Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Piding

Ein Glas Milch to go

 von Sepp
Bio Alpenmilch zum mitnehmen

Bio Alpenmilch zum mitnehmen

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört Milch. Damit der weiße Trunk jetzt auch schnell in den Rucksack gepackt werden kann, gibt es seit kurzem einen 1/4 Liter fettarme Bio-Alpenmilch der Molkerei Berchtesgadener Land im Kühlregal. Milch „to go“ sozusagen! So leistet die bayerische Traditionsmolkerei einen Beitrag zur gesunden Ernährung und wirkt dem rückläufigen Konsum von Milch an Schulen entgegen. Denn gerade in der Kinderernährung liefern Milchprodukte wichtige Bestandteile für Knochenaufbau und Zähne. Sie sind damit eine gesunde Alternative zu zuckerhaltigen Getränken von denen Kinder und Jugendlich laut einer aktuellen Studie des Robert-Koch-Instituts durchschnittlich mehr als zwei Gläser pro Tag trinken.

 

Milch ist aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ein wichtiger Baustein einer ausgewogenen Kinder-Ernährung. ein 1/4 Liter Milch deckt bereits ein Drittel des täglichen Kalziumbedarfs von Kindern zwischen sieben und zehn Jahren. Dennoch geht bundesweit der Konsum von Milch an Schulen seit Jahren zurück. Die 1/4 Liter Alpenmilch der Milchwerke Berchtesgadener Land entspricht den Vorgaben der EU-Richtlinien und kann im Rahmen des Schulmilchprogramms gefördert werden.

Die neue ¼ Liter Bio-Alpenmilch fettarm von Berchtesgadener Land

Die neue ¼ Liter Bio-Alpenmilch fettarm von Berchtesgadener Land

In der handlichen Tetra Top Packung mit Schraubverschluss ist sie ein ideales Pausengetränk für Schule und Freizeit, aber auch perfekt für kleine Haushalte. Um den steigenden Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung Rechnung zu tragen, enthält die Milch nur 1,5% Fett. Die Milch ausschließlich von Bauernhöfen aus der Alpenregion, die anerkannt ökologisch wirtschaften und ist nach den strengen Naturland Fair Richtlinien zertifiziert.

 

Pressemeldung Milchwerke Berchtesgadener Land

Pidinger Bienenweg

 von Sepp
Pidinger Bienenweg

Pidinger Bienenweg

Pidinger Bienenweg wird am 21.6. eröffnet!

Zum Begeistern und Beobachten: Der neue Pidinger Bienenweg soll die Menschen nicht nur auf die Gefährdung der Bienen hinweisen, sondern soll auch zum Gespräch anregen. Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes und die Biosphärenregion Berchtesgadener Land ist unter der Projektträgerschaft der Gemeinde Piding ein Bienenerlebnisweg entstanden, der einlädt die Welt der Honig- und Wildbienen zu erleben.

Von der Neubichler Alm zum Johannishögl

Der Weg will natürlich auch auf die Gefährdung unserer Bienenarten hinweisen, aber gleichzeitig begeistern und zum Beobachten und Mitmachen motivieren. Der Bienenweg ist quasi die neue süße Verbindung zwischen der Neubichler Alm und dem Berggasthof Johannishögl in Piding und bietet den Besucherinnen und Besuchern interessante Informationen zur Bedeutung der Honigbiene und den Wildbienen als Bestäuber in der Landwirtschaft und im Obstbau, ihre Lebensweise, aber auch die Pflanzen, die besonders wertvoll für unsere Bienen sind. weiterlesen

Pidinger Dorfritt

 von Sepp

120 Reiter und 10 Festwägen bei Dorfritt

Am 1. Juni findet der dritte Pidinger Dorfritt der Historischen Reitergruppe Piding statt. Die historische Reitergruppe Piding besteht seit 1969 und nimmt seitdem an Wallfahrtsritten teil.

Historischer Dorfritt Piding

Historischer Dorfritt Piding

Neben dem Hauptritt, dem Georgiritt am Ostermontag in Traunstein, nimmt der Verein am Leonhardiritt Holzhausen, dem Michaeliritt Inzell oder dem Georgiritt in Ruhpolding teil. Außerdem verschönern die Reiter auf ihren festlich geschmückten Rössern regionale Feste als Vorreiter.

