Blick aus der Bartgeier Auswilderungsnische
Berge

In der Nische der Bartgeier

Der Tod von Bartgeier Wally hat letzte Woche große Bestürzung ausgelöst. Das Projekt zur Wiederansiedlung des Bartgeiers im Nationalpark Berchtesgaden läuft aber weiter. Am Donnerstag, den 9. Juni werden wieder zwei Jungvögel im Nationalpark ausgewildert.

Ich durfte letzten Freitag den Projektleiter des Landesbundes für Vogelschutz, David Schuhwerk hinauf begleiten zur Auswilderungsnische oberhalb der Halsgrube. Mit dabei waren auch Christian, der gerade seinen Bundesfreiwilligendienst beim LBV absolviert, sowie Florian Kania und sein Vater Wolfgang, die wieder zwei Livewebcams zur Bartgeier-Beobachtung aufbauen werden.

Wir treffen uns am Klausbachhaus, der Infostelle des Nationalparks am Eingang zum Klausbachtal. David Schuhwerk ist beim LBV zuständig für das Bartgeier Projekt. Unterstützt wird er von Christian. Außerdem treffe ich hier Florian Kania: Er funktioniert Spiegelreflexkameras zu Webcams um und liefert auf seiner Plattform terra-hd.de hochauflösende Bilder zu jeder Tages-und Nachtzeit. Auch an der Bartgeier Auswilderungsnische hängt so eine Fotowebcam. Zusammen mit seinem Vater Wolfgang wird er heute noch zwei kleinere Webcams in die Nische tragen, die ab dieser Woche wieder einen Livestream aus der Nische senden werden.

Das benötigte Material – neben den Webcams noch jeden Menge Kabel, Befestigungen und Werkzeug – verstauen wir in mehreren Rucksäcken. Auch Kletterausrüstung – Helm, Seil und Gurt – haben wir dabei.

Wir folgen etwa 500 Meter der Hirschbichlstraße und biegen dann auf den Weg zur Halsalm ab. Teilweise steil führen Serpentinen hinauf bis zur Halsgrube. Hier zweigen wir nach links ab und folgen dem Böslsteig.

Einen Weg hinauf zur Nische gibt es nicht. Das Gelände ist steil, felsdurchsetzt und steinschlaggefährdet. Versucht auf gar keinen Fall zur Nische zu gelangen!

Auch um keine unnötige Störung der Tiere zu verursachen, sollte der Bereich nicht betreten werden. Die Nische wird rund um die Uhr vom Monitoringteam überwacht um die Sicherheit des Geiernachwuchses zu gewährleisten!

Zu unserer Sicherheit tragen wir im oberen Teil des Anstiegs einen Helm. Die Sonne knallt jetzt unbarmherzig auf den nach Osten ausgerichteten Hang.

Die Nische ist jetzt schon gut zu sehen.

Je höher wir steigen, umso alpiner wird das Gelände. Die letzten Meter führen direkt am Felsen entlang in die Nische.

In der Nische angekommen beginnen David und Christian sofort damit, eine Wasserstelle für die Geier vorzubereiten. Einen Großteil ihres Flüssigkeitsbedarfs decken die jungen Bartgeier durch die Nahrungsaufnahme ab, eine Wasserstelle hat sich aber schon letztes Jahr bei der ersten Auswilderung bewährt.

Florian und sein Vater kümmern sich derweil um die Technik. Aus dem trockenen Winterlager im hinteren Bereich der Felsnische holt Florian ein Solarpaneel. Dieses Hochleistungs-Photovoltaik-Modul erzeugt auch bei bewölktem Himmel noch genügend Energie, um die Kameras mit Strom zu versorgen.

Das Modul wird wieder an der Felswand außerhalb der Nische montiert. Die Montage des Panels ist nicht ganz einfach, wir befinden uns ja im hochalpinen Gelände. Florian trägt einen Klettergurt und hängt an einem Seil, am anderen Ende des Seils sorgt sein Vater für die Sicherung.

Ich genieße noch einmal den Ausblick von der Nische, bevor ich mich verabschiede und wieder absteige.

Am Donnerstag, den 9. Juni werden die Bartgeier in die Nische gebracht. Ab dann senden auch die Webcams wieder Livebilder aus der Nische und Ihr könnt den imposanten Vögeln beim Aufwachsen zusehen. Für alle, die mehr über die Bartgeier erfahren wollen, bietet der LBV ab Dienstag, den 14. Juni, wieder kostenlose Führungen zum Beobachtungsplatz der Bartgeier an.

Danke an den Landesbund für Vogelschutz und den Nationalpark Berchtesgaden, dass ich einen Blick in die Nische werfen durfte.

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

2 Kommentare

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.