Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: TV-Tipp

Ewige Helden: Hilde Gerg

 von Sepp
V.l.: Philipp Boy, Magdalena Brzeska, Hilde Gerg, Moritz Fürste, Célia _a_i_, Jennifer Oeser, Pascal Hens und Sascha Klein Hilde Gerg © MG RTL D / Markus Hertrich

V.l.: Philipp Boy, Magdalena Brzeska, Hilde Gerg, Moritz Fürste, Célia Šašić , Jennifer Oeser, Pascal Hens und Sascha Klein: Die Ewigen Helden Hilde Gerg © MG RTL D / Markus Hertrich

Hilde Gergs Karriere hatte viele Höhepunkte. Doch der größte Erfolg der Skifahrerin war die Goldmedaille im Slalom bei den Olympischen Winterspielen in Nagano. Am 19. Februar 1998 setzt sich Hilde Gerg mit einem knappen Vorsprung von 6 hundertstel Sekunden gegen die Italienerin Deborah Compagnoni durch. Es folgen weitere Triumphe: 20 Weltcupsiege und 6 Medaillen bei Großereignissen insgesamt! 2005 tritt sie nach mehreren schweren Verletzungen vom Leistungssport zurück.

Hilde Gerg © MG RTL D / Markus Hertrich

Hilde Gerg © MG RTL D / Markus Hertrich

Dass die „Wilde Hilde“ mehr als 10 Jahre nach ihrem Karriereende immer noch topfit ist, beweist sie in der neuen Staffel der VOX-Serie Ewige Helden. Sie stellt sich dem Wettkampf mit anderen ehemaligen Weltklasse Athleten: Handballer Pascal Hens, Siebenkämpferin Jennifer Oeser, Sportgymnastin Magdalena Brzeska, Hockeyspieler Moritz Fürste, Kunstturner Philipp Boy, Wasserspringer Sascha Klein und Fußballerin Celia Šašić heißen die weiteren Protagonisten der 3. Staffel von „Ewige Helden“.

Ab 30. Januar 2018 sendet VOX die neue Staffel. In der dritten Folge am 13. Februar steht Hilde Gerg im Mittelpunkt. Dann begleitet das Fernsehteam die ehemalige Skirennläuferin nach Schönau am Königssee, wo Hilde Gerg im Kressgrabenlehen Ferienwohnungen vermietet.

Schaltet ein. Euer Sepp

TV-Tipp: Bergexpertin Nina Schlesener

 von Sepp
Nina Schlesener und Toni Hillebrand vom Auzinger © Haidn Petra

Nina Schlesener und Toni Hillebrand vom Auzinger © Haidn Petra

Wandertipp von der Bergexpertin

Nina Schlesener ist ein echtes Kind der Berchtesgadener Berge. Ihre Kindheit verbringt Sie zum großen Teil auf dem Schneibsteinhaus, wo Ihre Eltern Christa und Gottfried Strobl Hüttenwirte sind. Als Nina mit 16 Jahren Ihre erste Watzmann-Überschreitung macht, ist das ein Schlüsselerlebnis für ihre Zukunft. Sie wird Deutschlands jüngste staatlich geprüfte Bergführerin, wird 2011 Europameisterin im Eisklettern und klettert auch abseits der Berge: Mit Ihrem Mann Christian Schlesener arbeitet Sie als Industriekletterin und nutzt Ihr alpines Können an Hochhäusern und Industrieanlagen. Dazwischen hat Nina ein Buch geschrieben, in dem Sie ihre liebsten Touren in den Berchtesgadener Bergen vorstellt. Vor kurzem war Nina auch schon im Fernsehen zu sehen, und zwar in der Landfrauenküche. Dort half Sie ihrer Schwester Cathi, der Wirtin des Wimbachschlosses, unter anderem bei der Zubereitung des Kaiserschmarrns, der als bestes Dessert der Sendung ausgezeichnet wurde. In Zukunft wird man Nina Schlesener öfter im Fernsehen sehen: Sie ist nämlich die neue Wander- und Bergexpertin des Bayerischen Fernsehens. Ihren ersten Auftritt könnt Ihr am kommenden Donnerstag in der Sendung „Wir in Bayern“ verfolgen,

Ninas Tipp: Von Ramsau durch den Zauberwald zum Hintersee

Zu ihrem Einstand stellt Nina eine der schönsten Wanderungen in unserer Heimat vor: Eine winterliche Tour im Bergsteigerdorf Ramsau durch den Zauberwald zum Hintersee und weiter ins Klausbachtal. Die Tour beginnt im Bergsteigerdorf Ramsau, Startpunk ist die weltbekannte Ramsauer Kirche Sankt Sebastian. Vom Wanderparkplatz aus führt der Weg direkt in den wildromantischen und mystischen Zauberwald.

