Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Buttnmandl

Bayern – Sagenhaft

 von Sepp
Bayern -Sagenhaft ab 26. Oktober 2017 im Kino

Bayern -Sagenhaft ab 26. Oktober 2017 im Kino

Der neue Film von Joseph Vilsmaier mit Monika Gruber

Joseph Vilsmaier zeigt in seiner neuen Kino-Dokumentation seine Heimat unter dem doppeldeutigen Titel „Bayern – Sagenhaft“! Feste, Bräuche und Traditionen gehen oft auf uralte Sagen und Legenden zurück. Sagenhaft im Sinne von einmalig ist auch vieles in Bayerns Kunst und Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Sport. Kreative Mitstreiter des humorvollen Films über Land und Leute im weiß-blauen Freistaat sind Monika Gruber (Sprecherin und Sketche), Haindling (Musik) und Hannes Burger (Texte).

Vorpremiere im Kino Berchtesgaden

Noch vor dem offiziellen Kinostart könnt Ihr Bayern Sagenhaft, den neuen Film von Regisseur Joseph Vilsmaier am 22.Ojktober um 18 und 20:30 Uhr im Kino Berchtesgaden sehen. Karten unter www.kino-berchtesgaden.de oder telefonisch  +49 8652 655 69 11

Das Berchtesgadener Land spielt in dem 90 Minüter eine besondere Rolle – viele Themen und Gesichter findet man auf der Kinoleinwand! Er hat den Wurzelgrabern und dem Bergrenner der Enzianbrennerei Grassl über die Schulter geschaut und war bei den Weihnachtsschützen Berchtesgaden am Lockstein.

Die Brennhütte der Enzianbrennerei Grassl auf der Priesbergalm

Die Brennhütte der Enzianbrennerei Grassl auf der Priesbergalm

Traditionelles bayerisches Handwerk hat Joseph Vilsmaier beim Lederhosenmacher Franz Stangassinger in Berchtesgaden gefunden.

Joseph Vilsmaier beim Lederhosenmacher Stangassinger in Berchtesgaden

Joseph Vilsmaier beim Lederhosenmacher Stangassinger in Berchtesgaden

Der Köhlerverein Neukirchen Teisendorf hat für Bayern – Sagenhaft historisches bäuerliches Handwerk gezeigt. Von der Heuernte bis zur Holzarbeit mit Pferden erwacht altes bäuerliches Handwerk so wieder zum Leben.weiterlesen

Christoph

Neues Kramperlbuch wird vorgestellt

 von Christoph
Buttnmandl, Kramperl und Ganggerl

Der Heilige Nikolaus steht im ersten Teil des Buches im Mittelpunkt.

Langersehnt wird das neue Kramperlbuch endlich vorgestellt. Am Freitag, den 27 November um 19 Uhr 30 im Kongresshaus in Berchtesgaden ist es so weit.

Vor zehn Jahren brachte der Verlag Plenk das erste Buttnmandlbuch heraus. „Der Verlag wollte es nun aktualisieren“, erinnert sich Willi Meilinger. „Der Verleger Anton Plenk sprach mich an, ob ich das nicht machen würde.“ Der Verleger wusste, dass Willi Meilinger am Ende seines Lehramtsstudiums seine Zulassungsarbeit über den Heiligen Nikolaus und das vorweihnachtliche Brauchtum im Berchtesgadener Land geschrieben hatte. Denn damals hatte Meilinger seine Arbeit beim Verlag Plenk als kleine Broschüre für Freunde und Bekannte drucken lassen. Diese bildete sozusagen das Grundgerüst für das neue Buch. Denn schnell wurde klar, dass eine reine Aktualisierung nicht ausreichen würde. Ein neues Konzept mit anderen Schwerpunkten wurde erstellt. Im Mittelpunkt steht im ersten Teil der Heilige Nikolaus mit seinen verschiedenen Legenden, die vor dem historischem Hintergrund dargestellt werden.

