Hirschwies mit Watzmann-Südspitze © Andreas Wiesinger/andi rennt
Berge

Andis Traum vom Watzmann

Lauf über den Wazmann 2713m von der Mittelspitze zum Hocheck © Andreas Wiesinger/andi rennt
Lauf über den Wazmann 2713m von der Mittelspitze zum Hocheck © Andreas Wiesinger/andi rennt

Andreas Wiesinger ist Bergläufer – Extrembergläufer – und er plant im August 2015 ein Projekt, das auch erfahrene Bergläufer mit großem Respekt betrachten. Er wird im Berchtesgadener Land 30 Gipfel der nördliche Kalkalpen über 125 Kilometer in herausforderndem Gelände, davon 40 Kilometer auf Klettersteigen und technisch schwerstem, nicht gesicherten Gelände (Kletterstellen I/II.) mit gesamt 15.500 Höhenmeter Aufstieg und 15.500 Höhenmeter Abstieg in drei Tagen bewältigen.

Der Traum vom Naturerlebnis Berg. Vor 12 Jahren rauchte Andreas Wiesinger zwei Packungen Zigaretten am Tag. Sportlich und vor allem ein wahrer Naturfreak war Andi immer schon und mächtige Berge übten eine große Faszination auf ihn aus. Nach einer wegen Atemnot gescheiterten Bergtour auf das Zuckerhütl in den Stubaier Alpen und einem nächtlichen Asthmaanfall kam die für Andreas absolut schockierende Diagnose COPD! „Sie werden mit 40 Jahren überhaupt keine Berge mehr besteigen können und mit 50 Jahren nicht einmal mehr Treppen schaffen, wenn Sie so weitermachen. Hören Sie sofort auf zu rauchen und betreiben Sie keine anstrengenden Sportarten mehr“, bekam der Jenbacher von seinem Arzt zu hören. Mit dem Rauchen hörte Andreas Wiesinger auf, die Berge blieben aber sein begehrtes Ziel. Entgegen der damaligen Lehrmeinung begann Andreas mit Ausdauertraining – die Atemnot wurde weniger, die Ziele ambitionierter. Nach jahrelangem regelmäßigen Training in den Bergen begann Andreas wieder zu laufen. “Es ging mir beim Berggehen und Laufen immer um das für mich faszinierende Naturerlebnis Berge.  Festgehalten werden die Erlebnisse nicht nur im Kopf, sondern seit Beginn an auch in atemberaubenden Bildern.

Hirschwies mit Watzmann-Südspitze © Andreas Wiesinger/andi rennt
Hirschwies mit Watzmann-Südspitze © Andreas Wiesinger/andi rennt

Das Fotografieren – vor allem Panoramen – begleitet Andreas Wiesinger seit seinen ersten Bergtouren in jungen Jahren. Fünf Jahre nach der niederschmetternden Diagnose COPD begann der Jenbacher als Bergläufer auch bei Wettkämpfen teilzunehmen. Anfangs nur mit dem Ziel, es zu schaffen, doch schon ein paar Wettkämpfe und Jahre später war der zielorientierte Naturliebhaber und Fotograf Vizemeister im Bergmarathon in der Tiroler Meisterschaft 2014. Auch bei den Salomon 4 Trails im Juli nahm Andi teil.

Andreas Wiesinger: “Der Berglauf bedeutet für mich ein einzigartiges Naturerlebnis. Die Diagnose COPD hat mich herausgefordert, meinen Körper zu fordern und zu fördern und dabei habe ich mir immer höhere Ziele gesteckt, die ich bisher nach entsprechendem Training auch erreichen konnte. Das hat mich angespornt, mir die nächsten Ziele zu setzen.”

Lauf auf den Hochkalter 2607m übers Ofental © Andreas Wiesinger/andi rennt
Lauf auf den Hochkalter 2607m übers Ofental © Andreas Wiesinger/andi rennt

2013 entstand nach einer Bergtour die Idee, das mächtige Bergmassiv Watzmann, Steinernes Meer und Hochkönig zu “erlaufen”. Nach zwei Jahren intensivem Training und umfangreichen Vorbereitungen wird sich der Tiroler nun Mitte August 2015 wohl auch diesen Traum erfüllen. Mit seinen Bildern macht Andreas Wiesinger die Erlebnisse auch anderen zugänglich. Und die Diagnose COPD ist Geschichte. Ob es vor 12 Jahren eine Fehldiagnose war spielt heute für Andreas keine Rolle mehr. Er hat sich andere Ziele gesteckt.

Wer mit dabei sein will beim aktuellen Projekt im August 2015 (Lauf von Hintersee / Ramsau nach Werfen über den Watzmann und den Hochkönig) kann das ganz einfach über die öffentliche Facebookseite “Andi rennt“.

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

7 Kommentare

  • Bergziege

    Bewundernswert! Da würde ja ein Wanderer mindestens eine Woche brauchen! Wow! Alles alles Gute wünsch ich dir bei deinem Traum!

  • Andi Wiesinger / Andi rennt

    Danke, voi voi nett! I freu mi scho voi drauf bald is es endlich so weit! 🙂
    Es ist ein wahrer Genuss in der soooo traumhaften Bergwelt laufen zu dürfen! Ein absolut einzigartiges Abenteuer und Erlebnis, ….. i freu mi,…. 🙂
    Liebe Grüße,
    Andi

  • Andreas Wiesinger

    Der Streckenverlauf!

    Start am Parkplatz Hintersee / Hintertal.. Ofental, Hochkalterüberschreitung, Schärtenspitzüberschreitung, Watzmanüberschreitung, Trischübel, Hundstodgatterl, Ingoldstädterhaus (Depot) kurz schlafen, weiter Riemannhaus, Durchquerung des Steinernen Meeres, Biwakschachtel Wildalmkirchl, Brandhorn, Marterlkopf, Niedere Torscharte, Herzogsteig um den Hochseiler, Lammkopf, Kummerstein, Hochkönig (Depot) kurz schlafen, weiter Kummerstein, Lammkopf, Herzogsteig, Niedere Torscharte, Marterlkopf, Brandhorn, Biwakschachtel Wildalmkirchl, Hochbrunnsulzen, Steinhütterl, Wasseralm, Wildtörl, Hochgschirr, Seeleinsee, Windschartenkopf, Schneibstein, Carl v. Stahlhaus, Pfaffenkegel, hohes Brett, Brettriedel, Hoher Göll, Mandelgrad Kehlsteinhaus, Parkplatz Kehlstein (Busabfahrt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.