Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Kurgarten

Der Bücherschrank im Kurgarten

 von Sepp
Der Kurgarten am AlpenCongress Berchtesgaden

Der Kurgarten am AlpenCongress Berchtesgaden

Der Kurgarten am AlpenCongress im Zentrum Berchtesgadens ist ein Ort der Ruhe. Anstatt zum Handy zu greifen, wenn Ihr demnächst wieder auf einer Parkbank sitzt, könnt Ihr Euch jetzt ein Buch holen: Der Markt Berchtesgaden hat nämlich vor kurzem den ersten öffentlichen Bücherschrank der Region eröffnet. Hier kann jeder ein Buch ausleihen und auf einer der zahlreichen Bänke gemütlich darin schmökern; auch mit nach Hause dürft Ihr die Bücher nehmen –  wenn Ihr sie wieder zurück bringt!

Die Leiterin der Marktbibliothek Michaela Deising hatte in Traunstein ein ähnliches Projekt kennengelernt und wandte sich mit der Idee eines öffentlichen Bücherschankes an Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp. Der war sofort begeistert und schlug als optimalen Standort die Pergola am Kurgarten mitten im Ortszentrum Berchtesgaden vor.

Der Bücherschrank in der Pergola des Kurgarten

Der Bücherschrank in der Pergola des Kurgarten

Das Prinzip ist an der Tür des Bücherschranks erklärt: Jeder kann sich ein Buch auswählen, mitnehmen, behalten, zurückbringen oder tauschen, bzw. eigene Bücher in die Regale stellen. Diese Bücher sollten jedoch in einwandfreiem Zustand sein. Die Grundidee dabei: Gelesene Bücher nicht ungenutzt im Regal zu Hause verstauben zu lassen, beziehungsweise wegzuwerfen, sondern weiterzugeben. Da jeder Leser andere Bücher interessant findet, kommt eine bunte Mischung zusammen.

Eine bunte Mischung

Eine bunte Mischung

Unser Kurpark soll eine Oase der Ruhe mitten im Markt sein; da passt das Konzept eines öffentlichen Bücherregals perfekt dazu“ so Bürgermeister Rasp. Außerdem habe man im Kurpark bewusst auf das sonst im Markt vorhandene gratis-WLAN verzichtet, so Rasp weiter und fügt hinzu: „Das Lesen eines gedruckten Buches ist eine ganz andere haptische Erfahrung als das schnelle Wischen und Klicken auf dem Smartphone, fast schon wie eine Zeitreise in die Zeit, als sich Menschen auf einer Parkbank oder am Tisch noch miteinander unterhalten haben.“ Sitzgelegenheiten gibt es genügend im Kurgarten, viele davon sind sogar überdacht. Die gepflegte Umgebung trägt zum Wohlfühlklima bei.weiterlesen

Lisa-Graf-Riemann

Bad Reichenhall leuchtet

 von Lisa

Franzosen würden von »Son et Lumière« reden, Briten vom »Summer Night’s Dream«, die Bad Reichenhaller nennen es ganz einfach, und schon seit vielen Jahren: »Kurgarten-Beleuchtung«.  Da kommt aber keiner, um einen Lichtschalter anzudrehen. Sondern drei bis vier Mal im Jahr, in besonders schönen und warmen Sommernächten, schwärmen viele viele Helfer aus, um den Kurgarten in ein Fest von Licht und Farben und Musik zu verwandeln. Der große Brunnen vor dem Gradierwerk wird in Blau und Rot und Lila angestrahlt und zum Leuchten gebracht.

