nicht kategorisiert

Eiskaltes Engagement im Königssee

zeigen am 1. August Leonie und Michael Horn, die gemeinsam für den guten Zweck durch den Königssee schwimmen wollen.

Michael und Leonie Horn quasi vor dem Start
Michael und Leonie Horn quasi vor dem Start

Nach einer anstrengenden Bergtour oder an wirklich heißen Tagen lockt mich der Königssee auch mal zu einem Sprung ins wirklich kühle Nass – immerhin meist nicht mehr als 16 Grad Celsius. Natürlich beiße ich die Zähne zusammen und schwimme möglichst locker ein paar Züge hinaus und ganz schnell wieder hinein, aber von Sankt Bartholomä bis zur Seelände? Sprich 5 ½ Kilometer oder 2 ½ Stunden? Respekt.

 

Leonie, eine junge kernige Triathletin aus der Ramsau, sieht das ganz anders. Sie reizt die Kälte und die Anstrengung und sie konnte ihren Vater überzeugen mitzumachen. Die beiden haben sich aber nicht nur eine gewaltige sportliche Herausforderung vorgenommen, sondern wollen mit der Aktion auch noch 20.000 € für den guten Zweck erschwimmen. Diese sollen je zur Hälfte an das Kriseninterventionsteam Berchtesgadener Land und eine Geburtshilfestation in Ghana gehen. Wer die beiden unterstützen will, kann dies direkt am Mittwochnachmittag am Königssee tun oder per Spende an den Unterstützungsverein Rotary, „Stichwort „Königsseeschwimmer“. Darüberhinaus stehen in vielen Berchtesgadener Geschäften Spardosen, gut erkennbar durch das  obige Bild.

 

Also, nicht erschrecken, wenn am 1. August bei der gemütlichen Fahrt über den Königssee plötzlich jemand aus dem Wasser winkt. Bei uns gibt es keine Ungeheuer, dafür aber ungeheuerlich motivierte Ramsauer.

 

Sehen wir uns dann beim Anfeuern der beiden, wenn auf den letzten Metern die Arme schwer werden?

 

Ursula, BGLT

Teil 2 beim Jobsharing der Pressestelle. Ich verstehe mich als berchtesgadnerische Königsseerin – oder umgekehrt. Im Berchtesgadener Land entdecke ich immer wieder Neues oder genieße Altbekanntes. Egal ob in einer zünftigen Wirtschaft, oben am Berg, an einem eiskalten Gebirgsbacherl oder bei kulturellen Experimenten. Und alles, was ich kenne und schätze, das vermittle ich mit Enthusiasmus an Journalisten und andere, die es hören oder lesen wollen. Bis auf ein paar wenige echte Geheimtipps :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.