Berge

Adlerbeobachtung am Rauhen Kopf

Gipfelkreuz Rauher Kopf © Ann-Kathrin Helbig
Gipfelkreuz Rauher Kopf © Ann-Kathrin Helbig

Der Rauhe Kopf ist ein beliebter Aussichtsberg im Untersbergmassiv, der oft von Bischofswiesen Kastensteinerwand begangen wird. Dementsprechend ist es mir leider noch nie passiert, dass man alleine am Gipfel ist. Der Gipfel ist eigentlich immer hoch frequentiert. Der Berg eignet sich auch ideal als Halbtagestour. Je nach Kondition hat man den Gipfel in 2-3 Stunden erklommen.
Der Weg hinauf ist schmal und ein kleiner Wadenzwicker. Schon am Ausgangspunkt geht es steil hinauf. Die Forstraße wird schnell zu einem Waldpfad, nur am „blauen Kastl“ wird nochmals eine Forstraße gequert. Beim letzten Stück zum Gipfel wird dann der Pfad zu einem Steig bei dem man getrost die Trekkingstöcke wegpacken kann.

seilgesicherte Kraxelstelle © Ann-Kathrin Helbig
seilgesicherte Kraxelstelle © Ann-Kathrin Helbig

Die Kraxelstellen bei denen man auch mal die Hände nutzen muss sind nicht technisch anspruchsvoll und machen richtig Spaß im Aufstieg. Wer nicht schwindelfrei ist sollte es lassen oder die Zähne zusammenbeißen. Am Gipfel ist nicht besonders viel Platz, reicht aber allemal um sich am Boden gemütlich hinzusetzen. Was schön ist, ist der Austausch Gleichgesinnter am Gipfel. Da der Gipfel nicht viel Platz hergibt kommt man automatisch ins Gespräch.

Gipfelkreuz Rauher Kopf © Ann-Kathrin Helbig
Gipfelkreuz Rauher Kopf © Ann-Kathrin Helbig

Gipfelpanorama © Ann-Kathrin Helbig
Gipfelpanorama © Ann-Kathrin Helbig
gemütlich am Gipfel © Ann-Kathrin Helbig
gemütlich am Gipfel © Ann-Kathrin Helbig

Und wer genügend Geduld und Sonnencreme dabei hat, kann mit etwas Glück Steinadler oder Gänsegeier beobachten. Letzterer ist aber nur auf Ausflug vom Salzburger Zoo. Doch den Jungsteinadler, der wohl kein Heimatrevier hat den wir hier am Gipfel über uns beobachten können ist hier „wild“ unterwegs. Einfach atemberaubend dieses majestätische Tier zu beobachten. Irgendwann verlässt er uns aber wieder und gleitet in Richtung Königssee und Hagengebirge.

ein Steinadler über unseren Köpfen © Ann-Kathrin Helbig
ein Steinadler über unseren Köpfen © Ann-Kathrin Helbig

Den Abstieg bestreitet man über den Aufstiegsweg. Auch könnte man über den Grat zum Gatterl am Untersberg weitersteigen. Allerdings ist hier trockene Witterung nötig und dass möglichst der ganze Schnee schon wegschmolz. Der Rauhe Kopf ist immer eine Tour Wert! Alleine schon, weil er einer der ersten schneefreien Berge im Frühjahr ist und im Frühwinter noch schneefrei zu begehen ist.

Rauhe Grüße
eure Ann-Kathrin

Im Winter 2013 verlies ich Familie und Freunde im Südhessischen Viernheim um als Nationalparkmitarbeiterin im Berchtesgadener Land zu leben. Endlich konnte ich meinen Traum wahr werden lassen! Direkt vom Elternhaus rund 600km in die Berge ziehen, was für andere vielleicht ein gewagter Schritt wäre, war für mich das Ende der Sehnsucht. Das Berchtesgadener Land - die Sehnsucht dorthin verspürte ich permanent über Jahre. Ich hörte die Berge nach mir rufen. Bekannt ist mir das Berchtesgadener Land seit ich drei Jahre alt bin, da der beste Freund meines Opas aus Anger ist. So entstand die Verbindung. Mit 24 Jahren gab ich dem Ruf der Berge nach, Koffer gepackt und ab ins Berchtesgadener Land. Ich lebe dort wo ich früher Urlaub machte. Ein lebendiger Traum! Meine Freizeit verbringe ich fast ausschließlich in den Bergen. Nach Feierabend sich an einem sonnigen Tag einfach hinlegen - für mich unmöglich! Ob nun gemütliche Feierabend-Wanderung, Bergwanderung oder Hochtour. Je nach Zeit und Wetterlage mache ich alles. Natürlich fragt man sich mit wem ist denn das "Venema"-Mädel unterwegs? Alleine! Alleine in den Bergen unterwegs zu sein, ist im Kopf vieler zu negativ behaftet. Oft mache ich alleine die interessantesten Begegnungen. Und darum wird es auch in meinen Berichten gehen - Begegnungen am Berg. Mittlerweile bin ich auch in den Printmedien zu finden: "Das Wanderbuch bayerische Hausberge" ISBN-13: 978-3-86246-527-9 Erschienen im Bruckmann Verlag München Auch bei Lesungen der Berchtesgadener Land Autoren bin ich mit dabei. Mehr Infos: http://bgl-autoren.de/

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.