Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Ausstellung

Romy Schneider – Weltstar aus Schönau

 von Sepp

Mythos Romy Schneider

Romy Schneider war einer der wenigen echten Weltstars, die das deutsche Kino hervorbrachte. Noch heute, 30 Jahre nach ihrem Tod umweht ein Mythos ihren Namen. Ihr mitunter tragisches Privatleben trug zu diesem Ruf ebenso bei wie ihre künstlerische Wandlung: Berühmt geworden als Kaiserin Elisabeth in der vor Kitsch triefenden Sissi-Trilogie suchte sie über Frankreich ihren Weg in höhere künstlerische Sphären und schaffte es, als Schauspielerin international ernst genommen und zu einem Star von Weltformat zu werden. Nur in Deutschland haftete Zeit ihres Lebens, und auch noch danach, die Sissi an Ihr.

Romy Schneider Ausstellung

Romy Schneider Ausstellung

Kindheit in Schönau am Königssee

Soviel auch bekannt ist über Romy Schneiders Privatleben, über Ihre Liebschaften und Ihre Tragödien – Ihre Kindheit blieb meistens ausgespart. Dabei sind ihre jungen Jahre aus Berchtesgadener Sicht höchst interessant: Schon 4 Wochen nach Ihrer Geburt in Wien wurde Rosemarie Magdalena Albach, so Romys bürgerlicher Name, nach Schönau am Königssee gebracht, wo sie unter der Obhut ihrer Großeltern aufwachsen sollte. Insgesamt verbrachte das Mädchen 11 Jahre in Schönau, besuchte von 1944 bis 1949 die hiesige Volksschule, bis Sie auf ein Internat in der Nähe Salzburgs geschickt wurde. Auch später kehrte Sie oft nach Schönau zurück: Ihre Mutter, Magda Schneider, lebte bis zu ihrem Tod 1996 hier. Am Rathaus in Unterstein erinnert ein Denkmal an Romy Schneiders Kindheit im Berchtesgadener Land.weiterlesen

Fotoausstellung im Nationalpark-Haus

 von Sepp

„HarzNatur 2011“ – Ein Nationalpark stellt sich vor

Vom 1. Mai bis 31. Juli 2012 ist im Nationalpark-Haus Berchtesgaden die neue Fotoausstellung „HarzNatur 2011“ zu sehen. Der Nationalpark Harz hatte im vergangenen Jahr zu einem Fotowettbewerb aufgerufen – mit großer Resonanz. Die schönsten, originellsten und spektakulärsten Aufnahmen aus dem Schutzgebiet touren nun in einer neuen Ausstellung durch Deutschland.

Fuchswelpe

Fuchswelpe

Bayernweit macht die Ausstellung erstmals in Berchtesgaden Station. 45 großformatige Aufnahmen verschiedener Fotografen zeigen Landschaften, Tiere und Pflanzen des Nationalparks Harz im Herzen von Deutschland. Der Eintritt ist frei, das Nationalpark-Haus am Franziskanerplatz in Berchtesgaden ist täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

 

Pressemitteilung Nationalpark Berchtesgaden

Alpine Überlebenskünstler

 von Sepp

Ausstellung „Alpine Überlebenskünstler“ noch bis 23. April zu sehen

Die Fotoausstellung „Alpine Überlebenskünstler“ des Fotografen Wolfgang Sauer aus Bischofswiesen ist noch bis einschließlich Montag, 23. April, im Nationalpark-Haus Berchtesgaden zu sehen. Neben der Schönheit der Pflanzen und Landschaften richtet die Ausstellung den Blick auf die Strategien verschiedener Pflanzenarten, die sie zum Überleben in den Alpen entwickelt haben.

Soldanelle im Schnee

Soldanelle im Schnee

Angekündigt war die Laufzeit der Ausstellung bis zum 30. April. Aus organisatorischen Gründen muss der Abbau bereits am 24. April erfolgen. Der Eintritt ist frei, das Nationalpark-Haus am Franziskanerplatz in Berchtesgaden ist täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Pressemitteilung Nationalpark Berchetsgaden

Zeitgenössisches Kunsthandwerk

 von Sepp

KreARTiv am 12. und 13. Mai in der Konzertrotunde Bad Reichenhall

Bereits zum 7. mal organisiert das Atelier Stidl die Ausstellung KreARTiv in der Konzertrotunde Bad Reichenhall. Ihre wachsende Beliebtheit zieht mehrere Tausend Besucher an.

Wer auf der Suche nach dem Besonderen ist, wird hier bestimmt fündig. Also nicht vergessen: Am 12. und 13. Mai in der Konzertrotunde Bad Reichenhall!

