Alpenstadt

Homöopathie am Vieh

Sanfte Medizin auf dem Bauernhof

Die Molkerei Berchtesgadener Land in Piding bietet für interessierte Landwirte den Kurs Homöopathie am Vieh an: Die Landwirtin und Homöopathin Birgit Gnadl bringt in speziellen Schulungen die Homöopathie an die Bauern – mit Erfolg. Die sanfte Medizin ist mittlerweile für viele Tierhalter eine Alternative zu Antibiotika & Co.. Auch Sat 1 ist auf das tierische Thema aufmerksam geworden und hat am 22. Oktober darüber beichtet. Hier könnt Ihr den Beitrag nochmal ansehen!

 

Homöopathie am Vieh

 

Deshalb schmeckt die Bergbauernmilch so gut…

Das ist doch schön zu sehen, dass immer mehr Bauern auch bei ihren Tieren homöopathische Mittel einsetzten! Was gut für den Menschen ist, kann dem Rind nicht scghaden, oder?

 

Euer Sepp BGLT

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

2 Kommentare

  • Walter

    Daß es dem Rind nicht schadet, wenn man es nicht behandelt (=Homöopathie), mag bei einem gesunden Tier mit genügend Selbstheilungskräften ja stimmen, ist ja nix drin, was irgendwie wirken könnte außer dem Placebo-Effekt, der zusammen mit entsprechender persönlicher Zuwendung auch bei echten Medikamenten an Tieren und Kleinstkindern wirkt.
    (Beweise daß Homöo-‚Arzneimittel‘ wirken, sind willkommen, aber bitte echte und nachrpüfbare)
    Bei einem kranken Tier schadet es wie auch beim kranken Menschen sehr wohl, wenn die Selbstheilungskräfte nicht ausreichen und es schwer erkrankt und evtl. wegen Nichbehandlung (=Homöpathie) stirbt.
    Dann ist wieder die ach so böse echte Medizin gefragt, mit ihren wirksamen (und deshalb auch ’nebenwirkenden) Arzneimitteln.

    Walter

  • David

    Ich kann kaum glauben das potenziell gefährlich Milchprodukte auch noch beworben werden. Wenn die Kühe krank sind sollten sie vernünftig behandelt werden. Die Bauern holen doch auch nicht den Dorfschamanen wenns Vieh hustet, oder. Wer hier auf Zuckerkugeln setzt handelt grob fahrlässig. Sowas sollte man auf keinen Fall kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.