Leser daraus ihre zwölf Favoriten, die es nun in den Kalender geschafft haben.

Auf Platz zwei schaffte es das obige Bild der Kirchleitn-Kapelle in Berchtesgaden von Kerstin Röhner. Die auch als Kapelle der Seligpreisung bekannte Kapelle steht auf dem sogenannten Ponnzenzenbichl unterhalb des Lockstein und bietet nicht nur einen schönen Überblick über den Markt Berchtesgaden, sondern auch einen fantastischen Ausblick auf die weltberühmte Silhouette des Watzmann .weiterlesen »

Sepp Wurm

Die Hilgerkapelle am Lockstein

 von Sepp

Hilgerkapelle.JPG
Hilgerkapelle“ von HerrZog in der Wikipedia auf Deutsch. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

An der Locksteinstraße in Berchtesgaden, in der Nähe des Krankenhauses, steht die Hilgerkapelle. Die spätbarocke kleine Kirche beherbergt jedes Jahr in der Kurzeit ein kleines heiliges Grab und erstrahlt nach einem Blitzeinschlag im Sommer nun wieder in vollem Glanz.

Die Geschichte der Hilger Kapelle: Die Hilgerkapelle im Stil des Spätbarocks wurde im Zuge der Berchtesgadener Gegenreformation unter Fürstpropst Julius Heinrich von Rehlingen-Radau 1725 erbaut. Am 24. Mai 1867  ging die Kapelle unentgeltlich an die damalige Gemeinde Salzberg, heute Teil der Gemeinde Berchtesgaden, über. Bei Renovierungen im Jahr 1957 wurde der Altar aus dem Jahr 1778 freigelegt.weiterlesen »

Sepp Wurm

600 Jahre Kapelle Vachenlueg

 von Sepp
Wallfahrtskapelle "Zu Unserer Lieben Frau" in Vachenlueg bei Anger

Wallfahrtskapelle „Zu Unserer Lieben Frau“ in Vachenlueg bei Anger

600 Jahre Wallfahrtskapelle Vachenlueg bei Anger

Seit 600 Jahren gibt es die Wallfahrtskapelle „Zu Unserer Lieben Frau“ in Vachenlueg bei Anger. Nach der umfassenden Innenrenovierung in den vergangenen zwei Jahren erstrahlt sie nun in neuem Glanz. Grund genug für ein großes Jubiläumsfest am kommenden Sonntag, 4. Mai. Der Festgottesdienst wird vom Erzabt von St. Peter Salzburg, Korbinian Birnbacher, zelebriert und vom Jugendchor Anger, dem Pfarrverbandschor sowie der Bergschützenkapelle Anger gestaltet. Er findet bei schönem Wetter im Freien und bei Regen in einem eigens aufgebauten Zelt statt. Anschließend ist im Zelt ein „Fest der Begegnung“. Wer will, erhält dort ein Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen. Um 14 Uhr bietet Heimatpfleger Erhard Zaha eine Führung in der Kapelle an.

Kapelle „Zu Unserer Lieben Frau

Prälat Walter Brugger schreibt in seinem Buch „Höglwörth“ ausführlich über die Geschichte dieses Kleinods, und auch im Angerer Kirchenführer steht einiges darüber. Der Name Vachenlueg bezeichnet einen abgemessenen, abwärts gelegenen Platz mit guter Fernsicht. weiterlesen »

Sepp Wurm

Abend an der Bachmannkapelle

 von Sepp
Die Kapelle mit Watzmann

Die Kapelle mit Watzmann

Gestern wollte ich auf dem Nachhauseweg noch etwas Sonne tanken und landete schließlich an einem der schönsten Plätze zwischen Berchtesgaden und Ramsau: An der Bachmannkapelle am Vierradweg in Bischofswiesen. Der Blick auf den Watzmann ist fantastisch von hier, und es gibt gleich mehrere Bänke, die zum Verweilen einladen.

Ein wirklich schöner Platz, ich bleib bis die Sonne weg war und mir zu kalt wurde!

Euer Sepp BGLT

Sepp Wurm

Allerheiligen bei Traumwetter

 von Sepp

Heute morgen machte ich, um das schöne Wetter zu geniesen, einen kleinen Spaziergang am Hochschwarzeck in der Ramsau. Dabei fiel mir auf, daß die Helln-Kapelle aufgesperrt war.

Helln-Kapelle am Hochschwarzeck Ramsau

Helln-Kapelle am Hochschwarzeck Ramsau

Ich bin unzählige Male an dieser Kapelle vorbei gefahren oder gegangen, aber offen habe ich sie noch nie gesehen. Ich warf einen kurzen Blick hinein, sie war wunderbar geschmückt mit frischen Blumen. Wahrscheinlich extra für Allerheiligen.

 

Ich habe mich sehr gefreut, an etwas derart Vertrautem, etwas Neues zu entdecken!

 

Frohe Allerheiligen, Euer Sepp BGLT