Berge

Schneeschuh-Trekking Teil 2

Schon wieder Grünstein? Darüber wurde doch schon so oft geschrieben und fotografiert. Der wird sich doch wohl in den letzten Monaten nicht verändert haben?! OH DOCH! Der Winter bietet wieder ganz andere und neue Perspektiven.

Noch eine weitere Besonderheit: Der Aufstieg ab Schönau-Hammerstiel zum Grünstein ist sogar als Schneeschuhwanderweg ausgeschrieben! Wie ich schon im vorherigen Artikel (Schneeschuhtrekking Teil 1) angekündigt, werde ich Schneeschuhrouten aller Kategorien vorstellen. Diesmal ist es eine einfache Route.

Wegweiser für Schneeschuhgeher
Wegweiser für Schneeschuhgeher

Die Route führt entlang der Forststraße, bei der man bei guter Kondition in spätestens einer Stunde bei der Grünsteinhütte angelangt. Hier lichtet sich der Bergwald und bietet schon zauberhafte Aussichten. Der Schnee glitzert in der Sonne und ist so weich, man könnte meinen es sei Watte.

bei der Grünsteinhütte
bei der Grünsteinhütte

bei der Grünsteinhütte
bei der Grünsteinhütte

 

Ab der Grünsteinhütte geht es dann wieder links in den Wald hinein um auf den Gipfel zu gelangen. Ab hier ist der Weg nicht mehr so schön breit, sondern schmal, aber immernoch sehr einfach zu gehen. Auch für Schneeschuhanfänger. Da ich ein Motorengeräusch höre, schaue ich hinunter zur Hütte und sehe wie jemand auf einem Quad angefahren kommt. Der Mann ist mir schon öfter auf dem Quad begegnet. Immer im Großraum Grünstein und Kühroint. Ich frage mich welche Aufgabe er hat und wieso man ihn nur im Winter im Quad herumdüsen sieht. Eine Genehmigung muss er dafür haben, denn für „Normalos“ ist dieses Vergnügen verboten.

Schneeschuhabdruck
Schneeschuhabdruck

Schnell komme ich am Grünsteingipfel an. Wunderbare Fernsicht. Eine ganz neue Szenerie.

Gipfelkreuz Grünstein
Gipfelkreuz Grünstein

Und absolute Einsamkeit. Aber nicht im negativen Sinne! Sobald ich mich einsam fühle, gehe ich in die Berge und suche dort die Menschenleere. Zwar kann ich nicht beschreiben wie, aber es verhilft mir wieder zu innerer Stärke und stärkt meine Liebe zu den Berchtesgadener Bergen.

Blick ins steinerne (Winter-)Meer
Blick ins steinerne (Winter-)Meer
Blick ins Watzmannkar
Blick ins Watzmannkar
der Watzmann im Winterkleid
der Watzmann im Winterkleid
die hohen Rossfelder
die hohen Rossfelder

 

Und jedes Mal fallen mir neue Aussichten auf. Diesmal sind es die schönen Schwünge der Skitourengeher die hohen Rossfelder zu den Priesbergalmen hinunter. Im Spätherbst bewundere ich immer den Lichteinfall zum Königsbachwasserfall. Ein Logenplatz im Himmel! Man sollte diesen eher „niedrigen“ Berg nicht unterschätzen. Er ist schnell erreicht über leichte oder mittelschwere Wege und man kann ihn sogar über mehrere Routen erklettern.

 

Grünsteinige Grüße, eure Ann-Kathrin

Im Winter 2013 verlies ich Familie und Freunde im Südhessischen Viernheim um als Nationalparkmitarbeiterin im Berchtesgadener Land zu leben. Endlich konnte ich meinen Traum wahr werden lassen! Direkt vom Elternhaus rund 600km in die Berge ziehen, was für andere vielleicht ein gewagter Schritt wäre, war für mich das Ende der Sehnsucht. Das Berchtesgadener Land - die Sehnsucht dorthin verspürte ich permanent über Jahre. Ich hörte die Berge nach mir rufen. Bekannt ist mir das Berchtesgadener Land seit ich drei Jahre alt bin, da der beste Freund meines Opas aus Anger ist. So entstand die Verbindung. Mit 24 Jahren gab ich dem Ruf der Berge nach, Koffer gepackt und ab ins Berchtesgadener Land. Ich lebe dort wo ich früher Urlaub machte. Ein lebendiger Traum! Meine Freizeit verbringe ich fast ausschließlich in den Bergen. Nach Feierabend sich an einem sonnigen Tag einfach hinlegen - für mich unmöglich! Ob nun gemütliche Feierabend-Wanderung, Bergwanderung oder Hochtour. Je nach Zeit und Wetterlage mache ich alles. Natürlich fragt man sich mit wem ist denn das "Venema"-Mädel unterwegs? Alleine! Alleine in den Bergen unterwegs zu sein, ist im Kopf vieler zu negativ behaftet. Oft mache ich alleine die interessantesten Begegnungen. Und darum wird es auch in meinen Berichten gehen - Begegnungen am Berg. Mittlerweile bin ich auch in den Printmedien zu finden: "Das Wanderbuch bayerische Hausberge" ISBN-13: 978-3-86246-527-9 Erschienen im Bruckmann Verlag München Auch bei Lesungen der Berchtesgadener Land Autoren bin ich mit dabei. Mehr Infos: http://bgl-autoren.de/

2 Kommentare

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.