 

3. Dorfritt der Historischen Reitergruppe Piding

Im Jahr 2004 entschloss sich der Verein, eine eigene Standarte anfertigen zu lassen. Zur Segnung der Standarte veranstaltete die historische Reitergruppe Piding erstmals einen Dorfritt. Aufgrund der sehr positiven Resonanz entschloss man sich, in Zukunft alle 5 Jahre einen Dorfritt zu organisieren. Nach 2004 und 2009 findet der Dorfritt also heuer zum dritten Mal statt. Der Ritt beginnt in der Lattenbergstraße führt über die Berchtesgadener Straße am Altwirt vorbei zur Schule, Leadn Genver, die Thomastraße entlang bis zur Wisbacherstraße, zur Kirche, anschließend noch einmal eine Runde über Schule, Leadn Genver, Thomastraße, Wisbacherstraße.weiterlesen

Pidinger Klettersteig wir saniert

 von Sepp

Pidinger Klettersteig auf den Hochstaufen wird saniert

Der Pidinger Klettersteig an der Nordseite des Hochstaufen ist der längste und schwierigste Klettersteig im Berchtesgadener Land. Neben der alpinen Herausforderung macht vor allem der ständige Blick auf die Mozartstadt Salzburg während des gesamten Aufstieges den besonderen Reiz dieses Steiges aus. Seit seiner Erbauung 2003 unter der Leitung von Sepp Reichenberger hat jedoch der Zahn der Zeit an dieser anspruchsvollen Via Ferrata genagt, was umfangreiche Instandsetzungsarbeiten erfordert. Diese Arbeiten erfolgen zur Zeit, der Steig wird voraussichtlich Ende Juni wieder öffnen.

Update 12. Juni: Der Klettersteig ist wieder geöffnet!

Pidinger Klettersteig auf den Hochstaufen

Pidinger Klettersteig auf den Hochstaufen

Ich werde Euch natürlich informieren, sobald der Klettersteig wieder begehbar ist.

 

Anspruchsvoller Klettersteig

Schwer, lang und steil ist er, der Hochstaufen Klettersteig in Piding: Bei einer Steiglänge von 1.100 Metern und einer Wandhöhe von 750 Metern überwindet die Steiganlage inklusive Anmarsch zum Einstieg eine Gesamthöhe von 1320 Höhenmetern.weiterlesen

Buttermilch to go

 von Sepp

Fruchtige Buttermilch aus dem Berchtesgadener Land

Buttermilch ist gesund: Weniger als 1 Prozent Fettanteil und Inhaltsstoffe wie Calcium, Milcheiweiß und Lecithin machen sie zu einem kalorienarmen Durstlöscher. Und schön macht sie angeblich ja auch! Da die leicht säuerlich schmeckende, etwas dickflüssige pure Buttermilch aber nicht jedermanns Geschmack trifft, bieten die Milchwerke Berchtesgadener Land aus Piding ihre Bio Buttermilch in zwei leckeren Geschmacksrichtungen an: Erdbeere-Johannisbeer und Mango-Maracuja!

Buttermilch to go in zwei Geschmacksrichtungen

Buttermilch to go in zwei Geschmacksrichtungen

Diese fruchtigen Varianten überzeugen auch Buttermilch-Skeptiker wie mich!

 

Ideal zum mitnehmen!

Seit Mai gibt es die Bio Frucht-Buttermilch zudem in der praktischen wiederverschließbaren Tetra Top Flasche. Man kann sein Getränk also problemlos überall hin mitnehmen, bei Gelegenheit einen Schluck trinken und die Flasche absolut dicht wieder verstauen. Coffee to go kann ja jeder, die Berchtesgadener Land Milch macht Buttermilch to go! Mir hat es die besonders die Mango-Maracuja Variante angetan, ich werde Sie wohl bei der ein oder anderen Bergtour mit in meinen Rucksack packen. Dank der neuen Verpackung ist das ja kein Problem mehr!weiterlesen

Osteraktion der Bergbauernmilch

 von Sepp

Schokoeier von Reber mit Bergbauern-Joghurt

Zur Osterzeit hat sich die Molkerei Berchtesgadener Land in Zusammenarbeit mit Reber etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Reber Ostereier mit Bergbauernjoghurt in den Geschmacksrichtungen Natur, Limette und Marille. Bis zum 11. April läuft die Oster-Online-Shop-Aktion: Jede Bestellung im Onlineshop der Molkerei ist versandkostenfrei und der Kunde findet in seinem Paket eine Tüte Reber Ostereier gratis!

Oster-Onlineshop-Aktion

Oster-Onlineshop-Aktion Bergbauermilch und Reber

Zusammenarbeit regionaler Unternehmen

Als regionales Unternehmen bemühen sich die Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG mit regionalen Partnern zusammenzuarbeiten und Betriebe vor Ort zu unterstützen. So entstand die Kooperation mit der Firma Reber. Die Paul Reber GmbH & CO. KG aus Bad Reichenhall, ein Familienunternehmen seit 1865, verbindet mit der Molkerei nicht nur die Regionalität sondern auch der Qualitätsanspruch „Qualität auf höchstem Niveau“. Das führt seitens Reber zu einer sorgfältigen Auswahl ihrer Lieferanten und so zu einer langjährigen Zusammenarbeit mit den Milchwerken. weiterlesen

Topfen: Bayerischer Bio-Speisequark

 von Sepp

Bayerischer Topfen mit exotischem Geschmack

Der Bio-Topfen, die bayerische Variante des Speisequarks, der Berchtesgadener Land Milch erfreut sich großer Beliebtheit. Um dem Wunsch der Kunden nach Abwechslung gerecht zu werden, ersetzt die Pidinger Molkerei die bekannte Fruchtquarksorte Pfirsich-Aprikose mit der exotischeren Geschmacksrichtung Pfirsich-Maracuja.

