Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Kulinarik

Alpenstadt Genießer-Tage

 von Sarita
Alpenstadt Küche im Salin Bad Reichenhall

Alpenstadt Küche im Salin Bad Reichenhall

Eine Prise aromatischer Bergthymian. Der markante Geruch von jungem Bärlauch. Eine Messerspitze feinstes Bad Reichenhaller Alpensalz oder gleich eine resche Salzhülle. Süße, saftige Walderdbeeren, am besten eine ganze Handvoll.

Die Alpenstadt-Küche zelebriert die vielfältigen Geschmacksrichtungen einer munteren Stadt, die doch mitten in den Bergen liegt. Bad Reichenhall ist lebendig und urban, ländlich und natürlich. Wo man sich auch bewegt, auf einen Gipfel blickt man immer.

Wo die Alpen den Tisch decken
Dieses typische Lebensgefühl in der Alpenstadt greifen Reichenhalls Gastronomen kulinarisch auf. Über den Jahresbogen hinweg kreieren sie delikate Gerichte, bodenständig-traditionell und gerne mit einer Prise Extravaganz. Die Bergwelt ist ihre Schatzkammer. Bauern und regionale Produzenten liefern ihnen beste Zutaten. Entdecken Sie die Alpenstadt Bad Reichenhall. Und schmecken Sie die Harmonie zwischen Alpen und Stadt.weiterlesen

Spezialmenü im Bergrestaurant Predigtstuhl

 von Sepp
Variationen vom Saibling als Vorspeise des Strauss-Menüs am Predigtstuhl © Predigtstuhlbahn Bad Reichenhall

Variationen vom Saibling als Vorspeise des Strauss-Menüs am Predigtstuhl © Predigtstuhlbahn Bad Reichenhall

Die Predigtstuhlbahn ist der Hauptsponsor der Joahnn Strauss-Tage der Reichenhaller Philharmoniker. Zu diesem Anlass wird an diesem Wochenende im Bergrestaurant ein Spezial-Menü angeboten.

„Predigtstuhl, Therme, Saline und Philharmonie. Das ist der touristische Markenkern von Bad Reichenhall und den wollen wir pflegen“, betonen die Eigentümer. Max und Evelyne Aicher sowie der Familie Posch ist insbesondere die Zusammenarbeit von Predigtstuhlbahn und Philharmonie ein wichtiges Anliegen, das sie mit dem Sponsoring der Strauss-Tage entsprechend unterstützen wollen. Mit den Strauss-Tagen markieren wir in diesem Jahr und auch in den Folgejahren den Beginn des Wanderherbstes, der damit feierlich von der Philharmonie indirekt eröffnet wird“, erklärt Geschäftsführer Andreas Hallweger. Man wolle sich weiter um mehr Zusammenarbeit zum Wohl von Bad Reichenhall bemühen. Wenn an diesem Wochenende nun in der Stadt Bad Reichenhall mit den Strauss-Tagen das internationale Festival der heiteren Muse stattfindet, dann gibt es ca. 1000 Meter über der Stadt auf dem Predigtstuhl das passende Menü im Bergrestaurant.

Michael Daus und Reinhold Thalhammer, das Chefkoch-Duo auf dem Predigtstuhl © Predigtstuhlbahn Bad Reichenhall

Michael Daus und Reinhold Thalhammer, das Chefkoch-Duo auf dem Predigtstuhl © Predigtstuhlbahn Bad Reichenhall

Die Chefköche Reinhold Thalhammer und Michael Daus haben ein Menü kreiert, das Klassikfreunden schmecken dürfte. Saiblings-Variationen, ein Duett vom Milchkalb mit Sherryrahmsauce und Kürbis- Kartoffelragout und abschließend karamellisierter Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster. Generalmusikdirektor Christian Simonis war beim Probeessen bereits voll des Lobes über die Zusammenstellung.weiterlesen

Gut Edermann von Falstaff „gekürt“

 von Sepp
Hoteldirektor Michael Stöberl vor dem Gut Edermann

Hoteldirektor Michael Stöberl vor dem Gut Edermann

Gehobene bayerische Küche mit internationalem Anspruch

Der Falstaff Gasthausguide 2016 ist erschienen. Die Falstaff-Community hat die 400 besten Gasthäuser Deutschlands gekürt. Mit dabei: Das Restaurant MundArt des Wellness und SpaHotels Gut Edermann in Teisendorf. „Im Spa-Hotel mit dem tollen Alpenblick speist man gehobene bayerische Gerichte mit internationalem Anspruch. Küchenchef Ronny Völkel bereitet im Restaurant Mundart anspruchsvolle Fünf-Gänge-Menüs zu, in der gemütlichen Bauernstube wird traditionelle Regionalküche serviert.“, ist dort zu lesen. In der Tat setzt die GenussKüche des Gut Edermann auf regionale, saisonale, frische, hochwertige, gesunde und ehrliche Lebensmittel.

