Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Predigtstuhlbahn

Die Grand Dame der Alpen wird 85

 von Sepp

85 Jahre Predigtstuhlbahn

Bereits 1928 wurde die Predigtstuhlbahn auf den Bad Reichenhaller Hausberg gebaut. Damit ist sie die älteste noch im Original erhaltene Großkabinenseilbahn der Welt. Damals wie heute fasziniert die Seilbahn mit einem fantastischen Ausblick, den der Passagier während der etwa 8 einhalb Minuten langen Fahrt zum 1.613 Meter hohen Gipfel auf das Bayerische Staatsbad Bad Reichenhall hat.

Predigtstuhlbahn über Bad Reichenhall

Predigtstuhlbahn über Bad Reichenhall

Während die Seilbahn in den ersten Jahren ihres Betriebes als vollendetet Seilschwebebahn galt, die durch ihre Geschwindigkeit und ihre Laufruhe höchstes Ansehen genoss, versprüht die Predigtstuhlbahn heute ein nostalgisches Flair und zeugt von einer perfekten Ingenieursleistung: Technisch ist die Bahn nämlich seit ihrer Entstehung unverändert, ihr Zustand ist dank sorgfältiger Wartung einwandfrei.

 

Goßes Festzelt an der Talstation

Zum 85 jährigen Jubliläum der Bahn wird am 30. Juni groß gefeiert. An der Talstation der Predigtstuhlbahn wird ein großes Festzelt aufgebaut, ab 10 Uhr Vormittag sorgt die Stadtkapelle Bad Reichenhall für Stimmung, bevor am Nachmittag die Schlossberg Musikanten übernehmen. weiterlesen

Schlegelmulde Neueröffnung

 von Sepp

Almhütte Schlegelmulde am Predigtstuhl öffnet wieder

Nach Besitzerwechsel und umfangreichen Umbaumaßnahmen eröffnet am Pfingstsamstag, den 18. Mai, die Almhütte Schlegelmulde am Predigtstuhl wieder.

Bauarbeiten an der Schlegelmuldenalm

Bauarbeiten an der Schlegelmuldenalm

Nachdem das gesamte Ensemble von Predigtstuhlbahn, dem ehemaligen Berghotel und der Almhütte im vergangenen Herbst nach Jahren einen neuen Besitzer gefunden hat, ist die Wiedereröffnung der Schlegelmulde ein erster Schritt, dem Predigtstuhl wieder neues Leben ein zu hauchen. Die nächsten Schritte werden sein, die Seilbahn sowie das Berghotel wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Die Logistik des Umbaus der Schlegelmulde war nicht ganz ohne: Über 40 mal flog ein Helikopter, um Baumaterial und vor allem die neue Küche zur Hütte zu transportieren.

 

Die Predigtstuhlbahn

Wer den Aufstieg zu Fuß zum Predigtstuhl scheut, kann natürlich mit der Predigtstuhlbahn fahren. Zwischen 9 und 17 Uhr pendelt die Großkabinen-Seilbahn zwischen Tal- und Bergstation, die Abfahrt erfolgt zu jeder halben Stunde!weiterlesen

Über den Dächern Bad Reichenhalls

 von Sepp

Traumausblicke von der Sparkasse Berchtesgadener Land

Gestern fand in der Zentrale der Sparkasse Berchtesgadener Land in Bad Reichenhall die Auftaktveranstaltung zu unserem Projekt eBusiness-Lotse Südostbayern statt. Etwa 80 Besucher fanden sich ab 14 Uhr im 4. Stock der Sparkassse ein, um hochkarätige Vorträge zum Thema Social Media und Online Marketing zu hören. Zum Glück hat der Veranstaltungsraum eine automatisierte Verdunklungs-Funktion anhand von Jalousien: So waren alle Präsentationen trotz Sonnenschein auch in der letzten Reihe noch bestens lesbar. Und  speziell am gestrigen Traumtag hatte es einen weiteren Vorteil: Der Blick nach draußen wurde blockiert, sonst hätte sich wahrscheinlich keiner der Anwesenden auf die Vorträge konzentrieren können. Denn von der umlaufenden Terrasse bietet sich ein fantastischer Blick über Bad Reichenhall.