Der winterliche Zauberwald © Nina Schlesener

Der winterliche Zauberwald © Nina Schlesener

Seine Schönheit ist sogar durch das Bayerische Landesamt für Umwelt zertifiziert. Er trägt das Gütesiegel „Bayerns schönste Geotope“. weiterlesen

TV-Tipp Berggeschichten: Der Funtensee

 von Sepp
Der Funtensee im Winter

Der Funtensee im Winter

Kalt und geheimnisvoll. Der Funtensee im Steinernen Meer

„Jenseits von Gut und Böse liegt er“, sagen die Einheimischen über den Funtensee in den Berchtesgadener Alpen. Tatsächlich findet man den kleinen Bergsee, der als kältester Ort Deutschlands Berühmtheit erlangt hat, auf 1.600 Metern Höhe in einer Senke mitten im Steinernen Meer. Das eigenwillige Naturidyll hält mit einer Tiefsttemperatur von minus 45,9 Grad den deutschen Kälte-Rekord und ist wegen seines Mikroklimas und seiner abgeschiedenen Lage ein faszinierendes Phänomen. Außer Wetterforschern würde wohl kaum jemand an diesen gottverlassenen Ort kommen, gäbe es da nicht das Kärlingerhaus, das etwas oberhalb des Sees liegt. Erreichen kann man die Schutzhütte des Deutschen Alpenvereins über den fünfstündigen anstrengenden Aufstieg von St. Bartholomä am Königssee, der in mehr als 30 schmalen Serpentinen durch die berüchtigte Saugasse hinaufführt.

Der Funtensee im Steinernen Meer

Der Funtensee im Steinernen Meer

Eine Straße zum Funtensee gibt es nicht, deshalb fliegt der Versorgungshubschrauber das Kärlingerhaus in den Sommermonaten einmal in der Woche an – aber nur, wenn es das Wetter zulässt. Für die Hüttenwirte ist die Bewirtschaftung in der extremen Lage eine logistische Herausforderung.weiterlesen

TV-Tipp: Mit der Pferdekutsche zur Wildfütterung

 von Sepp
Pferdekutschfahrt im Klausbachtal

Pferdekutschfahrt im Klausbachtal

Am Montag, 15. Januar 2018, sendet das Bayerische Fernsehen einen TV-Beitrag von Redakteurin Brigitte Kornberger in Abendschau – Der Süden ab 17.30 Uhr über die Pferdekutschen-Fahrten in den Nationalpark Berchtesgaden!

Das Klausbachtal ist zwar als Tal der Adler bekannt, doch im Winter ist es eher das Rotwild, das die Besucher anlockt. In der Wildfütterung des Nationalparks Berchtesgaden kann man bis zu 50 Stück der Tiere von der barrierefreien Aussichtsplattform beobachten.

Rotwild in der Fütterung im Klausbachtal

Rotwild in der Fütterung im Klausbachtal

Erreichen kann man die Wildfütterung zu Fuß in einer schönen Winterwanderung oder eben mit der Pferdekutsche.

Wenn Ihr selbst mal eine Pferdeschlittenfahrt ins Klausbachtal mitmachen wollt, meldet Euch an. Es lohnt sich: Ich war vor ei paar Wochen bei einer Kutschfahrt dabei und kann es nur weiterempfehlen.  Die Termine und Kontaktdaten findet Ihr in unserem Veranstaltungskalender.

Schaltet ein: Heute Abend ab 17:30 Uhr im Bayerischen Fernsehen, Euer Sepp

Über Land: Die neue ZDF Serie geht weiter!

 von Sepp
Richter Max Althammer (Franz Xaver Kroetz) muss ein Urteil über zwei Frauen fällen, die sich auf ungewöhnliche Weise an einem betrügerischen Mann gerächt haben © ZDF und Guenther Reisp

Richter Max Althammer (Franz Xaver Kroetz) muss ein Urteil über zwei Frauen fällen, die sich auf ungewöhnliche Weise an einem betrügerischen Mann gerächt haben © ZDF und Guenther Reisp

Franz Xaver Kroetz als Landrichter Max Althammer

Letzten Sonntag feierte Über Land, die neue Serie von Franz Xaver Bogner seine Premiere. Im Mittelpunkt der Serie steht Landrichter Max Althammer, der über das Bayerische Voralpenland fährt und über skurrile Fälle urteilen muss. Gespielt wird der Landrichter vom wie immer famosen Franz Xaver Kroetz. Zur Seite steht ihm dabei seine Fahrerin Frieda Mirko, gespielt von Maria Simon, die Richter Althammer wertvolle Hinweise zur Beurteilung seiner Fälle liefert. Zentraler Drehort der Serie ist Berchtesgaden!

