Kultur

Almer Wallfahrt: Hochgebirgswallfahrt durch das Steinerne Meer

Aufstieg im Dunkeln
Aufstieg im Dunkeln

Vom österreichischen Maria Alm über das Steinerne Meer nach Sankt Bartholomä am Königssee führt die Almer Wallfahrt. Seit die Wallfahrt im Jahre 1688 erstmals urkundlich erwähnt wurde, als 71 Wallfahrer bei einem Bootsunglück ums Leben kamen, gilt die Wallfahrt über das Steinerne Meer als älteste Hochgebirgswallfahrt Europas. Diente die Wallfahrt ursprünglich als Dank der Salzburger Bürger für das Überstehen der Pest im Jahre 1635, sind heute Selbsterfahrung, religiöse Besinnung oder auch sportlicher Ehrgeiz Motivation für die Teilnahme an der Almer Wallfahrt.

Die erste Etappe der Wallfahrt beginnt um 4 Uhr in Maria Alm: Im Dunkeln steigen die Pilger den Weg zum Riemannhaus in der Ramseider Scharte hinauf. Eine Stirnlampe ist Pflicht, denn so ein Aufstieg in der Dunkelheit erfordert sehr viel mehr Aufmerksamkeit als eine Bergtour am helllichten Tag.

Von Maria Alm zum Riemannhaus
Von Maria Alm zum Riemannhaus

Die meisten Wallfahrer erreichen das Riemannhaus bei Tagesanbruch.

Ankunft der Wallfahrer am Riemannhaus
Ankunft der Wallfahrer am Riemannhaus

Die aufgehende Sonne sorgt für eine tolle Stimmung am spektakulär zwischen Sommerstein und Breithorn eingebetteten Riemannhaus.

Das Riemannhaus, dahinter der Sommerstein
Das Riemannhaus, dahinter der Sommerstein

Bustransfer vom Königssee: Speziell für die Bayerischen Wallfahrer gibt es einen Bustransfer: Um 3Uhr fahren am Parkplatz Königssee Busse nach Maria Alm, um die Teilnehmer zum Ausgangspunkt zu bringen. Eine Anmeldung ist für den Transfer nicht nötig, es fahren so viele Busse wie eben erforderlich.

 

Am Haus warten bereits weitere Gläubige, die bereits am Vortag aufgestiegen sind und die Nacht in der Berghütte verbracht haben. Auch die Musikkapelle Maria Alm, die die Almer Wallfahrt begleitet, stiegt traditionell schon am Nachmittag des Vortages zum Riemannhaus auf. Je nach Wetter versammeln sich so bis zu 2000 Gläubige vor dem Riemannhaus.

Wallfahrer vor dem Riemannhaus
Wallfahrer vor dem Riemannhaus

Gemeinsam feiert man dann oberhalb des Hauses eine Morgenandacht.

Morgenmesse der Almer Wallfahrer oberhalb des Riemannhaus
Morgenmesse der Almer Wallfahrer oberhalb des Riemannhaus

Auch wenn viele Teilnehmer aus sportlichen Motiven an der Wallfahrt teilnehmen, macht die Gemeinschaft und das gemeinsame Beten den anstrengenden Marsch zu weit mehr als einer gewöhnlichen Bergtour.

 

Vom Riemannhaus führt der Weg der Almer Wallfahrt am Fuß der Schönfeldspitze in das Steinerne Meer.

Vorbei an der Schönfeldspitze: Die Almer Wallfahrt durch das Steinerne Meer
Vorbei an der Schönfeldspitze: Die Almer Wallfahrt durch das Steinerne Meer

Hintereinander gehen die Wallfahrer durch das Steinerne Meer und bilden so einen imposanten Zug, der sich über die steinige Hochfläche schlängelt.

Almer Wallfahrt durch das Steinerne Meer
Almer Wallfahrt durch das Steinerne Meer

Immer wieder leisten einige der vielen hundert Schafe, die im Steinernen Meer weiden, den Wallfahrern Gesellschaft.

Tierische Begleiter der Almer Wallfahrt
Tierische Begleiter der Almer Wallfahrt

Nach etlichen Kilometern in der Steinwüste des Steinernen Meeres wird es auf dem Hochplateau wieder grün, durch die Bäume sieht man jetzt schon das Kärlingerhaus am Funtensee.

Blick zum Kärlingerhaus
Blick zum Kärlingerhaus

Im Steinerne Meer überquert die Almer Wallfahrt übrigens die Österreichisch-Deutsche Grenze, wo die Wallfahrer von den Grenzbeamten empfangen werden. Heutzutage ein symbolischer Akt, doch es ist noch gar nicht lange her, da wurde die Grenze im Steinernen Meer streng überwacht, um Schmugglern auf die Schliche zu kommen.