Blick über Bad Reichenhall zum Müllnerhorn

Blick über Bad Reichenhall zum Müllnerhorn

Im Westen schweift der Blick über die Stadt Bad Reichenhall mit ihrem vielen Grün zu den dunkelgrün bewaldeten Hügeln rund um das markante Müllnerhorn. In Richtung Süden erhebt sich hinter der evangelischen Stadtkirche der Predigtstuhl, deutlich ist die Predigtstuhlbahn samt Bergstation und ehemaligen Berghotel zu erkennen. Bei solchen Aussichten macht die Kaffeepause gleich nochmal soviel Spaß!weiterlesen

Predigtstuhlbahn verkauft!

 von Sepp

Familie Posch kauft Predigtstuhlbahn, Hotel und Schlegelmuldenalm

Es tut sich was am Predigtstuhl: Familie Posch aus Baumgarten (Schneizlreuth) hat die Predigtstuhlbahn, das Berghotel mit Restaurant und die Almhütte Schlegelmulde gekauft. Nach Insolvenz der Bahn 2009 und jahrelangen Verhandlungen wurde am 5. Dezember der Kauf notariell beglaubigt.

Predigtstuhlbahn über Bad Reichenhall

Predigtstuhlbahn über Bad Reichenhall

Marga Posch, Geschäftsführerein der Marga und Josef Posch GmbH & Co.KG zeigt sich hocherfreut: „Der Erwerb ist eine großartige Bereicherung unserer geschäftlichen Aktivitäten in Gastronomie, Hotelerie und Veranstaltungsmanagement. Mit diesen Voraussetzungen und bewährten Mitarbeitern sehen wir einem erfolgreichen Betrieb der traditionsreichen Anlagen positiv entgegen. Es ist uns ein persönliches Anliegen, den Hoffnungen, Erwartungen und Wünschen an das Naherholungsgebiet Predigtstuhl gerecht zu werden und für Einheimische wie Gäste ein attraktives und stimmiges Konzept zu entwickeln. Der Predigtstuhl ist immer ein großartiges Erlebnis. Es ist uns gleichermaßen Freude wie Verantwortung, für dieses einmalige Gebiet eine positive Zukunft erarbeiten zu dürfen“.

 

Rückkehr zu den Wurzeln

Für Marga Posch dürfte der Kauf auch eine emotionale Entscheidung gewessen sein, schließlich hat sie am Predigtstuhl ihre Ausbildung im Bereich Hotel und Gastronomie gemacht, sie kehrt also zu Ihren Wurzeln zurück.weiterlesen

Sonne auf dem Predigtstuhl!

 von Sepp

Wie so oft in diesen Herbsttagen, steht im Tal der Nebel. Es sieht aus als würde er alles verschlingen wollen. Doch es gibt einen Lichtblick ! Oben auf den Bergen strahlt die Sonne und es ist um einiges wärmer.

 

So auch am Sonntag – Sonne auf dem Predigtstuhl !

Bei der Auffahrt mit der Predigtstuhlbahn war die Kabine nach etwa 150 Metern durch die Schwaden des Nebels hindurch gefahren und die Sonnenstrahlen blendeten in die Gesichter der etwa 20 Mitfahrer. Unter ihnen Gleitschirmflieger mit ihren Tandempassagieren. An der Bergstation angekommen, war gleich die Wärme der Sonne zu spüren. Auf geht´s in Richtung Schlegemulde!

Schlegelalmhütte am Predigtstuhl

Schlegelalmhütte am Predigtstuhl

Von hier aus weiter auf den Hochschlegel, der nach etwa einer halben Stunde erreicht ist. Hier bläst ein Lüftchen aus Westen in den Windsack, der den Fliegern anzeigt, ob sie starten können. Weiter entlang der Kante vom Hochschlegel zum Karkopf, durch mannshohe Latschen führt der Weg.weiterlesen