Folge zwei: Zwei Frauen

Am Samstag, den 6. Januar 2018, sendet das ZDF um 13:15 Uhr die zweite Folge von „Über Land“ mit dem Titel „Zwei Frauen“. Max Althammer hat es in diesem Fall mit Betrug, Eifersucht und Rache zu tun: Franz Kurz liebt Frauen und kann ihnen nicht widerstehen – deshalb hat er zwei Freundinnen gleichzeitig. Als die beiden Frauen hinter das doppelte Spiel kommen, rächen sie sich auf kreative Weise und stehen nun wegen Sachbeschädigung vor Gericht. Während Max Althammer sich von Kathi Gerlach und Gerti Hain erklären lässt, wie Franz Kurz sie hinters Licht geführt hat, wartet seine Fahrerin Frieda Mirko vor dem Gerichtssaal auf das Ende der Verhandlung.

Aufmerksam beobachtet Frieda Mirko (Maria Simon) den Prozess © ZDF und Guenther Reisp

Aufmerksam beobachtet Frieda Mirko (Maria Simon) den Prozess © ZDF und Guenther Reisp

Doch dort kommt es zu einer Begegnung mit Franz Kurz – und Frieda nimmt auf ihre eigene Art Einfluss auf den Prozess.

Drehorte der aktuellen Folge von Über Land

Hauptschauplatz der Serie ist immer das fiktive Amtsgericht Berchtesgaden, für das am Berchtesgadener Rathaus ein Schriftzug „Amtsgericht“ angebracht wurde. Auch der Parkplatz vor dem Rathaus ist in allen Folgen der Serie immer wieder zu sehen. Gegenüber dem Amtsgericht steht das Café Paragraph: Hierfür wurde die ehemalige Bäckerei Kruis wiederbelebt.weiterlesen

Über Land: Heimatgeschichten von Franz Xaver Bogner

 von Sepp
Richter Max Althammer (Franz Xaver Kroetz) trifft Frieda Mirko (Maria Simon) nach vielen Jahren wieder © ZDF | Guenther Reisp

Richter Max Althammer (Franz Xaver Kroetz) trifft Frieda Mirko (Maria Simon) nach vielen Jahren wieder © ZDF | Guenther Reisp

TV-Tipp: Neue Serie mit Franz Xaver Kroetz als Landrichter

Bayerischer Querkopf trifft auf ostdeutsche Großstadtpflanze: Franz Xaver Kroetz als eigensinniger Richter und Maria Simon als seine widerspenstige Fahrerin spielen die Hauptrollen in der neuen Reihe „Über Land“. Autor und Regisseur Franz Xaver Bogner inszenierte zunächst drei Folgen, die ab Sonntag, 31. Dezember 2017 um 16:30 Uhr, im ZDF-Sonn- und -Feiertagsprogramm gezeigt werden.

In der ersten Episode, „Die Fahrerin“, kehrt Max Althammer (Franz Xaver Kroetz) nach dreijähriger Weltreise zum Dienst zurück. Gerichtspräsidentin Dr. Bettina Schack (Suzanne von Borsody) kennt Althammers Renitenz und versetzt den Richter in die bayerische Provinz. Althammer hat einen Einwand – und einen Wunsch: Er hat keinen Führerschein mehr und braucht eine Fahrerin. Seine Wahl fällt auf Frieda Mirko (Maria Simon), Inhaberin eines kleinen Taxiunternehmens. Vor Jahren hatte er sich für die ehemalige Kleinkriminelle aus Ostberlin eingesetzt. Im Oldtimer unterwegs ins bayerische Voralpenland erfährt Frieda von den anstehenden Verhandlungen. Und während Max Althammer sich im Gerichtssaal mit den zum Teil kuriosen Fällen befasst, hilft sie – nicht ganz freiwillig – bei der Urteilsfindung mit.weiterlesen

TV-Tipps für Weihnachten

 von Sarita
Die Kloane Leobendorfer Danzlmusi aus Laufen

Die Kloane Leobendorfer Danzlmusi aus Laufen

BR Wir in Bayern – Freitag, 22.12.17 – 16:15 – 17:30 Uhr
Die Kloane Leobendorfer Danzlmusi aus Laufen, Berchtesgadener Land zu Gast im Studio.