Restaurant Mundart im Hotel Gut Edermann

Restaurant MundArt im Hotel Gut Edermann

Die Produkte, die das Küchenteam des Hauses veredelt, haben keinen weiten Weg hinter sich. Das Rind- und Schweinefleisch liefern die Bauern der Region, das Wild holt sich der Kreativkoch aus dem Rupertiwinkel, der Fisch kommt aus den umliegenden glasklaren Seen, Säfte und Biere von der Teisendorfer Privatbrauerei Wieninger, die Milch aus dem Berchtesgadener Land, das Mineralwasser aus Bad Reichenhall, die Wildkräuter von den Wiesen rund um das Gut, … „Denn eines ist klar“, so der Souschef Dominik Rehrl, „nur wenn wir uns zu 100 Prozent auf die hohe Qualität der Rohstoffe zu verlassen wissen, können wir dem Gast mit Freude und Liebe zum Detail ein authentisches Geschmackserlebnis für alle Sinne ermöglichen!“ Eine Top-Bewertung von Falstaff erfuhr zudem der Service unter der Leitung von Andreas Lehner (18 von 20 Punkten). Die vielseitige internationale Weinkarte erhielt sehr gute 17 von 20 Punkten.weiterlesen

Sabrina Moriggl

© Spargelerzeugerverband Südbayern e.V.

Martina Reinhold ist amtierende Schrobenhausener Spargelkönigin. Die lebenslustige 23-Jährige geht gerne auf Reisen. Eine davon wird sie in die Alpenstadt Bad Reichenhall bringen. Am 2.6.2016 findet am Rathausplatz zum 11. Mal das Spargelfestival statt. Mehrere Gastronomen aus der Region werden aus dem mitgebrachten Schrobenhausener Spargel, der auch vor Ort käuflich zu erwerben sein wird, vielfältige und köstliche Gerichte kreieren. Offiziel „angestochen“ wurde am Viktualienmarkt in München mit Staatsminister Helmut Brunner. Martina II. läutete damit die diesjährige Spargelsasaion ein.

Martina, auf ein Wort: Der Spargel benötigt viel Wärme, durch den Klimawandel schwinden die Übergänge zwischen Frühling und Sommer, es wird heißer und heißer. Ideale Bedingungen für den Spargelanbau? 

„Die Saison beginnt früher, dann muss auch das Stech
ende früher als Johanni (24.6.) sein. Ggf. müssen die Spargelfelder beregnet werden um der Trockenheit entgegen zu wirken und damit nach dem Stechende, der Spargel sich erholen und Nährstoffe in die Rhizome(Wurzel) einlagern kann.“

Flugsandboden, was genau kann ich mir darunter vorstellen?

13012800_10206436223605299_4248303824924914069_n

Alles andere als sandig: Spargelcremesuppe mit Schwarzbrot Croutons und Sahne.

„Vor Urzeiten wurde ein feiner Sand mit einem bestimmten Lehm- und Schluffanteil durch Stürme angetragen. Im Schrobenhausener Anbaugebiet beträgt dieser Anteil ca. 20%, der für den besonderen nussigen Geschmack des Schrobenhausener Spargels verantwortlich ist.“

Oha. Sag mal Martina, Du stammst selbst aus einem Spargelbetrieb – tut Dir manchmal der Rücken vom Stechen der Spargelstangen weh?

„Anfangs ja, aber daran gewöhnt man sich dann. Wir auf unserem Hof stechen maximal in Spitzenzeiten 4 Stunden in der früh. Das ist dann auch für Frauen machbar.“

Klingt trotzdem ziemlich anstrengend. Spargel wird nach wie vor per Hand gestochen, der Arbeitsaufwand macht rund 50% der Kosten aus. Derzeit wird eine maschinelle Ernte erprobt. Zwar bliebe dadurch mehr Ertrag hängen, aber die Arbeitsplätze würden sich verflüchtigen. Fluch oder Segen?