Autor Willi Meilinger

Autor Willi Meilinger hat viel für das Buch recherchiert.

weiterlesen

Christoph

Bilderbuch Berchtesgaden

 von Christoph

Einen ganz besonderen Bildband hat Fotografin Rita Niehues herausgebracht: „Bilderbuch Berchtesgaden“ hat sie ihn genannt.

Fotoband von Rita Niehues

Der Bildband ist voller intensiver schwarz-weiß Aufnahmen.

In dem Buch hat die Fotografin eine Auswahl ihrer beeindruckenden schwarz-weiß Fotos versammelt, die sie über die letzten fünf Jahre geschossen hat. Berge, Tiere, Menschen, das sind ihre wichtigsten Themen. Immer wieder überrascht die Fotografin mit neuen Perspektiven. Auf ihrer Homepage erfährt man mehr über sie und kann einige ihrer tollen Fotos in sehr guter Qualität sehen. Ich habe nur schnell die Seiten abfotografiert.

weiterlesen

Zwischen Spessart und Karwendel…

 von Sepp

…liegt (scheinbar) das Berchtesgadener Land!

Zumindest heißt so eine Sendereihe im Bayerischen Fernsehen, die sich mit alpenländischem Brauchtum auseinandersetzt. In der kommenden Sendung am Samstag, den 7. Dezember ist ein Beitrag über vorweihnachtliches Brauchtum im Berchtesgadener Land gewidmet. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen dabei die Rothen-Dirndln aus Bischofswiesen.

Rothen Dirndl

Rothen Dirndl

Die Rothen-Dirndln

Die Rothen-Dirndln Veronika, Regina und Maria aus Loipl in Bischofswiesen im Berchtesgadener Land singen gerne: in der Schule, beim Heumachen, auf Festen, zu Hause oder beim Traktorfahren am Bauernhof.weiterlesen

Das andere Gesicht

 von Sepp

Maske aus dem alpenländischen Raum

Rechtzeitig vorm Buttnmandllaufen eröffnet am Samstag, den 26. November im Heimatmuseum Schloss Adelsheim eine Ausstellung über die Verwendung von Masken im alpenländischen Raum.

Ausstellung Masken - Das andere Gesicht

Ausstellung Masken - Das andere Gesicht

Neben dem heimischen Nikolausbrauch werden auch die Rituale im restlichen Bayern, zum Beispiel aus dem Werdenfelser Land, aus der Schweiz und Österreich anhand von Exponaten und großen Schautafeln erklärt!

 

Die Ausstellung wird am 26. November um 16 Uhr eröffnet und ist bis zum 6. Januar zu sehen im Heimatmuseum Schloss Adelsheim!

 

Euer Sepp BGLT

"Der Alte" im Berchtesgadener Land

 von Sepp

TV-Tipp: Am Freitag, den 23. September um 20:15 Uhr im ZDF

 

Walter Kreye (Hauptkommissar Herzog) und Markus Böttger (Ermittler Werner Riedmann) klären bei eisiger Kälte im Berchtesgadener Land einen Mord auf. Bei der Folge „Maske des Bösen“ sind neben Opfer und Mörder auch noch Buttnmandl im Spiel.

Schauspieler Markus Böttcher und Walter Kreye mit Christian Riel, GF Hochschwarzeck Bergbahn

Schauspieler Markus Böttcher und Walter Kreye mit Christian Riel, GF Hochschwarzeck Bergbahn

Kurzbeschreibung:
Ein Seminar der Bayerischen Polizei hat Rolf Herzog in das idyllische winterliche Berchtesgaden geführt, in dem nach altem Brauch am Nikolaustag das so genannte Buttnmandllaufen stattfindet. Doch an jenem Morgen, während furchterregend verkleidete Männer – in Tierfelle gehüllt und mit wilden Masken, Glocken und Ketten ausgestattet – durch die Gassen zogen, um böswillige Geister zu vertreiben, ist ein Mord geschehen. weiterlesen