„Wir in Bayern“ ist das Heimatmagazin im BR Fernsehen und präsentiert alles, was unsere Heimat so liebens- und lebenswert macht“, so ist die Sendung auf der BR-Programmseite beschrieben. Und dazu zählt auch die Kloane Loebendorfer Danzlmusi. Die fünf Jungmusiker im Alter vor 15 bis 18 Jahren – das sind Lucia, Theresa, Michael, Simon und Stefan – haben von zehn! Jahren zu musizieren begonnen. Noch heute sind sie mit Freude am Musizieren und spiele etwa 40 Auftritte im Jahr. Ihr erster Fernsehauftritt war 2012 in der Abendschau; dabei wurde die BR-Online-Plattform der Volksmusik mit Stefan Frühbeis präsentiert.

 

BR Weihnachten mit Wir in Bayern – Sonntag, 24. Dezember 2017 – 15 – 17:45 Uhr
Berchtesgadener Christbaum

Premiere bei „Wir in Bayern“: Erstmals präsentiert Sabine Sauer am Heiligen Abend von 15:00 bis 17:45 Uhr eine stimmungsvolle und festliche Sendung. Die Gastgeberin verkürzt Jung und Alt mit einer bayerischen Weihnacht die Zeit, bis das Christkind kommt.

In ihrem weihnachtlich geschmückten „Wir in Bayern“-Wohnzimmer empfängt Sabine Sauer viele prominente Gäste. Dabei sind Andy Borg, die Grassauer Blechbläser verbreiten musikalische Weihnachtsstimmung. Auch Claudia Koreck, die Kastelruther Spatzen, Haindling und Marc Pircher sind mit ihren weihnachtlichen Liedern dabei.

Barbara Moderegger mit Sabine Sauer - "Wir in Bayern"

Barbara Moderegger mit Sabine Sauer – „Wir in Bayern“

Kunsthandwerkerinnen aus verschiedenen bayerischen Regionen zeigen ihre Fertigkeiten. Dabei wird auch der Berchtesgadener Christbaum, geschmückt mit Berchtesgadener War gezeigt. Die selbständige Holzbildhauerin Barbara Moderegger, die auch der Berchtesgadener Handwerkskunst zuliefert, stellt ihre etwas moderneren, kleine Kunstwerke vor. Alles passt sich der Zeit an, so auch der liebevoll handgefertigte Christbaumschmuck. Jedes Jahr fertigt Barbara Moderegger ein neues Teil, so waren es in den vergangenen Jahren ein Ofen, ein Fensterstock, eine Standuhr, ein Biertragl und heuer eine Motorsäge. Alle Teile sind im Laden der Berchtesgadener Handwerkskunst erhältlich. Der Beitrag mit Barbara Moderegger dauert etwa 5 Minuten.

 

Ein weiterer, internationaler Tipp: NHK, Japan Broadcasting Corp. – 21. Dezember 2017
Schellenberger Krampus, Holzschnitzer & Berchtesgadener Bergadvent

Ein dreiköpfiges Team des Japanischen Fernsehens NHK war zu Gast bei der Schellenberger Krampus-Pass, bei der Holzschnitzerei Huber in Marktschellenberg und beim Berchtesgadener Bergadvent. Dieser etwa fünfminütige Beitrag kommt am 21.12.17 in einer Art Morgenmagazin namens , Chatch the World’s News“ des NHK..