„Es werden derzeit Erntehilfen wie z.B. Spargelspinnen eingesetzt welche die Arbeit erleichtern. Dennoch wird man in naher Zukunft den Arbeitsaufwand nicht wesentlich verringern können. Der Ertrag einer Spargelanlage wird durch die maschinelle Ernte nicht mehr, nur die Stundenleistung steigt. Sollte sich die maschinelle Ernte durchsetzen, dann kann man sicherlich davon ausgehen, dass es weniger Arbeitsplätze gibt. Dies würde vor allem osteuropäische Arbeitskräfte treffen.“weiterlesen

Alpenzwergfamilie bekommt Zuwachs

 von Sepp
Heimat der Bergbauernmilch: Das Berchtesgadener Land

Heimat der Bergbauernmilch: Das Berchtesgadener Land

Die Molkerei Berchtesgadener Land präsentiert ein neues Mitglied der Alpenzwerg Familie: Pünktlich zur BioFach 2016, der Leitmesse für Bio-Lebensmittel, wird der Alpenzwerg Bio Frucht & Knusper vorgestellt. Das ist ein milder Vanillejoghurt mit biologischen Linsen aus fair produzierter Schokolade in einem separaten Aufsteckbecher. Die Idee zur dieser Sortimentserweiterung entstand durch eine intensive Marktforschung und einer Gruppendiskussion mit Müttern und Ihren Kindern.

Alpenzwerg Frucht & Knusper

Alpenzwerg Frucht & Knusper

Der neue Alpenzwerg Bio Frucht & Knusper ist ein Kombination aus gesunder Zwischenmahlzeit und Süßigkeit. Das milde Vanillejoghurt ist aus frischer Bio-Alpenmilch von Naturlandhöfen, der Zucker und die Bourbon Vanilleschoten stammen aus kontrolliert biologischem und fairen Anbau. Durch die Verwendung von Vollmilch ist der Joghurt besonders cremig und leicht feinsäuerlich im Geschmack.

Die bunten Schokolinsen bestehen aus fairer Bio-Schokolade, der bunte Überzug wird ausschließlich durch natürliche Frucht- und Pflanzenextrakte gefärbt. Die gelben Linsen werden mit einem Apfel-Extrakt gefärbt, die rosafarbenen erhalten Ihre Farbe durch Karotten und Rote Bete, die grünen durch Algen und die orangen Linsen erhalten Ihre Farbe durch einen Extrakt aus Salfor, eine aus dem Mittelmeer-Raum stammende Distel-Art. Die Schokolinsen sind in einem separaten Aufsteckbecher verpackt, die Kinder (und natürlich auch die Erwachsenen) können Joghurt und Linsen dann selbst vermischen. Oder natürlich auch getrennt voneinander genießen!

Ab April ist der neue Knusper-Alpenzwerg der Molkerei Berchtesgadener Land im Handel erhältlich! Euer Sepp

Das Schwarze Alpenschwein kehrt nach Bayern zurück

 von Sepp
Das schwarze Alpenschwein © Berghotel Rehlegg

Das schwarze Alpenschwein © Berghotel Rehlegg

Die Population des Schwarzen Alpenschweine ist auf wenige Tiere reduziert. Doch auf Initiative des Ramsauer Hotelier Hannes Lichtmannegger vom Berghotel Rehlegg und Dr. Peter Loreth von der Biospährenregion Berchtesgadener Land wird das Schwarze Alpenschwein nach über hundert Jahren wieder in Bayern gezüchtet.

Einst waren Schwarze Alpenschweine auf Bergweiden gang und gäbe. Die robusten, freilandtauglichen Tiere fraßen Gräser und Kräuter, trotzten dem harten Klima und lieferten bestes Fleisch. Mit modernen Mastrassen konnte das Alpenschwein jedoch nicht mithalten. Heute ist die Population auf wenige Tiere reduziert. Es wäre akut vom Aussterben bedroht, würden sich engagierte Menschen nicht für seinen Erhalt einsetzen. Der Ramsauer Hotelier Hannes Lichtmannegger ist so einer. Auf seine Initiative wird das Schwarze Alpenschwein nach über hundert Jahren wieder in Bayern gezüchtet.

