St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Tracht
Rosi Fürmann

Almfest auf der Steiner Alm

 von Rosi
Blick über die Steiner Alm mit dem Hochstaufen im Hintergrund - Gemeinde Piding, Berchtesgadener Land, Rupertiwinkel, Oberbayern, Deutschland

Blick über die Steiner Alm zu Hochstaufen (1771 m) und Mittelstaufen (1615 m) im Hintergrund

Almfest auf der Steiner Alm am Fuße des Hochstaufen in der Gemeinde Piding
Sonntag, 4. September 2016

Früh- und Dämmerschoppen der Gemeinden Anger und Piding: Gemeinsam feiern die Trachtenvereine und Musikkapellen von Anger und Piding auf der Steiner Alm am Fuße des Hochstaufen ihr Almfest

  • ab 8.30 Uhr gemeinsame Wanderung vom Wanderparkplatz Urwies und zeitgleich Schwimmbad Aufham
  • 10.30 Uhr  Almmesse
  • ab 11.30 Uhr unterhalten die Musikkapellen und Trachtenvereine Anger und Piding
  • für Speis und Trank ist gesorgt
  • bei schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung ersatzlos
Heimatabend beim Altwirt in Piding - im Freien auf der Bühne

Trachtenverein d’Staufenecker Piding

traditioneller Heimatabend des Trachtenvereins Anger-Höglwörth beim Klosterwirt in Höglwörtt im Gastgarten

Trachtenverein Anger-Höglwörth

Standkonzert der Musikkapelle Piding auf dem Rupertusplatz vor der Touristinfo

Musikkapelle Piding

Standkonzert der Musikkapelle Anger-Höglwörth auf dem Dorfplatz von Anger

Musikkapelle Anger-Höglwörth

Für alle und jeden aus diesen Gemeinden und für alle Gäste aus Nah und Fern bedeutet die Steiner Alm den ganzen Wandersommer über ein absolut lohnendes Ziel und die Alm bietet für trittsichere Bergsteiger auf der weiteren Bergtour zum Hochstaufen eine willkommene Zwischenstation.weiterlesen »

Rosi Fürmann

Großer Heimatabend in Anger / Höglwörth

 von Rosi
traditioneller Heimatabend des Trachtenvereins Anger-Höglwörth beim Klosterwirt in Höglwörth im Gastgarten

die Sängerinnen des Trachtenvereins beim traditionellen Heimatabend des Trachtenvereins Anger-Höglwörth beim Klosterwirt in Höglwörth im Gastgarten – Gemeinde Anger – Foto: (c) RoHa-Fotothek Fürmannn

Großer Heimatabend im Biergarten des Klosterwirtes in Höglwörth
die Abendsonne begleitet mit ihrem warmen Licht in die laue Nacht hinein… Von der wärmenden Abendsonne lassen sich die sichtbar ihre Lebensfreude ausstrahlenden Trachtler des Trachtenvereins Anger-Höglwörth und die Musikkapelle Anger-Höglwörth hineinbegleiten in einen wunderbar-milden Sommerabend. Mit Ansager Lenz Berger gestaltet der Verein ein kurzweilig-interessant-heimatverbundenes Programm, zu dem viele Gäste aus Nah und Fern,  Urlaubsgäste und Einheimische die vielfältigen Darbietungen erleben.

traditioneller Heimatabend des Trachtenvereins Anger-Höglwörth beim Klosterwirt in Höglwörth im Gastgarten

Die Sängerinnen – Aktive Dirndl des Vereins in der milden Abendsonne – Foto: (c) RoHa-Fotothek Fürmannn

traditioneller Heimatabend des Trachtenvereins Anger-Höglwörth beim Klosterwirt in Höglwörth im Gastgarten

Ansager Lenz Berger führt gekonnt durch das Programm – Foto: (c) RoHa-Fotothek Fürmannn

weiterlesen »

Rosi Fürmann
Der Trachtenverein D'Staufenecker Piding bei Festzug - Trachtenfest in Aufham, Berchtesgadener Land/Rupertiwinkel, Oberbayern

Der Trachtenverein D’Staufenecker Piding beim Festzug 2010 – Trachtenfest in Aufham – Foto: (c) RoHa-Fotothek Fürmann

