Eishöhlenführerin Birgit Eder
Menschen

Die Schellenberger Eiskönigin

Birgit Eder ist die erste weibliche Höhlenführerin in der Schellenberger Eishöhle

Die Eröffnung war für mich spektakulär und aufregend,“ schwärmt Birgit Eder. Jedes Jahr im Frühjahr bereiten die Mitglieder des Schellenberger Eishöhlenvereins die Höhle mit Unterstützung von Soldaten der Patenkompanie 3./Gebirgsjägerbatallion 232, in über 1.000 Arbeitsstunden für die Sommersaison vor. Da wird mit Steigeisen die Lage gecheckt, werden mit der Motorsäge Stufen geschnitten gehackt und Halteseile verlegt. Im Mai 2022 war Birgit Eder als erste weibliche Eishöhlenführerin mit dabei: „Ich war dieses Jahr gemeinsam mit dem langjährigen Höhlenführer Paul Schmaus als erstes in der Höhle und habe gestaunt, wie ein kleines Kind – diese glitzernden Eisformationen, die mystische Atmosphäre… Ich habe sofort gewusst: Diese Arbeit möchte ich gern länger machen – das Limit ist natürlich die Kraft.“ so die knapp über 50-Jährige.

2015 hat sie die Schellenberger Eishöhle im Rahmen von Buchrecherchen zum ersten Mal besucht – nicht ahnend, dass sie sich sieben Jahre später anderen Besuchern als Expertin präsentieren darf. Birgit ist ein Multitalent. Ihre blauen Augen funkeln und sprühen vor Lebensfreude, wenn sie von den vielen Stationen ihres bisherigen Lebens erzählt: Die gelernte Sekretärin und studierte Diplom-Biologin, die in Südtirol das Lehramt nachgemacht hat, war eine längere Zeit in Südamerika unterwegs. Im Moment arbeitet sie in der Erwachsenenbildung, schreibt Texte für Magazine und Bücher und ist ausgebildete Gäste- und Bergwanderführerin. „Ich liebe es kalt,“ schmunzelt sie. Deshalb passt es perfekt, dass sie nun – neben den Wandergruppen, die sie früher nach Island oder Irland mitnahm, heute quer über die Alpen – Bergliebhaber durch die Schellenberger Eishöhle führt.

Seit 1925 wird die Eishöhle am Untersberg touristisch besucht. Seitdem sind dort nur Männer als Höhlenführer beschäftigt. Fast 100 Jahre später tritt Birgit Eder auf die Bühne: „Es war ein wahrhaft herzlicher Empfang. Mir wird eine extreme Wertschätzung entgegengebracht und wenn ich dann mal bei einer Arbeit an meine körperlichen Grenzen stoße, wird mir sofort und mit größtem Engagement geholfen“, freut sich Birgit.

Die steilen Autofahrten und die täglichen Erstbegehungen der Höhle in aller Früh – so ganz allein im Berginneren – oder wenn die Fahrstraße regelmäßig durch umgestürzte Bäume blockiert ist und Birgit die Räumung organisieren muss: „Ich mag das, obwohl es mir auch einiges abverlangt“, reflektiert Birgit die Herausforderungen ihrer neuen Arbeit.

Unverzichtbar für den gesamten Betrieb der Schellenberger Eishöhle ist die Toni-Lenz-Hütte. „Alle Lebensmittel müssen per Hubschrauber hinauftransportiert werden. Ich bewundere den Pächter und seine Mitarbeiterinnen – es ist eine harte Arbeit!“ erzählt Birgit. „Ich habe manchmal fast den ganzen Rucksack voller frischem Obst und Gemüse und lade die Hüttenmädels dann zum Abendessen mit frischen Zutaten ein. Das sind immer sehr lustige Stunden,“ so die langjährige Vegetarierin.