Hunderte, vielleicht sogar Tausende von bunten Papierlampions werden aufgehängt und von fleißigen Helfern mit Kerzen bestückt. Gläschen mit Lichtern werden in den Rasenflächen  zu Sternen und anderen Mustern arrangiert.

weiterlesen

Ein besonderes Geschenk zum 150. Geburtstag

 von Sepp
Florale Pracht auf dem Kopf platziert. Model Jessika vor dem Alpensolebrunnen des Königlichen Kurgartens Bad Reichenhall, dahinter die Konzertrotunde © Fischer/alpgold

Florale Pracht auf dem Kopf platziert. Model Jessika vor dem Alpensolebrunnen des Königlichen Kurgartens Bad Reichenhall, dahinter die Konzertrotunde © Fischer/alpgold

Prächtiger Kopfschmuck von Friseurmeister Martin Moser

Der Königliche Kurgarten in Bad Reichenhall ist ein gärtnerisches Meisterwerk. Seit 150 Jahren blüht es Jahr für Jahr in den prächtigsten Formen und Farben. Stiefmütterchen und Tulpen, Lilien, Fuchsien, Erika, Taschentuchbaum und Samthortensien, sowie zahlreiche exotische Pflanzen wie Zier-Bananen und Phönix-Palmen verleihen dem Kurgarten in der Alpenstadt eine bezaubernde Atmosphäre. Die hat Friseurmeister Martin Moser aus Bad Reichenhall zu einem ungewöhnlichen Kopfschmuck inspiriert.

In den Glashäusern der Kurgärtnerei wählte er Blüten und Blätter aus, um sie in aufwendiger Arbeit auf dem Kopf des 16-jährigen Models Jessika zu platzieren. Als Befestigungsgrundlage diente ein Steckschwamm, statt Haarnadeln musste Blumendraht herhalten. Die Prozedur dauerte rund zwei Stunden. Die Herausforderung lag neben der Optik auch in der Statik. Bei so viel Grün und Draht kommen schnell einige Kilogramm Gewicht zusammen, die Jessika kunstvoll auf dem Kopf balancieren musste. Martin Moser macht gerne ungewöhnliche Experimente, halb Friseurhandwerk, halb Kunst.

Friseurmeister Martin Moser lässt den Königlichen Kurgarten auf dem Kopf blühen und platziert Model Jessika vor dem Alpensolebrunnen © Fischer/alpgold

Friseurmeister Martin Moser lässt den Königlichen Kurgarten auf dem Kopf blühen und platziert Model Jessika vor dem Alpensolebrunnen © Fischer/alpgold

Bei der Mozart-Aufführung „Entführung aus dem Serail“ die aus dem Hangar 7 in Salzburg live für das Fernsehen produziert wurde, sorgten seine aufwendig inszenierten Steckfrisuren bereits für Furore.weiterlesen

Isabel
Freuen sich über die gelungenen Baumaßnahmen (von links nach rechts): Kurgartenbetriebsleiter Christian Braun, Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner, Kurdirektorin Gabriella Squarra, Christian Rast, Immobilien Freistaat Bayern - Zentrum Staatsbäder, Felix Breyer, Geschäftsführer Bad Reichenhaller Philharmonie, Gerhard Edfelder - Staatliches Bauamt Traunstein

Freuen sich über die gelungenen Baumaßnahmen (von links nach rechts): Kurgartenbetriebsleiter Christian Braun, Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner, Kurdirektorin Gabriella Squarra, Christian Rast, Immobilien Freistaat Bayern – Zentrum Staatsbäder, Felix Breyer, Geschäftsführer Bad Reichenhaller Philharmonie, Gerhard Edfelder – Staatliches Bauamt Traunstein

Der Abschluss umfangreicher Bau- und Sanierungsarbeiten wurde gestern im Königlichen Kurgarten in Bad Reichenhall bei herrlichem Sonnenschein und begleitet von der beschwingten Musik der Reichenhaller Philharmonie gefeiert. Zahlreiche Zuhörer hatten sich am Konzertpavillon eingefunden und genossen Orchester, Grußworte und das wahrhaft königliche Ambiente im Kurgarten.