Auf der langen Strecke vom Riemannhaus zum Kärlingerhaus hat es den langen Zug der Wallfahrer in mehrere Gruppen gesprengt.

Almer Wallfahrer aufm Weg zum Funtensee
Almer Wallfahrer aufm Weg zum Funtensee

Es sind einzelne Gruppen, von manchmal nur ein paar Leuten, die jetzt am Funtensee ankommen.

Wallfahrer am Funtensee
Wallfahrer am Funtensee

Am Kärlingerhaus dann sammelt sich die Menge wieder, nach einer Stärkung und gemeinsamer Andacht geht es aber schon bald weiter. Durch die legendäre Saugasse geht es runter zum Königssee

 

Der Weg durch die Saugasse ist berüchtigt: In mehr als 30 Kehren führen die Serpentinen über 350 Höhenmetern und sorgen bei manchem Wanderer für heftiges Fluchen. Einem Wallfahrer passiert so etwas natürlich nicht, aber man kann davon ausgehen, dass einige der Pilger jetzt schon ziemlich erschöpft sind.

Almer Wallfahrer in der Saugasse
Almer Wallfahrer in der Saugasse

Nach der Saugasse geht es erstmal auf einem flacheren Weg zur ehemaligen Schrainbachalm, bevor es wieder steiler wird. Der sich jetzt durch die Bäume bietende Ausblick zu Salet und dem Obersee mobilisiert nochmal neue Kräfte.

Salet und Obersee
Salet und Obersee

Der Schrainbach-Wasserfall, den man passiert sorgt auf den letzten Metern zudem nochmal für Abkühlung, bevor man am Königsee ankommt.

Schrainbach-Wasserfall
Schrainbach-Wasserfall

Die Königsseer Holzknechte empfangen die Almer Wallfahrer jedes Jahr am Königssee: Mit einem Boot rudern Sie von der Seelände am Nordufer des Königssees zum Eisbach. hier schenken Sie das mitgebrachte Bier an die durstigen Wallfahrer aus.

Die Königsseer Holzknechte bringen Bier für die Wallfahrer
Die Königsseer Holzknechte bringen Bier für die Wallfahrer

Einigen ist ein kühles Bier aber nicht Abkühlung genug, und so springen jedes Jahr ein paar der Pilger in den Königssee und erfrischen sich im kalten Wasser des Sees.

Abkühlung: Ein Bad im Königssee
Abkühlung: Ein Bad im Königssee

Nach dieser Rast steht die letzte Etappe der Almer Wallfahrt an: Am Ufer des Königssees geht es nach Sankt Bartholomä!

Sankt Bartholomä, das Ziel der Wallfahrt
Sankt Bartholomä, das Ziel der Wallfahrt, ist in Sichtweite

Angeführt von der Musikkapelle Maria Alm marschieren die Wallfahrer auf der Halbinsel Hirschau, wo die weltberühmte Wallfahrtskirche Sankt Bartholomä steht, ein.

Ankunft der Almer Wallfahrt an Sankt Bartholomä
Ankunft der Almer Wallfahrt an Sankt Bartholomä

Die Almer Wallfahrt findet immer am Samstag nach dem 24. August, dem Bartholomäus Tag statt. Diese Jahr fällt der Termin damit auf den 30. August. Am darauf folgenden Tag findet wie üblich die Kirchweih in Sankt Bartholomä statt.

 

Weitere Infos gibt es auf unserer Website zur Almer Wallfahrt

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

3 Kommentare

  • Silgmann, Hermann

    Hallo Stephan Koehl, so ca. 1960-65 habe ich mit Tom Winkler, aus Bielefeld, der Mann der damals die Wallfahrt gefilmt hat mehrmals begleitet. Mit dabei war auch Simon . . . .
    der Bauer aus Maria-Alm der die Sitz- Bänke auf den Spazierwegen gebaut hatte. Also der “Bankerl-Simmerl”. Darüber hat Tom Winkler auch einen Film produziert der sicherlich noch bei Euch im Archiv liegt. Für Tom Winkler hatte ich damals eine “Simmerl-Bankerl” als Modell so 10x3x3 cm gebaut. Nun nach Tom´s Todt möchte ich das Modell , selber aus Altersgründen, kostenlos, abgeben. Seid ihr in Maria-Alm daran interessiert??? wenn ja bitte ich um Nachricht.
    Gruß Hermann Silgmann

  • Philipp

    Wir sind die Tour erstmals 2015 mitgegangen. Ein tolles Erlebnis, dass uns nachhaltig beeindruckt hat. Einen Erfahrungsbericht haben wir auf almerwallfahrt.de veröffentlicht. Bei Gelegenheit wollen wir auch mal die alte Strecke über die Buchauer Scharte ausprobieren.
    Beste Grüße
    Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.