Pressemeldung BGLT

TV-Tipp: Der Alte und der Neue Brunnwart

 von Sepp
Alfons Brümmer, der Brunnwart der Alten Saline Bad Reichenhall

Alfons Brümmer, der Brunnwart der Alten Saline Bad Reichenhall

Der Letzte seiner Zunft: Brunnwart in der Alten Saline Bad Reichenhall

Seit 1840 drehen sich die 13 Meter hohen und 15 Tonnen schweren Wasserräder in der Alten Saline Bad Reichenhall. Bis 1929 wurde die geförderte AlpenSole zu Salz weiterverarbeitet. Trotz der Verlegung der Salzgewinnung in die Neue Saline 1929 drehen sich die Räder weiter. Die AlpenSole aus der Quelle tief unter der Alten Saline wird seitdem zu Kuranwendungen verwendet. Der Posten des Brunwarts in der Alten Saline ist der letzte seiner Art. In seine Zuständigkeit fallen neben Verwaltungsaufgaben heutzutage hauptsächlich die Führung von Besuchern durch das Industriedenkmal mit seinem weitverzweigten unterirdischen Stollensystem. Mehr als 30 Jahre bekleidete Alfons Brümmer den Posten des letzten Brunnwarts Deutschlands. Jetzt geht er in Ruhestand und übergibt seine Aufgabe an einen Jüngeren: Sebastian Hänel heißt der neue Brunnwart der Alten Saline!weiterlesen

TV-Tipp: 100 Jahre Huberbuam

 von Sepp

Am Montag den 11. Dezember kommt auf ServusTV um (20 Uhr in Österreich und 21.15 in Deutschland) unser Film "100 Jahre Huberbuam- Bluat is dicker wia Wossa"! Es ist aus meiner Sicht der bisher feinfühligste Film über uns Brüder. Ich hoffe euch gefällt der Film!
Eure Huberbuam adidas TERREX Timeline Production

Posted by Huberbuam on Samstag, 9. Dezember 2017

Die Berchtesgadener Kletterlegenden feiern Geburtstag

100 Jahre ist ein stolzes Jubiläum. Da die Huberbuam ihr Bergsteiger-Karriere zum großen Teil gemeinsam machten, teilen Sich Thomas und Alexander auch dieses Jubiläum: Thomas wurde vor kurzem 51 Jahre alt, Alexander wird Ende Dezember 49. Gemeinsam haben die beiden Brüder aus Berchtesgaden Alpingeschichte geschrieben. Zahlreiche Geschwindigkeitsrekorde in den schwierigsten Routen der Welt, Expeditionen in die entlegensten Gegenden und spektakuläre Gipfelsiege. Die Huberbuam sind lebende Legenden der Bergsportszene.

Einem größerem Publikum wurde die Marke Huberbuam mit der Dokumentation Am Limit von Pepe Danquart bekannt. In diesem Film versuchen die beiden die 1000 Meter hohe Route The Nose am El Capitan im Yosemite Valley in neuer Rekordzeit zu durchkelttern. Der vielfach prämierte Film zeigt eindringlich, wie knapp Erfolg und Scheitern im Bergsport beieinanderliegen.

ServusTV widmet den Huberbuam am Montag, den 11. Dezember einen Themenabend. Um 21:15 Uhr sendet ServusTV Deutschland die Dokumentation „Bluat is dicker ois Wossa“, anschließend sind die beiden zu Gast bei Talk & Sport aus dem Hangar 7.

ServusTV Österreich sendet das Ganze schon eine Stunde früher!

Ois Guade, Euer Sepp

TV-Tipp: Larvenschnitzer Marius Brandner

 von Sepp
Marius Brandern: Larvenschnitzer aus Berchtesgaden

Marius Brandern: Larvenschnitzer aus Berchtesgaden

Heute Nachmittag berichtet das Bayerische Fernsehen in der Reihe „Wir in Bayern“ von Marius Brandner  aus Berchtesgaden, der kunstvolle Larven (Holz-Masken) für das Buttnmandllaufen fertigt

In Berchetsgaden gehört das „Kramperllaffn“ für einen Buben fast genauso zum Erwachsenwerden, wie der Führerschein. Als Marius 15 Jahre ist und kurz vor seinem ersten Buttnmandllaufen steht, ist für ihn klar: Eine Holzmaske muss her! Und da er schon immer gerne mit Holz arbeitete, beschloss Marius die erste Maske selbst zu schnitzen!  Der Versuch gelang und nach und nach drängten seine Freunde Marius, weitere Larven zu schnitzen.

Seit 1998 haben zahlreiche Holzlarven die Werkstatt von Marius Brandner verlassen, jede von ihnen entstand in mühevoller Handarbeit und wurde aufwändig bemalt.

Buttnmandl mit Holzlarven von Marius Brandner

Buttnmandl mit Holzlarven von Marius Brandner

Schaltet ein, heute, am 4. Dezember um ab 16:15 Uhr im Bayerischern Fernsehen!

Euer Sepp