Musiker der Bad Reichenhaller Philharmonie sorgen für den festlichen Rahmen

Musiker der Bad Reichenhaller Philharmonie sorgen für den festlichen Rahmen

Kaum zu glauben, dass hier vor kurzem noch gravierende Erdarbeiten durchgeführt wurden. Prächtige Beete, lauschige Sitzecken und schattige Wege lassen nichts mehr von den Baggerarbeiten ahnen. Im Zuge der Kanalarbeiten wurde auch das Stromnetz neu verlegt und erweitert, und man kann sich zukünftig auf beleuchtete Baumkronen und ein erleuchtetes Gradierhaus bei Veranstaltungen freuen.

frische Luft vorm AlpenSole-Freiluft-Inhalatorium (Gradierhaus)

frische Luft vorm AlpenSole-Freiluft-Inhalatorium (Gradierhaus)

Historische Lampen, die im Herbst aufgestellt werden, sollen die stilvolle Beleuchtung abrunden.weiterlesen

Auf geht's zu 500 jahre Salzbergwerk Berchtesgaden mit den Moderatoren Michael Harles und Eva Mähl

Auf geht’s zu 500 Jahre Salzbergwerk Berchtesgaden mit den Moderatoren Michael Harles und Eva Mähl

Am Sonntag, den 20. August 2017 um 20:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Am 16. Juni hat das Bayerische Fernsehen im Kurgarten Berchtesgaden die Sendung „Auf geht’s zu 500 Jahre Salzbergwerk Berchtesgaden“ aufgezeichnet: Salz, das weiße Gold, steht im Mittelpunkt der aktuellen Folge der informativen Unterhaltungs-Show „Auf geht’s“ des Bayerischen Fernsehens. Die Moderatoren Michael Harles und Eva Mähl präsentieren auf der Open-Air-Bühne im Kurgarten Berchtesgaden nicht nur das Salzbergwerk, sondern auch den Nationalpark Berchtesgaden mit seinen artgeschützten Tieren und Pflanzen, und traditionelles Handwerk , Brauchtum und Trachten.

In der 90-minütigen Sendung werden die Zuschauer Wissenswertes aus der Geschichte und Entwicklung des Salzbergwerks und Berchtesgadens hören und sehen.

Vorführung der Salzsieder

Vorführung der Salzsieder

Handwerk, Brauchtum und Traditionen des Berchtesgadener Landes werden auf der Bühne im Kurgarten Berchtesgaden präsentiert, wie zum Beispiel die Spanschachtelherstellung und Bemalung, die der amtierende Zunftmeister zeigt. Die hohe Schule der Holzschnitzerei ist ebenso ein Thema, wie das Destillieren des weltbekannten Funtensee-Enzians von Lukas Schöbinger, dem neuen Bergbrenner der Enzianbrennerei Grassl.

Lukas Schöbinger, der neue Bergbrenner

Lukas Schöbinger, der neue Bergbrenner

Auch die Arbeit der 14 Ranger im Nationalpark, die die Aufforstung des Bergmischwaldes ins Visier genommen haben sowie die Überwachung der Steinadler werden in der Sendung vorgestellt.weiterlesen

500 Jahre Salzbergwerk Berchtesgaden

500 Jahre Salzbergwerk Berchtesgaden

Am Freitag, 16. Juni 2017, wird im Kurgarten am Kongresshaus Berchtesgaden die Unterhaltungssendung „Auf geht´s“ aufgezeichnet. Alles dreht sich diesmal ums Thema Salz, denn das Jubiläum „500 Jahre Salzbergwerk Berchtesgaden“ ist Anlass für die Produktion. Die Sendung wird voraussichtlich am Sonntag, 20.8.2017, um 20.15 Uhr im BR Fernsehen ausgestrahlt.

