nicht kategorisiert

Fit mit Gymnastik für den Rupertus-Thermen-Lauf

…und Erstes BGL Wander-Festival

Uur Vermeidung von muskulären Dysbalancen ist es wichitg, die Bewegungsmuskeln zu kräftigen und die Haltemuskeln zu dehnen. Damit alles im Lot bleibt, sollten uns die Wirkungsweisen des Muskel-Skelett-Systems bewusst sein. Es dient der Erhaltung aktiver Stabilität durch die lokalen bzw. tiefer gelegenen Muskeln. Die effektivste Bewegungsbeschleunigung erzeugen die globalen, oberflächlich gelegenen bzw. mehrgelenkigen Muskeln (sie verbinden z.B. das Hüftgelenk mit dem Kniegelenk). Diese sind für die Dysfunktion des globalen Systems verantwortlich. Die Stabilisierung des Gleichgewichts kontrollieren die eingelenkigen Muskeln, die zwischen den lokalen und globalen Muskelgruppen liegen. Liegt eine Muskeldysfunktion vor, ist das Gelenk weitgehend instabil und ungeschützt. Kontinuierliches Dehnen, Kräftigen und Lockern in Form von ganzheitlicher Gymnastik beugt vor.

Spezielle Anwendung der nachfolgenden Übung z.B. für Radfahrer, Langlaufen, Fußball, Tennis und alle anderen Laufsportarten. Verkürzungen der vorderen Oberschenkelmuskulatur. Muskulärer Defizit der hinteren Oberarm- und der Oberschenkelmuskulatur und fördert die Atmungsregulierung.

Das lange Bein Ihr rechtes Bein liegt gestreckt auf dem Boden, das Linke ist angewinkelt, die linke Pobacke auf der Ferse.

4 x beide Arme beugen und strecken (Bild 1)

Jeweils 4 x eine Gewichtsverlagerung nach rechts und links ausführen, dabei kippt die Hüfte in Richtung Boden. Die Schulter hebt sich automatisch mit.

Danach wiederholen Sie 4 x die Bewegungen von Bild 1 und 2.

 

Für Fortgeschritteneden rechten Unterschenkel anheben, die Fußspitze zeigt nach oben. Der linke Arme wird nach hinten gestreckt, die Hand greift an den Fuß und erst dann wird der rechte Arm gestreckt.

 

 

 

 

 

 

Während die linke Hand den rechten Fuß hält, wird der rechte Arm 4 x gebeugt und gestreckt :).

 

 

 

 

 

 

 

Beim 4. mal bleibt der Arm gebeugt und die linke Hand läst den Fuß los. Den Unterschenkel wieder langsam auf den Boden legen.

 

 

 

 

 

 

Danach wird das rechte Bein zum Linken angewinkelt in den Fersensitz heran geführt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übungswiederholung mit Beinwechsel.

Zum Aufwärmen beginnt Ihr mit der Reissverschluss-Übung von Teil 1 und hängt gleich das halbe Morgengebet von Teil 2 dran.
Dann kommt das Lauftraining für den Rupertus-Thermen-Lauf Teil 3 oder das BGL Wander-Festival und danach wird das lange Bein für den cool-down geübt.
Viel Spaß beim Trainieren,
train-in and chill-out Eure Margot 🙂

„Zeitvogel“ ist eine Trainingsmethode und Teil meines Namens, Margot Zeitvogel-Schönthier. Ich bin staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin und Bewegungstherapeutin, habe 1979 Sportart-spezifische Therapie- und Trainingsmaßnahmen ins Wasser verlegt und gab dieser Wassergymnastik als Pionierin den Namen „Aquatraining“. Meine Trainingsmethoden stehen für Rehabilitation und Prävention in Alltag, Beruf und Sport, vor allem im Hochleistungssport. Ich arbeite mit internationalen Sportverbänden zusammen und schreibe Bücher in diesen Fachbereichen. Gemeinsam mit meinem Mann, Holger Schönthier, ehemaliger Biathlon-Profi, jetzt praktizierender Heilpraktiker und Sportheilpraktiker, trainieren und therapieren wir in Bad Reichenhall

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.