110 Jahre Trachtenverein D’Staufenecker Piding

Aus der Geschichte
Die Anfänge der Trachtenbewegung

„Ich würde mir sofort eine machen lassen, wenn ich nicht allein wär!“ Lehrer Joseph Vogl, sitzt mit fünf Bayrischzeller Burschen an einem Samstagabend Anfang des Jahres 1883 beim Bier. Sie reden über dies und das, über Gwand und Tracht und darüber, dass es bald keine kurze Hosen mehr geben werde. Martin Staudacher, einer der fünf Burschen, schreibt für die Nachwelt eindrucksvoll nieder, was sich damals ereignet: „Da tean ma mit!“ So spontan entsteht  der Entschluss der Fünf, der Anstoß zur Gründung des ersten „Trachtenvereins“ sein wird, dass schon am Sonntag drauf  Säcklermeister Dilger aus Miesbach die sechs kurzen Hosen anmisst. Drei Wochen später gehen die fünf Burschen und Lehrer Vogl  nach der Kirche in Bayrischzell mit neuen kurzen Hosen, grünen Hüten und grauen Joppen, „sauber beinand halt“ umher. Werden sie zu dem Zeitpunkt auch noch ausgelacht, so gründen sie dann schon am 25. August, dem Namens- und Geburtstag von König Ludwig II, den „Verein zur Erhaltung der Volkstracht im Leizachthale“.

das Schloß Staufeneck in der Gemeinde Piding mit dem Hochstaufen im Hintergrund, Berchtesgadener Land, Oberbayern, Deutschland

das Schloß Staufeneck in der Gemeinde Piding mit dem Hochstaufen im Hintergrund – Foto: (c) RoHa-Fotothek Fürmann

In Piding folgen schon 1906 zwölf Buam dem Vorbild von Barischzell und gründen den Gebirgstrachtenerhaltungsverein mit dem ursprünglichen Namen „Die g’mütlichen Staufenecker“, später dann umbenannt in „D’Staufenecker“ und nehmen im Namen dabei Bezug auf das über Piding trohnende Schloss Staufeneck.weiterlesen »

Trachtenmarkt in Aufham „Do war´ma do“

 von Babsi Graßl
Der Markt lockte den ganzen Tag über zahlreiche Besucher - im Hintergrund spielte unter anderem die Bockstoa Musi

Der Trachtenmarkt lockte den ganzen Tag über zahlreiche Besucher an – im Hintergrund spielte unter anderem die Bockstoa Musi

Wer am Samstag durch Aufham bei Anger gefahren ist, der hat mit Sicherheit die vielen, vielen Autos um Mehrzweckhalle, Staufenbad und Netto bemerkt. Grund hierfür war der Trachtenmarkt, der auch heuer wieder von den Hochstaufner Trachtlern auf die Beine gestellt wurde und weit über Tausend Besucher von Nah und Fern anlockte. Die ersten Interessierten standen lange bevor die Halle mit den über 30 verschiedenen Ausstellern um 10 Uhr ihre Pforten öffnete Schlange.

Trotz des wunderbaren Wetters am Wochenende war ein Besuch für mich als Aufhamerin sozusagen „Pflichtprogramm“ und lohnte sich in jedem Fall. Die vielen bunten Stoffe und Knöpfe, der schöne Trachtenschmuck, Taschen, Schals und Flechtfrisuren ließen nicht nur mein, sondern sicher auch viele weitere Frauenherzen höher schlagen.

Knallige & verspielte Stoffe sind momenan auch in der Trachtenmode besonders angesagt

Knallige & verspielte Stoffe sind momentan auch in der Trachtenmode besonders angesagt

Doch auch für die Männer gab es so einiges zu bestaunen: Hüte, Lederhosen, handgemachte Haferlschuhe, Trachtenjanker und verschiedenste „Accesoires“, wie Messer oder Hirschhornknöpfe, wurden ausgestellt.

Trachtenmesser mit aufwendig gestalteten Klingen

Trachtenmesser mit aufwendig gestalteten Klingen

Großes Highlight des Trachtenmarktes waren in jedem Fall die beiden großen Modenschauen unter der Moderation der beiden Hauptorganisatorinnen Maride Lexhaller und Barbara Maier.weiterlesen »

Sepp Wurm

Boarischer Tanzbod’n in der Alpenstadt

 von Sepp
Das Königliche Kurhaus der Alpenstadt Bad Reichenhall

Das Königliche Kurhaus der Alpenstadt Bad Reichenhall

Der GTEV Saalachthaler Bad Reichenhall und die Kur-GmbH Bad Reichenhall/ Bayerisch Gmain veranstalten gemeinsam einen Bayerischen Tanzabend:  „Boarischer Tanzbod’n“ heißt der vergnügliche Abend am Freitag, den 2. Oktober ab 19:30 Uhr im Königlichen Kurhaus der Alpenstadt Bad Reichenhall.