Bayerisches Fernsehen lädt in den Kurgarten Berchtesgaden ein

Die sympathischen Moderatoren Eva Mähl und Michael Harles stellen Geschichte und Geschichten rund um das Salzbergwerk Berchtesgaden in ihrer Sendung vor. Auf der großen Bühne werden Rennrodellegende Georg Hackl, eine Nationalpark-Rangerin, der neue Bergbrenner der Enzianbrennerei Grassl und Mitarbeiter des Salzbergwerks über ihre Arbeit und Heimat sprechen. Die Bergknappenkapelle Berchtesgaden, Knedl & Kraut, Oesch’s die Dritten, The Heimatdamisch und Sängerin Claudia Koreck sorgen für die musikalische Unterhaltung. Der Münchner Spitzenkoch Hans Jörg Bachmeier kocht mit regionalen Produkten live auf der Bühne.weiterlesen

Lena Renoth

Eröffnungsfeier Bob- und Skeleton-WM 2017

 von Lena

Bob- und Skeleton-WM 2017: Eröffnungsfeier mit spektakulären Show-Acts und WM-Party im Kongresshaus

Am Donnerstag, 16. Februar 2017 werden im Kurgarten im Markt Berchtesgaden die BMW IBSF Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften, die vom 17. bis 26. Februar in der Deutsche Post Eisarena Königssee ausgetragen werden, mit der offiziellen Eröffnungsfeier feierlich eingeleitet. Der Eintritt ist frei – jeder Fan, Gast und Einheimischer ist herzlich eingeladen, den WM-Auftakt gemeinsam mit Trainern, Funktionären sowie den internationalen Athletinnen und Athleten zu feiern.

Der offizielle Part startet ab 18 Uhr im Kurgarten mit dem Einzug der insgesamt 28 Nationen. Als Show-Acts treten zwei Künstlergruppen auf, die man bereits aus TV-Shows kennen könnte: Die Sanostra Light Drummers sowie die Breakdancer der DDC Dancefloor Destruction Crew sorgen zwischendurch für tolle Showeinlagen.

Im Anschluss steigt im Kongresshaus Berchtesgaden die große WM-Eröffnungsparty mit der Bayern 1-Band und einer weiteren Show der DDC Dancefloor Destruction Crew. Für die kulinarische Verpflegung hat sich das OK-Team an den mittlerweile sehr beliebten „Food Street Festivals“ orientiert: Im Großen Saal werden an vier verschiedenen Essensständen Köstlichkeiten aus aller Welt angeboten – ob Pizza, American Burger, asiatische Vielfalt oder heimische Küche, hier wird von allem etwas serviert und für die Gäste direkt vor Ort frisch zubereitet. Neben den „Food-Ständen“ und guter Stimmung gibt es natürlich auch Getränke in allen möglichen Variationen.

Donnerstag, 16. Februar 2017 ab 18 Uhr, der Eintritt ist frei!

Christoph

Fein speisen bei Sophie

 von Christoph
Sophie's Café und Restaurant im Kongresshaus Berchtesgaden

Mordernes Ambiente und moderne Küche bieten Sophie und Darijo.

Im Kongresshaus in Berchtesgaden gibt es seit dem Sommer einen neuen Anlaufpunkt für gutes Essen und gemütliches Beisammensein. Das Sophie’s von Sophie und Darijo hat sich innerhalb kurzer Zeit zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. Frisch und gesund wird in Sophie’s gekocht. Die moderne Küche interpretiert Klassiker neu und macht Neues zu Klassikern. (Ihr Beef Burger ist sehr zu empfehlen!) Beliebt ist der Mittagstisch und Sophie und Darijo machen beim Veggie Wednesday, also dem vegetraischen Mittwoch mit. Auch für Veganer gibt es Gerichte.

Am Nachmittag sind die selbstgemachten Kuchen zu empfehlen, dazu passen die Kaffee- und Teespezialitäten.

weiterlesen

Rosi Fürmann

Das Gradierwerk von Bad Reichenhall

 von Rosi
der Brunnen vor dem Gradierwerk im Kurgarten Bad Reichenhall während der Kurgartenbeleuchtung in wunderbares Licht getaucht,

der Sole-Brunnen vor dem Gradierwerk im Kurgarten Bad Reichenhall – während der Kurgartenbeleuchtung in wunderbares Licht getaucht

… und die Sole rieselt leise über den Schwarzdorn…: Das Gradierwerk im Königlichen Kurgarten von Bad Reichenhall

Vom Staub des Alltags gereinigte Luft – sie ist es, zu der unzählige Heilungs- und Erholungssuchende in den Königlichen Kurgarten von Bad Reichenhall kommen. „Vitalisierende Momente mit natürlicher AlpenSole aus der Heilquelle – Alpenstadt Bad Reichenhall: Prickelnd – vitalisierend – erholsam“ – so präsentiert sich Bad Reichenhall der Öffentlichkeit.

