Kultur

Von Teisendorf für Teisendorfer und das weltweite www

Die 100te Ausgabe der „Marktrundschau“ des WKT-Teisendorf feierte

Viermal im Jahr liegt diese hochwertig erstellte Zeitschrift kostenlos mit einer Auflage von 6500 Exemplaren nicht nur in den Briefkästen von Teisendorf, sondern darüber hinaus auch in den angrenzenden Gemeinden des Rupertiwinkels. Sie erzählt in interessanten Geschichten über das Leben in und um Teisendorf und wie eine Kolumne sich nennt: „über den Tellerrand hinaus“.

Dass sie nun schon zum 100ten mal in die Haushalte wanderte, das wollte das Redaktionsteam mit einer großartigen, den normalen Umfang weit überschreitenden Ausgabe feiern und organiserte dazu ein umfangreiches Programm in der zum Feiern gerade prädestinierten Marktstraße von Teisendorf.

ein riesiger Kuchen mit 100 kostenlosen Stücken für die Gäste der großen Feier in der Marktstraße

Als Mitglied des Redaktionsteams der Marktrundschau von 2004 bis 2012 bin ich nach wie vor eng mit diesem Medium und der heutigen Mannschaft verbunden und warte jedes Mal neugierig auf die nächste Ausgabe.

Aber was war die Veranlassung, sie 1992 ins Leben zu rufen? Die Idee hinter dieser Zeitschrift war die Misere der Teisendorfer Geschäftswelt mit der Überschneidung von fünf lokalen Zeitungen als Werbemedien und den damit verbundenen hohen Kosten. Eine „eigene“ Zeitschrift von Teisendorf für Teisendorfer sollte hier Abhilfe schaffen. Damit begann vor 25 Jahren eine Erfolgsgeschichte…

Aus den wenigen Seiten in einfacher Aufmachung wandelte sich die Zeitschrift über die Jahre in das heute professionell erstellte Format und Layout.

Immer wieder änderte sich auch das Reaktionsteam und damit gab es wieder neue Ideen für die zu schreibenden Geschichten. Wiederkehrende Themen wechseln sich bis heute mit dem Schreiben über das Kulturelle der Region, besondere Leidenschaften, Berufe ab.  Viele Teisendorfer erzählen dazu über ihre berufichen oder privaten Erlebnisse „aus der ganzen Welt“. Für mich in der Zeit der Mitarbeit neben der „schreibenden Tätigkeit“ jeweils eine große Herausforderung: das Titelbild. Es sollte Teisendorf oder die Ortsteile Neukirchen, Oberteisendorf und Weildorf mit einem Bild repräsentieren.

Der Wirtschaftskreis – zusammen mit der Gemeinde verantwortlich zeichnend für die Zeitschrift – brachte viele male die Zahl „100“ in die Feier in der Marktstraße von Teisendorf.  100 Meter Bierzeltbank, eine 100-Stück-Torte, 100 Liter Freibier und vieles mehr. Mit der 100ten Ausgabe geht die Geschichte der Marktrundschau aber nicht zu Ende. Eine große Euphorie für die zukünftigen Aufgaben ist bei den derzeitigen Redaktionsmitgliedern zu spüren und die ganz Gemeinde feierte mit, um damit die große Anerkennung für die Arbeit, die hinter der Zeitschrift steckt, zu zeigen.

Für vier Monate bis zu Erscheinen der jeweils neue Ausgabe steht die Marktrundschau unter https://wk-teisendorf.de/marktrundschau/ zum Herunterladen bereit.

Viel Freude beim Lesen
Eure Rosi
alle Bilder Fürmann
und Kopien der Titelseite „Marktrundschau“

Im südostbayerischen Raum, besonders im Rupertiwinkel und dem angrenzenden Österreich ist Rosi Fürmann unterwegs, um die Landschaft, das Land und die Leute, die die Schönheiten der Alpenregion und des Voralpenlandes wiederzugeben, zu fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.