Die Hallgrafen Musikanten und die Weissngroana spielen abwechselnd zum Tanz auf. Die Gäste der Veranstaltung sind eingeladen das Tanzbein zu schwingen und einen herrlich bayerischen Abend in königlichem Ambiente zu erleben.weiterlesen »

Lisa-Graf-Riemann

Auf den ersten Blick…

 von Lisa
In der Werkstatt des Lederhosenmachers Engelbert Aigner

In der Werkstatt des Lederhosenmachers

…sieht diese Werkstatt aus wie eine Puppenstube. Aber da sitzt ein ausgewachsener junger Mann über sein Arbeitsstück gebeugt, mit der Aussicht auf die Berchtesgadener Fußgängerzone im Rücken, der einen Beruf ausübt, der ihm sichtbar Freude macht und über den er auch ganz viel erzählen kann. Es ist der ausgesprochen fesche Lederhosenmacher Engelbert Aigner, der sein Handwerk auf die gleiche Weise und mit denselben Werkzeugen ausübt, wie es schon seine Vorgänger vor Jahrzehnten und womöglich Jahrhunderten getan haben. Eine Stunde hat er sich für uns Zeit genommen, morgens um acht, bevor er seinen Laden aufsperrt, und uns die einzelnen Schritte gezeigt und erklärt, wie von einem besonders weichen, “sämisch” gegerbten Hirschfell eine maßgeschneiderte und aufwändig per Hand bestickte, einmalige Lederhose entsteht. Ein Unikat, das ihren Träger durch sein ganzes Leben begleitet, und sogar an Söhne und Enkel vererbt wird.

Das Hirschfell wird gebügelt

Das Hirschfell wird gebügelt

Zwei Hirschen braucht man für eine Lederhose, weil nur der mittlere Kern eines Hirschfells verarbeitet wird. Am Anfang ist das Leder dunkel, schwarz oder braun, mit der Zeit wird es immer heller. Ist das Maß eines Lederhosen-Aspiranten einmal genommen, werden die Lederteile maßgenau mit einem Zeichenbein aus Kuhhorn – das der Guggenberger Mario aus Berchtesgaden fertigt – angezeichnet und zugeschnitten.

Schnitt anzeichnen mit dem Zeichenbein

Schnitt anzeichnen mit dem Zeichenbein

Alle Teile, die bestickt werden, werden auf Papier oder Leinen aufgebügelt, damit sie sich beim Sticken nicht verziehen. Dazwischen kommt eine dünne Schicht handgemachter Leim aus Roggenmehl und heißem Wasser.weiterlesen »

Sepp Wurm

Der Lederhosenmacher im ARD Buffet

 von Sepp

Lederhosenmacher Engelbert Aigner

Letzte Woche war ein Team der ARD in Berchtesgaden: Die Kameraleute haben Engelbert Aigner, dem Lederhosenmacher bei seiner Arbeit über die Schulter geschaut.

Lederhosenmacher Engelbert Aigner junior

Lederhosenmacher Engelbert Aigner junior

Im Zentrum von Berchtesgaden im Triembacherhaus befindet Lederhosen Aigner, im Erdgeschoss der Trachtenmodenladen und im ersten Stock die Lederhosenwerkstatt. Hier ist das Reich von Engelbert Aigner und seinem Sohn Engelbert Aigner junior. In Handarbeit entstehen hier die echten Berchtesgadener Lederhosen.

 

Die echte Berchtesgadener Lederhose

Eine echte Berchtesgadener Lederhose, egal ob kurz oder lang, wird individuell aus Hirschleder angefertigt, genaues Maßnehmen sorgt für die genaue Passform der Lederhose.

Engelbert Aigner senior schneidet das Hirschlder für eine Lederhose zu

Engelbert Aigner senior schneidet das Hirschlder für eine Lederhose zu

Muster und Farben der Stickereien hängen von verschiedenen Faktoren ab, den Vorlieben des Kunden und regionalen Merkmalen. Dann wird in den Werkstätten der Lederhosenmachen geschnitten, genäht und gestickt. weiterlesen »

Sepp Wurm

Dreharbeiten bei Traumwetter

 von Sepp

Tschechisches Filmteam dreht in Berchtesgaden

Letzte Woche hatten wir ein tschechisches Filmteam zu Gast im Berchtesgadener Land. Sie kamen sehr kurzfristig, da sie natürlich Schnee und Sonnenschein für ihre Aufnahmen haben wollten. Nach dem bis jetzt – sagen wir mal – „durchwachsenen“ Winter kam letzte Woche genau die richtige Kombination aus schneebedeckter Landschaft und Sonnenschein. Am Mittwoch ging es los: Zwar zeigte sich der Watzmann während des morgendlichen Frühstücks in Spießbergers Alpenküche im Haus der Berge noch etwas nebelverhangen,

Watzmann im Morgennebel

Watzmann im Morgennebel

doch schon kurz darauf lichtete sich der Himmel und König Watzmann zeigt sich unverhüllt in seiner ganzen Pracht!