Die erste weibliche Eishöhlenführerin in Berchtesgaden liebt nicht nur die Führungen mit interessierten Gästen und wissbegierigen Kindern in der Höhle. Das Leben am Fuß der Untersberger Felswände begeistert sie sichtlich. Die Unterkunft im Höhlenführerzimmer in der Toni-Lenz-Hütte sei einfach. Aber allein der Blick in die Ferne, hinunter nach Berchtesgaden und hinaus in die Weite des Salzburger Landes, die Begegnungen mit den vielen Gämsen, denen sie mittlerweile schon Namen gegeben hat und die gute Gebirgsluft, gerade, wenn sie das erste Mal in der Früh aus der Hütte tritt, geben eine unglaublich positive Lebensenergie.

…, dass der Eishöhlenverein weiterhin so aktiven und engagierten Nachwuchs haben wird,“ wünscht sich Birgit für die Zukunft: „Die jungen Mitglieder sind super und sehr, sehr hilfsbereit.

Bis in den Herbst hinein wird Birgit an ihren Diensttagen stündlich zwischen 10:00 und 16:00 Uhr am Höhleneingang auf Gäste warten – bis die Schellenberger Eishöhle dann je nach Witterung darauf warten muss, im nächsten Frühling von Birgit und ihrer Karbidlampe aus einem sanften Winterschlaf geweckt zu werden.

Die Schellenberger Eishöhle

im Untersberg
Höhe 1570 m
Ausgangspunkt / Parkplatz
Hauptstraße 15, 83487 Marktschellenberg
Anfahrt
● Anfahrt mit dem PKW: Folgen Sie der B305 in Richtung Salzburg bis Marktschellenberg. Ca. 2 km nach dem Ortsende finden Sie auf der rechten Seite Parkplätze. Gegenüber ist der Aufstieg zur Eishöhle.
● Mit dem Bus: Buslinien 840 und 836 bis zur Haltestelle Eishöhle.
Aufstieg ab Parkplatz oder Haltestelle zu Fuß auf beschildertem Steig (2,5 – 3 Std.). Ab der Bergstation der Untersberg-Seilbahn in 2 Std. – Achtung! Hier auf dem Thomas-Eder-Steig unbedingt alpine Erfahrung und absolute Trittsicherheit notwendig.

Öffnungszeiten
● Geöffnet in der Sommersaison
● Führungen in der Sommersaison täglich zu jeder vollen Stunde von 10:00 bis 16:00 Uhr, Dauer ca. 40 Min. Warme Jacke und festes Schuhwerk mitbringen.

Ich bin hier aufgewachsen und nach vielen Jahren im außereuropäischen Ausland fast reumütig zurückgekehrt: So schön und spannend es in der großen weiten Welt da draußen auch ist – dahoam in Berchtesgaden ist‘s doch einfach am schönsten! 2014 habe ich angefangen im Tourismus in Berchtesgaden zu arbeiten. Seit Januar 2021 leite ich das Team Print im Zweckverband Bergerlebnis Berchtesgaden. Meine kleine Tochter trat 2016 in mein Leben. Mit ihr bin ich viel in den Bergen unterwegs. Sport und Bewegung ist für Kinder so wichtig! Wir beide lieben die Natur und ihr Schutz liegt uns sehr am Herzen. Mit der faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt, besonders im Nationalpark Berchtesgaden, gibt es auf unseren Touren jedes Mal aufs Neue unvergessliche Erlebnisse. Schreiben tu ich für mein Leben gern und so freue ich mich, die werten Leserinnen und Leser des Berchtesgaden Blogs zukünftig mit Portraits von besonderen Menschen, Berichten von unseren Wanderungen und kindlichen Gedanken zum Leben in den Berchtesgadener Bergen unterhalten zu dürfen!

2 Kommentare

  • Edith

    Wieder eine sehr spannende Geschichte über eine Frau die sich hervortut und mutig vorangeht.Weiter so mit solchen interresanten Texten, davon kann es nicht genug geben.Ich freue mich schon auf weitere Storys.Alles liebe und gute für die weitere Zukunft.

    • Claudia

      Vielen Dank für diesen tollen, überaus positiven Kommentar! Eine weitere Story gibt es in den nächsten Tagen! Alles Liebe!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.