Menschen

Mit Toni Palzer unterwegs am Hochschwarzeck

2021 war ein intensives Jahr für Toni Palzer. Ein Jahr voller Emotionen, Abschiede, Neuanfänge und Erfahrungen. Der fliegende Wechsel vom Skibergsteiger zum Radprofi und vor allem die Belastung von zwei Wettkampfsaisonen direkt hintereinander haben Körner gekostet. Höhepunkt war 2021 sicher Tonis Teilnahme an der Vuelta a España, einer der drei „Grand Tours“ im Radsport. Umso wichtiger ist die Zeit im Herbst – Erholung, Rückblick und ein tiefes Durchatmen. „Die Pause war extrem wichtig nach dieser anstrengenden Zeit. Die Vuelta war echt hart und hat mich oft ans Limit gebracht. Ich war ziemlich leer nach der Saison und habe die Zeit gebraucht, um alles ein wenig einzuordnen, zu reflektieren und einfach runter zu kommen.“

Die Winterpause eines Radprofis ist kurz: Bereits Mitte November steht wieder Training nach Plan auf dem Programm. Statt wie früher Höhenmeter auf Gletschern zu sammeln, gilt es für Toni unter spanischer Sonne die ersten Kilometer einer neuen Saison auf dem Rad zurück zu legen. „Nach der Pause habe ich mich physisch und psychisch voll erholt gefühlt und war sehr motiviert, in meine erste volle Saison als Radprofi zu starten. Gran Canaria im November hat mir richtig gutgetan. Lange Berge, gutes Wetter und viele Stunden auf dem Rad.“

So ganz ohne Ski und seine geliebten Berge kann Toni aber auch als Vollzeit-Radprofi nicht. Wenn die Berchtesgadener Berge in frisches Weiß gehüllt sind, dann zieht es ihn in seine Heimat und das ein oder andere Training wird auf den Ski erledigt. „Klar schlägt mein Herz höher, wenn ich den Watzmann im schönsten Winterkleid sehe. Ich bin froh, dass mir mein Trainer Heli dann auch immer wieder Einheiten auf Ski einplant.“

Anfang Februar ist Toni für ein paar Tage wieder daheim.  Wir nutzen das kurze Zeitfenster, um mit unserem Markenbotschafter für Berchtesgaden einen kurzen Video-Clip zu drehen. Schauplatz der Dreharbeiten ist das Hochschwarzeck im Bergsteigerdorf Ramsau, also dort wo Toni herkommt. Es ist noch ziemlich dunkel, als wir unsere Skitour zum Hirschkaser beginnen.

Mit dabei sind Franz Hinterbrandner und Waste Gschaider von timeline production sowie Kameramann Roland Chytra. Sie werden die Bewegtbild-Aufnahmen von Toni Palzer machen. Mehrmals bleiben wir stehen, um zu filmen. Roland baut das Stativ auf und montiert seine Kamera darauf. Franz und Waste filmen zusätzlich mit einer weiteren Kamera aus der Hand. Und auch eine Drohne kommt zum Einsatz.

Als wir am Hirschkaser ankommen, lichtet sich die Wolkendecke und gibt blauen Himmel frei. Die Kameramänner packen wieder ihr Equipment aus und filmen was das Zeug hält.

Mit dem Watzmann im Hintergrund erzählt Toni von seiner Leidenschaft, den Bergen und der Heimat. Sein Elternhaus ist übrigens von hier oben zu sehen. Kurz nimmt sich Toni die Zeit, die Aussicht hier oben zu genießen.

Den fertigen Film könnt Ihr hier sehen.

Toni wird schon am nächsten Tag wieder nach Spanien fliegen. Im Süden des Landes warten nicht nur Trainingstage mit dem Team auf den Ramsauer, sondern auch zwei Eintagesrennen. Die Vuelta Ciclista a la Region de Murcia Costa Calida am Samstag den 12. Februar, sowie die Clasica de Almeria am Sonntag den 13. Februar. Beide Rennen absolviert Toni nach Plan, als 62. bzw. 61. landet er mit nur wenig Rückstand im Hauptfeld.

Nach einem Trainingsaufenthalt und den Eintagesrennen Murcia und Almería in Südspanien hätte es für Toni Palzer danach wieder zurück in die Heimat gehen sollen. Aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls einiger Fahrer im Team BORA – hansgrohe galt es für Toni kurzfristig von Spanien direkt nach Portugal weiterzureisen. Als Ersatzfahrer stand er somit am Start der Volta ao Algarve. Fünf Etappen an der Algarveküste, ein Zeitfahren, zwei Bergankünfte – ein hartes Stück Arbeit für die Radprofis. Mit einem Etappensieg von Teamkollege Sergio Higuita, wichtigen Helferdiensten am Berg und einem 24. Platz im Gesamtklassement eine durchwegs erfolgreiche Rundfahrt für Toni. Immerhin bringt die Top 25 Platzierung Toni die ersten fünf Weltranglistenpunkte der Saison.

Danke Toni, dass ich Dich begleiten durfte. Viel Erfolg für die aktuelle Saison!

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.