Berge

Bergretter im Einsatz

Kurz nach 16.30 Uhr geht am Dienstag ein Notruf bei der Rettungsleitstelle ein: Ein 36-jähriger Urlauber ist am Mannlgrat in Bergnot geraten. Der fitte Mann aus Thüringen ist über das Purtschellerhaus und die Schusterroute auf den Hohen Göll gestiegen und will dann über die Göllleiten, den Mannlgrat und den Kehlstein zurück ins Tal. Auf der langen und hochalpinen Bergtour geht dem Bergsteiger allerdings das Wasser aus. Am ausgesetzten Mannlgrat ist der Mann dann am Ende seiner Kräfte und setzt den Notruf ab.

Der alarmierte Einsatzleiter der Berchtesgadener Bergwacht fordert einen Helikopter an. Der Traunsteiner Rettungshubschraubers Christoph 14 fliegt zur Scharitzkehl und nimmt hier einen Bergretter auf.

Rettungshubschrauber Christoph 14 im Einsatz mit der Bergwacht © BRK BGL
Christoph 14 im Einsatz mit der Bergwacht © BRK BGL
Christoph 14 startet von der Scharitzkehl © BRK BGL
Christoph 14 startet an der Scharitzkehl © BRK BGL
Rettungshubschrauber Christoph 14 © BRK BGL
Rettungshubschrauber Christoph 14 © BRK BGL

Die Bergretter finden den Unverletzten zügig. Im Schwebeflug setzt der Helikopter den Retter in der Nähe des erschöpften Mannes ab.

Christoph 14 über dem Mannlgrat © BRK BGL
Christoph 14 über dem Mannlgrat © BRK BGL

Der Bergretter steigt zum Bergsteiger auf und übernimmt die Erstversorgung. Zusätzlich sichert der Bergretter den unverletzten Bergsteiger in einem Rettungssitz.

Der Heli fliegt derweil zur Buswendeplatte unterhalb des Kehlsteinhauses. Hier montiert die Heli-Besatzung das Rettungstau.

Christoph 14“ fliegt zurück zur Einsatzstelle und nimmt den Bergsteiger und seinen Retter per Tau auf und fliegt die beiden in die Scharitzkehl aus.

Bergretter im Einsatz am Mannlgrat © BRK BGL
Bergretter im Einsatz am Mannlgrat © BRK BGL

Anschließend holt Christoph 14 den Notarzt ebenfalls per Tau von der Kehlstein Buswendeplatte ab und bringt ihn zur Scharitzkehl. Der Arzt untersucht den 36-Jährigen: Der Bergsteiger hat lediglich zu wenig getrunken und ist dementsprechend dehydriert, ansonsten aber unverletzt.

Einsatz erfolgreich © BRK BGL

Weitere Einsätze der Bergwacht

Die Hubschrauber-Rettung am Mannlgrat ist an diesem Tag nicht der einzige Einsatz der Bergretter: Bereits kurz nach 15 Uhr geht ein Notruf von der Königsbachalm am Jenner ein, wo die Bergwacht Berchtesgaden eine erschöpfte 73-jährige Urlauberin mit Kniebeschwerden abholt und zusammen mit ihrem Sohn ins Tal fahren muss. Gegen 19.15 Uhr erreicht ein weiterer Notruf die Bergretter: An der Wimbachgrieshütte versorgt die Bergwacht Ramsau einen stark erschöpften 56-jährigen Urlauber aus Thüringen. Der Mann erleidet nach der Watzmann-Überschreitung akute Kreislaufprobleme. Die Ramsauer Bergwacht-Notärztin behandelt den Mann; dann geht’s mit dem Bergwachtauto durchs Wimbachgries zur Wimbachbrücke und mit dem Rettungswagen des Berchtesgadener Roten Kreuzes weiter zur Kreisklinik Bad Reichenhall.

Bitte beachtet: Vergewissert Euch bei der Tourenplanung vorab nicht nur, ob Ihr konditionell und technisch in der Lage seid, die Tour zu schaffen! Sondern prüft auch, ob Ihr eure Trink-Reserven an Wasserstellen unterwegs wieder auffüllen könnt. Auf den hochalpinen und körperlich anstrengenden Touren in den Berchtesgadener Bergen gibt es über lange Strecken hinweg gar keine Bäche oder Wasserstellen. Nehmt also immer einige Liter Wasser im Rucksack mit, um solche Not-Situationen zu vermeiden.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für den unermüdlichen Einsatz der Bergretter!

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.