 

Ich werde Euch nochmal daran erinnern, Euer Sepp BGLT

Die schönsten Naturfotografien

 von Sepp

Neue Ausstellung im Nationalpark-Haus

Die neue Foto-Ausstellung im Nationalpark-Haus in Berchtesgaden zeigt ab sofort die 60 schönsten Naturfotografien aus dem Jahr 2010. Alljährlich zeichnet die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) in verschiedenen Kategorien die besten Fotografen Europas aus. Der internationale Wettbewerb „Europäischer Naturfotograf des Jahres“ hat auch im vergangenen Jahr zahlreiche Künstler und Naturfreunde dazu bewogen, außergewöhnliche Fotografien einzureichen. Die schönsten Aufnahmen sind noch bis zum 31. Januar 2012 im Nationalpark-Haus in Berchtesgaden zu sehen.

Seeleopard

Seeleopard

Das obige  Foto zeigt einen drei Meter langen und rund 500 kg schweren Seeleoparden in der Antarktis, aufgenommen mit einem Weitwinkelobjektiv aus nur 15 Zentimetern Entfernung. Die Aufnahme wurde in der Kategorie „Unter Wasser“ mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

 

Die Ausstellung ist täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Fred Ulrich Bad Reichenhall

Ausstellung im Alten Feuerhaus in Bad Reichenhall

 von Fred

Mit der Uraufführung des Filmes „Grün ist die Heide“ am 14. November 1951 beginnt die Zeit des „Heimatfilms“. Bis 1960 entstehen in Österreich und Deutschland etwa 170 Filme, die diesem Genre zuzuordnen sind. Heute als kitschig, unrealistisch und veraltet oftmals gesehen, hat sich doch eine Faszination erhalten, die auch heute noch einige Fernsehsender zur Ausstrahlung namhafter Heimatfilme veranlasst.

Dr. Christian Riml, Helma Türk, Josef Loibl, Beate Paprotka, OB Dr. Lackner, Max Berger, Antje Köstner

Dr. Christian Riml, Helma Türk, Josef Loibl, Beate Paprotka, OB Dr. Lackner, Max Berger, Antje Köstner

Sogar ein steigendes Interesse ist anhand der Einschaltquoten zu vermerken. Drei Jahre hat Organisatorin Beate Paprotka an dieser Ausstellung gebastelt, die vom 1. bis 14. August von 11 bis 17 Uhr im Alten Feuerhaus in Bad Reichenhall zu besichtigen ist. Alle Ausstellungsstücke sind Originale, in Internetauktionen sind viele Filmplakate, Zeitschriften und Illustrierte zusammengekommen, vor allem aber eine ganze Galerie von Autogrammkarten aller bekannten und beliebten Kino- und Fernsehstars der 1950er Jahre. Der Heimatfilm hatte durchaus bewusst die „heile“ Welt zum Ziel, denn der Zweite Weltkrieg war erst wenige Jahre her und viele Wunden noch nicht verheilt. Grund genug, die Bevölkerung in Lichtspielhäusern für wenige Stunden aus dem Alltag der Nachkriegszeit und seinen Sorgen zu entführen und vergessen zu lassen.

Beate Paprotka war in Bad Reichenhall auf Kur, hat sich sofort in die Region und die große Kreisstadt verliebt und ist regelmäßig seit 1980 auf Urlaub in Bad Reichenhall. Das ist der Grund, warum die Ausstellung nicht im Paprotkas Wohnort Plön in der holsteinischen Schweiz, zwischen Lübeck und Kiel gelegen, ausgerichtet wird. Ein weiterer Grund ist das Park-Kino Bad Reichenhall, das wie der deutsch-österreichische Heimatfilm seinen 60. Geburtstag feiern kann. Dort werden auch vier Filme stellvertretend zum Thema Heimatfilm gezeigt.

Samstag,6. August 2011 um 11:00 Uhr: Grün ist die Heide (1951) mit Sonja Ziemann und Rudolf Prack

Sonntag, 7. August 2011 um 11:00 Uhr: Der Förster vom Silberwald- Echo der Berge (1954) mit Rudolf Lenz und Anita Gutwell

Samstag, 13. August 2011 um 11:00 Uhr: Im weissen Rössl (1952) mit Johanna Matz und Johannes Heesters

Sonntag, 14. August 2011 um 11:00 Uhr: Die schöne Müllerin (1954) mit Waltraud Haas

Wer kennt das Märchen vom Walchensee?

 von Sarita

Wer es nicht kennt und mehr darüber und weitere zauberhafte Märchen, Sagen und Geschichten aus den Alpen etwas erfahren will, ist ab jetzt genau richtig im Nationalpark-Haus in Berchtesgaden. Dort dreht sich nun alles um die neue, interaktive Märchen-Ausstellung unter dem Titel „ungeheuer – zauberhaft“, die bis zum 30. November läuft.