Der Watzmann, vom Haus der Berge aus gesehen

Der Watzmann, vom Haus der Berge aus gesehen

Roßfeld bei strahlendem Sonnenschein

Es herrschen also perfekte Bedingungen für die Dreharbeiten. Besonders für die nächste Station der Dreharbeiten: An der Roßfeld-Panoramastrasse kann man bei dieser Witterung nicht nur weit ins Berchtesgadener und ins Salzburger Land blicken, auch das Roßfeld selbst ist eine Augenweide: Tief verschneit präsentiert sich hier eine idyllische Winterlandschaft wie aus dem Bilderbuch.

Roßfeld-Panoramastraße

Roßfeld-Panoramastraße

Das Drehteam zeigt sich von Kulisse und Bedingungen begeistert, selbst ein herumtollender Hund, der mehrmals ins Bild läuft, vermag die Dreharbeiten nicht zu stören.weiterlesen »

Sepp Wurm

Carolin Reiber in Ramsau

 von Sepp

Bayerntour in der Nationalparkgemeinde Ramsau

Diese Woche war Carolin Reiber mit einem Team des Bayerischen Fernsehens in Ramsau.

 Ramsaus Tourismuschef Fritz Rasp, Carolin Reiber, Hotelier Hannes Lichtmannegger ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Ramsaus Tourismuschef Fritz Rasp, Carolin Reiber, Hotelier Hannes Lichtmannegger ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Für eine Folge der Sendereihe Bayerntour hat man mehrere Tage in der Nationalparkgemeinde am Fuße des Watzmanns gedreht. Sendetermin ist Mittwoch, der 5. Februar um 20:15 Uhr.

Redakteur Philip Naßhan und Produktionsleiter Thomas Hock ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Redakteur Philip Naßhan und Produktionsleiter Thomas Hock ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Muikalisch im Berghotel Rehlegg

Die Innenaufnahmen zur Bayerntour wurden zum großen Teil im Berghotel Rehlegg gedreht. Viele Ramsauer Bürger waren als vertreter der Gemeinde und der Vereine vor Ort.

Dreharbeiten im Berghotel Rehlegg ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Dreharbeiten im Berghotel Rehlegg ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Auch Rodellegende Schorsch Hackl gab sich die Ehre. Zwar feierte er seine sportlichen Welterfolge als Bischofswiesener, seine Wurzeln reichen jedoch in die Ramsau zurück.weiterlesen »

Sepp Wurm

Der Bierbauch muss weg

 von Sepp

Das Bayerische Workout – Nur echt in der Lederhose

Klaus Reithmeier ist studierter Gymnasiallehrer, zwei Jahre unterrichtete der gebürtige Berchtesgadener auch. Doch seine Leidenschaft gehörte schon immer dem Fitnesstraining. Als Personal Trainer verließ er schließlich das sichere Beamtenleben und gründetet 2010 seine eigene Marke German Absineering. Dabei versucht Klaus, effektives Training mit alpenländischer Note zu verfeinern. Der Name German Absineering lehnt sich an German Engineering an, die Deutsche Ingenieurskunst, die uns zu Exportweltmeistern machte. Aber Klaus geht noch weiter: nicht nur die Effizienz deutscher Ingenieurskunst soll sein Trainig erreichen, sondern auch das Herz ansprechen, deshalb trägt Klaus beim Workout immer seine original Berchtesgadener Lederhose und vermittelt so bayerische Lebensfreude: Mens sana in corpore sano

Lederhosen-Training mit Trainer Klaus Reithmeier

Lederhosen-Training mit Trainer Klaus Reithmeier

Mit reiner Show hat das German Absineering aber wenig zu tun: Es stellt eine besonders rücken- und gelenkschonende Trainingsmethode dar, die lediglich das eigene Körpergewicht als Widerstand nutzt um Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit besonders im Bereich der Bauch– und Rückenmuskulatur zu stärken.

 

Lederhosentraining dahoam

Am kommenden Mittwoch findet das erste Lederhosentraining in Berchtesgaden statt. In München gehört es schon zum Standard-Repertoire: Jeden Montag findet es im Englischen Garten statt. Hunderte Teilnhmer, viele davon in Lederhose oder Dirndl, haben schon teilgenommen. Die ideale Vorbereitung fürs Oktoberfest!weiterlesen »