Bio-Pfirsich-Maracuja-Quark der Berchtesgadener Land Milch

Bio-Pfirsich-Maracuja-Quark der Berchtesgadener Land Milch

Ob Mager-, Halbfett- oder Rahmstufe: der Quark wird bei der Berchtesgadener Land Milch noch nach dem traditionellen Separatoren-Verfahren hergestellt. Milde Markenkulturen und mikrobiell hergestelltes Lab sorgen für die langsame Säuerung der Alpenmilch, bevor ein schonendes Separationsverfahren der Topfen von der Molke getrennt wird. Das besonders schonende Verfahren bringt zwar eine niedrigere Ausbeute mit sich als herkömmliche Verfahren, sorgt aber für den ganz besonderen Geschmack des Berchtesgadener Quarks.

 

Kräuter- und Fruchtquark aus Bayern

Der so entstandene Topfen bildet die Grundlage für eine ganze Reihe von Kräuter und Fruchtquarks:

  • Kräuterquark
  • Vanillequark
  • Erdbeerquark
  • Heidelbeerquark
  • und seit kurzem Bio-Pfirsich-Maracuja-Quark

 

Alle Fruchtquarkrezepturen der Berchtesgadener Land Milch sind übrigens frei von Aromazusatz.weiterlesen

Der perfekte Handschuh

 von Sepp

Chiba – Handschuhe aus Bayern

In der kalten Jahreszeit braucht man den richtigen Handschuh. Der Traditionshersteller Chiba aus Teisendorf versorgt kalte Finger mit einem passenden Kleid. Vor allem Sportler schätzen die Handmode: Langläufer und Skifahrer im Winter schwören ebenso auf Chiba-Handschuhe wie Radfahrer im Sommer! Wenn Ihr also noch ein passendes Weihnachtsgeschenk sucht, schaut doch mal im Chiba Store in Piding vorbei.

Chiba Store Piding

Chiba Store Piding

Der im Herbst neu eröffnete Laden präsentiert die aktuellen Handschuhmodelle in modernem Ambiente und natürlich in großer Auswahl.

 

Handschuh-Museum

Zudem zeigt ein kleines Museum die Geschichter der Chiba Handschuhe. So erfährt der interessierte Besucher, dass Chiba einst gar der Hoflieferant für Handschuhe des Österreichischen Kaisers war.

Also: Im Chiba Store in Piding, in der Lattenbergstraße 3a findet Ihr nicht nur tolle Weihnachtsgeschenke, sondern könnt auch noch etwas über die Geschichte des traditionsreiches Handschuhherstellers lernen!

 

Euer Sepp BGLT

 

Das Berchtesgadener Land leuchtet

 von Sepp

Lichterglanz am 1. Dezember 2013

Ab 17 Uhr erstrahlen am 1. Adventsonntag Berg und Tal in festlichem Glanz. Lassen Sie sich verzaubern! Weihnachten rückt immer näher.

Lichterglanz im Berchtesgadener Land

Lichterglanz im Berchtesgadener Land

Erleben Sie bei uns am 1. Adventssonntag ein „Alpenglühen“ der besonderen Art und stimmen Sie sich auf das Christkind ein!

 

Im Markt Berchtesgaden

Ein unvergessliches Erlebnis: Fackeln leuchten im Kurgarten und die Dürrnberger Musi wird Sie von 17 bis 18 Uhr auf die
Weihnachtszeit einstimmen.

Berchtesgaden leuchtet

Berchtesgaden leuchtet

In der Stadt Laufen

Nehmen Sie am traditionellen „Liachtagang“ – Sonder-Laternenführung – durch die historische Altstadt von Laufen teil. Beginn ist um 17 Uhr.weiterlesen

Homöopathie am Vieh

 von Sepp

Sanfte Medizin auf dem Bauernhof

Die Molkerei Berchtesgadener Land in Piding bietet für interessierte Landwirte den Kurs Homöopathie am Vieh an: Die Landwirtin und Homöopathin Birgit Gnadl bringt in speziellen Schulungen die Homöopathie an die Bauern – mit Erfolg. Die sanfte Medizin ist mittlerweile für viele Tierhalter eine Alternative zu Antibiotika & Co.. Auch Sat 1 ist auf das tierische Thema aufmerksam geworden und hat am 22. Oktober darüber beichtet. Hier könnt Ihr den Beitrag nochmal ansehen!

 

Homöopathie am Vieh

 

Deshalb schmeckt die Bergbauernmilch so gut…

Das ist doch schön zu sehen, dass immer mehr Bauern auch bei ihren Tieren homöopathische Mittel einsetzten! Was gut für den Menschen ist, kann dem Rind nicht scghaden, oder?

 

Euer Sepp BGLT