Das Gradierhaus im Kurgarten von Bad Reichenhall in der blauen Stunde der einsetzenden Nacht, mit einem beinahe mediteranen Klima und den Soleanwendungen durch das Gradierhausäußerst gesund und wohltuend für insbesondere Erkrankungen des Atmung, Nase, Lunge usw., Landkreis Berchtesgadener Land, Oberbayern

Das Gradierhaus im Kurgarten von Bad Reichenhall in der blauen Stunde der einsetzenden Nacht

Die Kurstadt lebte und lebt für und mit dem „Weißen Gold“ – dem Salz. Schon in der Steinzeit besiedelt steht nicht fest, ob die Jäger von damals die Solequellen unter dem Gruttenstein kennen. Wahrscheinlicher scheint, dass dann die Menschen der Bronzezeit in der Besiedlung auf den umliegenden Höhen um diese Quellen wissen. Wie Albert Hirschbichler in seinem Buch „Bayerisches Staatsbad in den Alpen“ berichtet, finden die über die Alpen kommenden Römer in den von den „Alauni“ (zu den Kelten gehörend) besiedelten Gebiet Siedeanlagen vor. Die Römer bauen die Anlagen aus und treiben über die Salzstraßen regen Handel. Weitgehend im Dunkeln liegt die Zeit nach dem „Imperium Romanum“ bis dann um 700 n. Chr. der Wanderprediger Rupert aus Worms nach Salzburg kommt. Bayernherzog Theodo lässt ihm in einer Schenkung den dritten Teil der Reichenhaller Saline zukommen und Rupert bringt die Saline zu neuerlicher wirtschaftlicher Blüte.

Rupertusbrunnen vor der alten Saline in Bad Reichenhall

Rupertusbrunnen vor der Alten Saline in Bad Reichenhall

Verheerende Stadtbrände, Saalachhochwässer, kriegerische Auseinandersetzungen und Pest muss die Stadt durchleben, kann aber besonders auch mit Hilfe der Solequellen immer wieder „neu beginnen“. Für den Staat und Bevölkerung bedeutet dies Einnahmen und Arbeit.

Man schreibt den 8. November 1834: In dieser Nacht brennt ein verheerendes Feuer die ganze Stadt einschließlich der Salinenanlagen nieder. Durch grobe Fahrlässigkeit von Arbeitern fangen Holzscheite Feuer. Da der Generaladministrator der Bergwerke und Salinen zu Besuch, verheimlichen sie dies und 4½ Stunden nach dessen Entdeckung steht bereits das Dach des Sudhauses in Flammen.weiterlesen

Rosi Fürmann

Alpenstadt Bad Reichenhall: Das Meran des Nordens

 von Rosi
Alpensole Brunnen im Königlichen Kurgarten © RoHa Fotothek Fürmann

Alpensole Brunnen im Königlichen Kurgarten © RoHa Fotothek Fürmann

Bad Reichenhall in der alle Sinne erfreuenden Blüte des Frühlings

Als „Herz des Landkreises Berchtesgadener Land“ zeigt sich das Bayerische Staatsbad Bad Reichenhall / Bayerisch Gmain als renommierte Gesundheits- und Erholungsoase. Die gesunde Luft inmitten der intakten Bergwelt und die Alpensole als heilkräftiger Naturschatz machen es zu einer der ersten Adressen für Alpine Wellness und den Gesundheitsurlaub.

Tulpenblüte im Königlichen Kurgarten der Alpenstadt Bad Reichenhall © RoHa Fotothek Fürmann

Tulpenblüte im Königlichen Kurgarten der Alpenstadt Bad Reichenhall © RoHa Fotothek Fürmann

weiterlesen