Märchenausstellung

Märchenausstellung

 

Die unwirtliche Landschaft der Alpen mit ihren zahlreichen Gefahren ist Grundlage für eine intensive Märchen- und Sagenkultur. Von Gletschern überrollte Almen, verborgene Schätze, weiße Gämsen und wilde Bergmännlein zeugen von dem harten Leben der Menschen in den Bergen und vom magischen Verhältnis der Bewohner zu ihrer Heimat. Die neue Ausstellung wird vom Nationalpark Berchtesgaden in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Alpenverein (DAV) erstmals im Berchtesgadener Land präsentiert.

 

Über Kopfhörer das Märchen vom Walchensee hören

Über Kopfhörer das Märchen vom Walchensee hören

Kleine und große Besucher können hören, lesen, in geheime Höhlen krabbeln sowie nach verborgenen Schätzen suchen. Zahlreiche Stationen erzählen über Kopfhörer die Watzmann-Sage, das Märchen vom Walchensee, den Mythos vom Kaiser Karl im Untersberg und zahlreiche Geschichten mehr. Auch das Außengelände am Nationalpark-Haus ist Teil der Ausstellung. Wer mit Hilfe der verschiedenen, mystischen Stationen den richtigen Code herausfindet, kann die Schatztruhe öffnen und kleine Schätze mit nach Hause nehmen.

 

Ort: Franziskanerplatz in Berchtesgaden

Öffnungszeiten: täglich von 9 – 17 Uhr

Eintritt: frei

 

Zauberhafte Grüße

Eure Cordula BGLT

Auf in die Werbewelt der Lok!

 von Sarita

Vom 10. Juni bis 28. August präsentiert die Lokwelt in Freilassing eine Sonderausstellung des Deutsche Bahn-Museums Nürnberg zum Thema Einsenbahnwerbung: „Go easy Go Bahn“

 

Lokwelt Freilassing

Lokwelt Freilassing

 

In der Ausstellung, die sich im Eingangsbereich und in der Galerie der Lokwelt befindet, kann man die Eisenbahnwerbung der letzten 200 Jahre bewundern. Die Schmuckstücke stammen aus dem Museumsarchiv des DB-Museums Nürnberg und waren im letzten Jahr im Verkehrszentrum des Deutschen Museums München zu sehen. Ein Schmankerl für alle Eisenbahnfans!

 

Eure Cordula BGLT

 

Augenschmaus für Oldtimerliebhaber

 von Sarita

Am Samstag, 7. Mai 2011 findet von 10-14 Uhr bei der Lokwelt Freilassing ein Oldtimertreffen statt.

Oldtimer bei der Lokwelt (Foto Harry Behnke-Meyer)

Oldtimer bei der Lokwelt (Foto Harry Behnke-Meyer)

 

Im Museumsbereich präsentieren sich waschechte, historische Lokomotiven und auf dem Außengelände können Besucher faszinierende Automobile & Motorräder entdecken. In alten Zeiten schwelgen und  sich an der Schöhnheit der mobilen Gefährten erfreuen – das könnte den ein oder anderen vielleicht dazu verleiten, sich einen Zweitwagen anzuschaffen? Der Faszination, die von diesen nostalgischen Fahrzeugen ausgeht, kann sich auf jeden Fall wohl kaum jemand entziehen!

Damit der Gaumen nicht vernachlässigt wird, ist auch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Die Veranstaltung  findet jedoch nur bei trockener Witterung statt!

Weitere Informationen gibt’s unter www.lokwelt.freilassing.de

Eure Cordula BGLT


Kulturherbst am Höglwöther See im Berchtesgadener Land
Kulturherbst am Höglwörther See

Für eine Ausstellung bei den heurigen Höglwörther Kulturherbst stellten die Fotografen Rosi und Hans Fürmann Fotos zusammen. Diese zeigen schöne Motive aus der Högelwörther Region. Die Fotos werden am Sonntag den 5. September 2010 ab 12 Uhr in den ehrwürdigen Räumen des ehemaligen Sudhauses zu Höglwörth in einem traumhaften Ambiente ausgestellt.

Außerdem halten Rosi und Hans im Sudhaus einen bebilderten Vortrag über den „Rupertiwinkel, wie ihn wenige kennen“. Die Voträge finden um ca 12.30 Uhr, 13.30 Uhr und 14.30 Uhr statt. Zuvor wird jeweils eine Kirchenführung durch die Klosterkirche des ehemaligen Augustinerchorherrenstiftes von Dekan Michael Kiefer angeboten.

 

Mehr Informationen zum Kuturprogramm unter
www.hoeglwoerther-kulturherbst.de

 

Herzliche Grüße

Angelika BGLT