Berghotel Rehlegg Ramsau

Berghotel Rehlegg im Bergsteigerdorf Ramsau

Aneinandergeschmiegt stehen die drei Ferkel in der Ecke des Stalles, den Franz Kuchlbauer vom Kederbachlehen in der Ramsau dick mit Stroh aufgefüllt hat. Als er eine Kiste mit Salat und Äpfeln einstreut, vergessen die Tiere ihre Schüchternheit. Gierig hauen sie rein. Der kleine Eber wühlt sich mit seiner Schnauze ratzfatz durch die Leckereien. Seine beiden Gefährtinnen lassen sich das saftige Grünzeug genüsslich munden. Klein und struppig schaut das Trio aus. Der Eber und eine Sau sind schwarz, die andere ist gefleckt. Ihre Schlappohren hängen lustig nach vorne und verdecken die Augen.weiterlesen

Federweißer Tage im Nonntal

 von Sepp
Berchtesgaden Nonntal, Blick auf den Watzmann

Berchtesgaden Nonntal, Blick auf den Watzmann

Unter dem Motto Genuss im Nonntal hat sich der Verein Lebenswertes Nonntal e.V. etwas einfallen lassen. Am Freitag, den 25. September und am Samstag, den 26. September laden alle teilnehmenden Betriebe im Nonntal, dem ältesten Ortsteil Berchtesgadens zu den Federweißer-Tagen in ihre Räumlichkeiten ein.
Die teilnehmenden Gaststätten und Geschäfte sind

Zu verkosten gibt es Federweißen aus verschiedenen Weinanbaugebieteten. Auch österreichische neue Weine gibt es, dann heißt es halt Sturm statt Federweißer! Und auch für die Hungrigen ist gesorgt, es gibt Zwiebel- und Flammkuchenspezialitäten sowie andere Schmankerl. Beginn an beiden Tagen ist um 17 Uhr!weiterlesen

Christoph

Vegan im Berchtesgadener Land – Teil 5

 von Christoph
Veganes Eis in Berchtesgaden

Viele der leckeren Eissorten sind vegan.

Auch wenn die Temperaturen im Augenblick nicht mehr so hoch sind, ein Eis kann man meiner Meinung nach immer essen. Vor allem, wenn es so phantastisch schmeckt wie in der Berchtesgadener Schokoladenmanufaktur im Nonntal in Berchtesgaden.

Alle Fruchteissorten werden von Andreas Hubmann vegan hergestellt. Aber auch andere, darunter die sensationelle Eissorte „Dunkle Schokolade“ werden ohne Milchprodukte hergestellt. Ideal auch für Menschen mit Laktoseunverträglichkeit.weiterlesen

Kürbis, Kunst und Handwerk am Florianiplatz

 von Sepp
Der Florianiplatz in der Altstadt von Bad Reichenhall

Der Florianiplatz in der Altstadt von Bad Reichenhall

Traditionell lädt die Initiative Altstadt am letzten Sonntag im September auf den Florianiplatz, dem Herz der Altstadt Bad Reichenhall zum Kürbis,Kunst und Handwerksmarkt ein. Der Kürbis, Kunst und Handwerksmarkt am Sonntag, den 27. September 2015 von 11 Uhr bis 17 Uhr ist bereits die 15. Auflage des beliebten Altstadtfestes.

Der Kürbis, eine Riesenbeere hat sich in den letzten Jahren zum Gemüseliebling entwickelt. Zahlreiche Kochbücher und Sterneköche haben sich seiner angenommen und so wird Schmackhaftes aus ihm gezaubert. Beim Kürbis, Kunst und Handwerksmarkt zieht er jährlich seine Liebhaber an. Als Eintopf oder Auflauf, traditionelle Kürbissuppe, Kürbisstampf, eingelegt und als Marmelade der Oberstadler Frauen oder als Bowle präsentiert er sich am Florianiplatz. weiterlesen

Sommerabend auf dem Predigtstuhl

 von Sepp
Ein Sommerabend an der Predigtstuhlbahn

Ein Sommerabend an der Predigtstuhlbahn

Die Predigtstuhlbahn wird im Juli und August den Bergsommer noch einladender machen und jeden Dienstag und Donnerstag verlängerte Fahrzeiten bis in den Abend anbieten. Seit Anfang Juli kann man mit der historischen Seilbahn zweimal die Woche bis bis 17 Uhr auf den Predigtstuhl, den Bad Reichenhaller Hausberg fahren. Die Talfahrt kann dann zwischen 19.30 Uhr und 20 Uhr stattfinden. Beim Kauf des Tickets ab 15.45 Uhr für die Berg- und Talfahrt gibt es außerdem noch  einen 5 Euro Verzehrgutschein für das Bergrestaurant Predigtstuhl.

Bayerische Tapas am Dienstag

Am Dienstag erwartet die Besucher des Predigstuhls ein bayerisch-gemütlicher Abend mit Bayrisch Tapas. Wählt zwischen einem und drei bayerischen Tapas, die sich hervorragend auf der Aussichtsterrasse des Bergrestaurants genießen lassen. So ist der Ausblick auf die Alpenstadt Bad Reichenhall gleich noch schöner!weiterlesen