Kultur

Almauftrieb auf die Bindalm

Regenpause zum Almauftrieb genutzt

Letzten Samstag, den 1. Juni, haben wir unser Vieh auf die Bindalm getrieben. Erstaunlicherweise sind wir dabei nicht nass geworden. Wir konnten tatsächlich den kurzen regenfreien Korridor am Samstag morgen nutzen und schafften die etwa 12 Kilometer in zweieinhalb Stunden trockenen Fußes. Dabei sah es stark nach Regen aus, als wir um 5:45 am Hof losgingen. Es war zwar trocken, aber die Luft war extrem feucht und die Wolken hingen bedrohlich zwischen den Bergen.

Am Hintersee angekommen
Am Hintersee angekommen

Am Hintersee wurde es dann allerdings kurzzeitig etwas heller, nicht nur aufgrund der Morgendämemrung, sondern auch, weil sich die Wolkendecke etwas auftat und sogar ein Stück blauen Himmels offenbarte. Was für ein seltener Anblick in diesen Tagen!

Blauer Himmel kämpft sich durch die Wolken
Blauer Himmel kämpft sich durch die Wolken

Durchs Klausbachtal zur Bindalm

Mit blauem Himmel war es gleich wieder vorbei, aber trocken blieb es auch auf unserem weiteren Weg durch das Klausbachtal. Vorbei an der Wildfütterung und der Hängebrücke erreichten wir die Holzstube an der Engertalm,  wo die Kühe sich am Trog nochmal am Wasser laben konnten, ehe der berüchtigte Mitterberg die Herde fordert. Die extreme Steigung dieses letzten Berges, die im Sommer so manchen Radfahrer zu ausgiebigen Flüchen verleitet, stellt auch für die Tiere eine extreme Kraftanstrengung dar. Besonders die älteren und schweren Exemplare sowie die jüngsten unter ihnen haben hier zu kämpfen und verlieren den Anschluss an die Leittiere. Doch auch dieser Abschnitt ist schnell geschafft und wir erreichten um viertel nach acht die Weidefläche der Bindalm.

Die letzten Meter zur Bindalm
Die letzten Meter zur Bindalm

Schnee auf der Litzlalm

Auf der Bindalm angekommen, glitt unser Blick sofot in Richtung Litzlalm: Dort oben, etwa 300 Höhenmeter über der Bindalm war es weiß, es hatte ordentlich geschneit und umso dankbarer waren wir, in dieser kurzen Trockenphase den Weg hinter uns gebracht zu haben. Im Verlauf des Vormittages fing es dann natürlich an zu regnen.

Blick auf die verschneite Litzlalm von Bindalm aus
Blick auf die verschneite Litzlalm von Bindalm aus

Leider hat das Hochwasser am Sonntag. den 2. Juni auch vor der Bindalm nicht Halt gemacht und den Weg zur Alm in arge Mitleidenschaft gezogen. Der Almsommer auf der Bindalm hat also begonnen und es kann wettermäßig nur besser werden!

Bindalm bei Regenwetter
Bindalm bei Regenwetter

Euer Sepp BGLT

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

2 Kommentare

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.